Radio Wienerlied Sendung online




Themen und Titel der aktuellen Sendungen

12.04.2020: Wiener Melange 257
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Wenn ich der Sendung ein Thema geben wollte wäre es "In Zeiten wie diesen". Ja wir in Wien, Österreich, Europa und der übrigen Welt erleben jetzt tatsächlich eine schwere Zeit. Und gerade die Menschen die in ihrer Jugend schon einmal Entbehrungen erleben mussten  sind sind besonders betroffen und gefährdet. Der Virus Covid-19 halt uns alle gefangen und wahrscheinlich nicht nur im Moment sondern vielleicht auch auf längere Zeit haben wir mit den Auswirkungen zu leben.
Ein Wiener Original war in der Zeit des ausgehenden 17. Jahrhunderts Markus "Marx" Augustin oder auch der "liebe Augustin" genannt.
"Zum Leben Augustins ist wenig gesichert. Augustin soll sehr beliebt gewesen sein, weil er mit seinen zotigen Liedern vor allem während der Pest in Wien im Jahr 1679 die Bevölkerung der Stadt aufheiterte, weshalb er im Volksmund nur als „Lieber Augustin“ bekannt war. Augustin war schon früh darauf angewiesen, mit seinem Dudelsack von einer Spelunke zur nächsten zu ziehen, der Überlieferung nach soll er auch ein „tüchtiger Trinker“ gewesen sein.
Der Legende nach war der 36-jährige Augustin 1679 während der Pestepidemie wieder einmal betrunken und schlief irgendwo in der Gosse seinen Rausch aus. Siech-Knechte, die damals die Opfer der Epidemie einsammeln mussten, fanden ihn, hielten ihn für tot und brachten die Schnapsleiche zusammen mit den Pestleichen auf ihrem Sammelkarren vor die Stadtmauer. Diese Pestgrube soll sich in der Nähe der Kirche St. Ulrich am Neubau (heutiger siebter Wiener Gemeindebezirk) befunden haben, gleich neben dem Platz, an dem heute der Augustinbrunnen steht. Wie in der damaligen Situation üblich, wurde das Grab nicht sofort geschlossen, sondern provisorisch mit Kalk abgedeckt, um später weitere Pestopfer aufzunehmen. Am folgenden Tag habe Augustin inmitten der Leichen so lange krakeelt und auf seinem Dudelsack gespielt, bis Retter ihn aus der Grube zogen." (auszugsweise Wikipedia)
Er ist eine Symbolgestalt für die Wiener die sich nicht unterkriegen lassen, so wie wir Wiener der heutigen Zeit uns nicht von der Pandemie Covid-19 nicht unterkriegen lassen wollen.
Aus diesem Anlass habe ich die "Ballade vom lieben Augustin" von Franz Karl Ginzkey neu aufgenommen und spiele sie in der heutigen Sendung.
Alles weitere zum gemeinsamen Bekenntnis zu Wien und Österreich und wie wir damit umgehen könnt ihr den Titeln entnehmen.
Abschliessend möchte ich noch einen Titel erwähnen der während der Anfangszeit der Pandemie sogar aus den Lautsprechern der Wiener Polizeifunkstreifen tönte: "I am from Austria" mit Austria 3 ( Fendrich, Ambros, Danzer).
Für Wünsche und Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)        
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
A guater Tropfen dreimal täglich  K: Hermann Leopoldi, T: Salpeter Erich & Marion Zib
O du liab´s Österreich, du Weanastadt   K+T: Carl Reder Walter Berry, Heinz Zednik, Philharmonia Schrammeln
Der liebe Augustin geht auf Reisen  K: Karl Grell, T: Franz Karl Ginzkey  Crazy Joe, Wiener Rundfunkorchester    
O du lieber Augustin  K: Hans Eidherr, T: Heinz Hauptmann  Inge Buchner 
Mia san von Österreich  Volkslied, T: Fritz Spanitsch Kurt Girk Trio
O du mein Österreich  K+ T: Franz von Suppé  Erich Kunz
A Weaner is net krank  K: M. Steger, T: Rudolf Sieczynski  Schier Franz 
Wein auf Krankenschein K+T: Alfred Gradinger Trio Wien
Es soll net schlechter werdn   K+T: Hans Eidherr  Waltraud Haas 
Verlängerung auf 60 Minuten     
Weanliad, goldenes, brauchst di´net kränken  K: A. Schindlauer, T: F. Prager Walter Heider
Warum sollten wir Gauner net lustig sein K+T: Sulzbeck   Xsangsbouquet  
Die Glasscherbentanz  DP, T:  DP, Perfler Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
I geh in mei Beiserl allani   K+T: Richard Czapek  Richard Czapek 
Dem Stary sei´Beiserl  K+T: Kurt Schaffer  Hojsa- Schaffer  
Der Weg zu mein Beisl   K+T: Korzee/ Eckhard  Specht- Beyer 
An Brief den man net schreibt   K+T: Horst Chmela  Franz Pelz
I geh mit meiner Schwiegermutter bummeln   Altspatzen
I am from Austria  K+T: Rainhard Fendrich Rainhard Fendrich
Frühlingsstimmen   K: Johann Strauss Sohn  Wiener Volksopernorchester



05.04.2020: Zu Gast bei Radio Wienerlied- Christl Prager
Liebe Freunde von Radio Wienerlied!

In dieser Sendung begrüße ich die "Königin des Wienerlieds" Christl Prager bei mir in der Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied". Sie erzählt ein bisschen, wie sie mit 5 Geschwister aufgewachsen ist und dabei durch ihren Bruder Walter Heider zum Wienerlied gekommen ist. Sie hören die beiden mit einer Vielfalt an Wienerliedern unter anderem aus den CDs "Mir singen und dudeln miteinand" und "Ja, so warn meine Leut", die gemeinsam mit der CD "Ich höre so gern die Lieder aus Wien", die es jetzt zum Aktionspreis von 35€ für alle 3 CDs gibt.
Dazwischen trägt der Poldi Heider (HPÖ) zwei seiner genialen Geschichten vor. Wir könnten einige Radiosendungen mit den Liedern von Christl Prager und Walter Heider und es gibt auch etliche LPS und CDs bei uns im Shop von Radio Wienerlied. Jetzt neu bei uns die CD "Kinder, so jung komm ma nimma z´samm".
Wer die Christl live hören möchte, kann dies jeden 2. Mittwoch im Schutzhaus Ameisbach oder ab Mai jeden 2. Freitag beim Werkelmann im Böhmischen Prater.
Ihre Kontaktdaten und alle Termine finden Sie auf www.daswienerlied.at.
Viel Freude mit den Geschichten und Wiener Melodien
Ihre Marion Zib-Rolzhauser
     
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Am Laaerberg K: Erich Zib Marion & Erich Zib
Ottakringer Marsch K: Karl Föderl, T: Walter Zorn  Christl Prager  
Mir singen und dudln miteinand K: Lothar Steup, T: Kaderka, Veegh Ch.Prager, Walter Heider, Malat-Schrammeln
Oben Ohne T: HPÖ- Leopold Heider   Leopold Heider (HPÖ)
I bin a Altspatz aus Wean  K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka Walter Heider  
Nur in Wien möcht ich leb´n  K: Lothar Steup, T: Raimund Brettner Christl Prager
Musik kennt keine Grenzen K: Fredi Gradinger, T: Herbert Schöndorfer  Christl Prager, Herbert Schöndorfer
Weana Maderln (Walzer) K: C. M. Ziehrer, B: Marion Zib Erich & Marion Zib
Verlängerung auf 60 Minuten    
Das Liad, was uns d´Eltern K: Rudi Luksch, T: Adi Stassler Ch.Prager, Walter Heider, Malat-Schrammeln
Der Frauenarzt T: HPÖ- Leopold Heider  Leopold Heider (HPÖ)
Unser Nachwuchs K: Joh. Schrammel, T: Wilh. Wiesberg, B: Lothar Steup Christl Prager, Rudi Koschelu 
Heut geh ich mit an Pupperl aus K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg- Frank Emmy Denk, Walter Heider, Malat Schrammeln
Was d´net sagst K: Willy Silhanek, T: Josef Kaderka Ch.Prager, Walter Heider 
Der schönste Schatz auf Erden K+T: K. Freisler  Christl Prager
Kinder, weg´n mir braucht´s ka Trauerg´wand  K: Hans Frankowski, T: Karl Leibinger  Siegfried Preisz, Lothar Steup Trio
Das schönste Duett von Wien K: Franz Grohner, T: H. Hauenstein Ch.Prager, Andy Leelang, Malat-Schrammeln
Sperrstund K: Rudi Luksch, T: Lea Warden Walter Heider



29.03.2020: Karl Föderl 135. Gbtg.
Wieder einmal herzlich willkommen bei „Wienerlieder von gestern und heute“ und ich hoffe, Sie sind gesund. Die Wienerlied- Radiosendung von Radio Wienerlied soll ihnen ein wenig helfen, auf andere Gedanken zu kommen. Am täglichen Aufspielen auf der Strasse um 18h habe ich mich nicht beteiligen wollen. Aber meine Nachbarn haben mich ein wenig gequält und so habe ich mich auf unsere leere Waldstraße gestellt und ein paar Wienerlieder gespielt. Und ich war wirklich überrascht, wie da auf einmal aus allen Häusern Leute gekommen sind und zugehört und applaudiert haben. Da waren Leute in der Nachbarschaft dabei, die ich schon Jahre nicht gesehen habe. Also irgendwie bringt uns die Distanz offensichtlich sogar näher. Einer, der sich intensiv beteiligt ist Rudi Koschelu  mit seiner Gattin und ihnen hat Susi Wukits geschrieben, sie sollen doch am nächsten Tag „Stille enge Gassen“ und „Die ganz klane  Hütten“ spielen. Da es am nächsten Tag geregnet hat, habe ich mir gedacht, ich spiele am Beginn dieser Sendung die beiden Titel für Fr Wukits.
Das eigentliche Thema der Sendung ist der 135. Geburtstag von Karl Föderl. Er wurde am 13.3.1885 in der Friedrich Kaisergasse in Ottakring geboren. Nach dem 1. Weltkrieg erwarb er das Kaffeehaus Ecke Veronikagasse- Ottakringerstrasse und dort spielte er selbst Klavier und Ziehharmonika. Und in dem Lokal waren Leute wie Roman Domanig Roll zu Gast und der warf dem Föderl einmal einen Text aufs Klavier mit den Worten: „Karl mach Du die Musik, mir liegt der Text nicht“. Und so entstand sein erstes Lied „So wars amol in Wean“, das wir von Gerhard Heger gesungen hören. Und das war das erste von wahrscheinlich tausenden Liedern, die Karl Föderl geschrieben hat. Übrigens später hat Karl Föderl sogar die Bohemia Bar in Wien besessen, wo hat am Klavier Josef Fiedler gespielt hat. Manche Lieder haben einen realen Hintergrund. So ist Karl Föderl mit seinen Freunden Steinberg Frank, Gallhuber Pepi und Emmerich Arleth nach Maria Enzersdorf gegangen. Aus dem Lied entstand das Lied „In Maria Enzersdorf“, Sein bekanntestes Lied war wahrscheinlich „Die Reblaus“ aus dem Film „7 Jahre Pech“. Am 10. November 1953 ist Karl Föderl mit 68 Jahren plötzlich verstorben. Es war ein tragisches Jahr für die Wienermusik. Kurz vorher starben Emmerich Kalman und dann sein Freund Steinberg Frank. Bei seinem Begräbnis meinte er noch „Wer wird der nächste sein“ und es war Karl. Aber er hat uns zahlreiche Lieder hinterlassen, wovon ein Bruchteil davon in dieser Sendung zu hören ist.
Die nächsten Wochen stehen leider unter dem Zeichen des Corona Virus. Daher sind auch alle Veranstaltungen abgesagt, darunter auch unsere Schifffahrten bis mindestens 16. April. Aber ganz ehrlich, ich bin froh, wenn wir gesund bleiben und ab Mai wieder Wienerliedveranstaltungen anbieten können. Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Wienermusik und vielleicht haben Sie einmal Lust und rufen mich an. Unter 0664-487 30 52 bin ich jetzt eigentlich immer erreichbar. Herzlichst Ihr
Erich Zib  
        
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Bilder aus Alt- Wien  K+T: F. P. Fiebrich  Karli Schaffer & Heini Griuc
A ganz klane Hütt'n   K: Edwin Kölbl,T: Herbert Böhm  Charlotte Unzeitig-Karl Dworak  
Die alte Hütt´n K+T: Walter Hojsa Hojsa- Schaffer
So war´s amol in Wean K: Karl Föderl, T:  Domanik Roll,  Gerhard Heger
In Maria Enzersdorf  K: Karl Föderl, T: Alfred Steinberg- Frank Edith Koschelu & Helmut, D´Wean Spatzen
Die Reblaus  K: Karl Föderl, T:  Ernst Marischka  Duo de Zwa 
Ja was weiss denn die Welt, was ein Wienerherz fühlt K: Karl Föderl, T: Franz J. Hub  Katharina Hohenberger, Manfred Hohenberger
Wenn mir guat aufglegt san  K: Karl Föderl, T: Fritz Wolferl  R. Koschelu, Tini Kainrath 
Verlängerung auf 60 Minuten    
Schön war´s amol (Im Wirtshaus zum silbernen Klee)  K: Karl Föderl, T: Steinberg- Frank   Stadlmayr- Kroupa
Wer das Weanaliad erfunden  K: Karl Föderl, T: Fritz Wolferl   Duo Hodina 
Wenn ich von der Liebe träum  K: Karl Föderl, T: Alois Eckard   Bäuml, Kurt Girk , Duo Bäuml- Koschelu
Ob ich will oder nicht   K: Karl Föderl, T: Hans Schober Jörg Maria Berg 
Im oedn Rodhaus  K: Karl Föderl, T: Erich Meder  Kurt Obermair, Ursula Slawicek 
Wo vorm Haus a greana Buschn winkt  K: Karl Föderl, T: Franz Mika, Erwin Sommerbauer 
Das klingt wie ein Märchen aus Wien K: Karl Förderl, T: F. J. Hub   Haniu Takako    Hitomi Mizumura
Wos homdi Leid amoe gmochd  K: Karl Föderl, T: Josef Petrak Kurt Obermair, Ursula Slavicek, Wiener Art Schrammeln



22.03.2020: Wiener Melange 256
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Wieder einmal gibt es eine typische Melange, eine Mischung wie sie von vielen Hörern unserer Sendungen geliebt wird. Aber das ist nur auf Grund Eurer Mitwirkung durch Wünsche und Anregungen an unseren Sendungen möglich.
Mein besonderer Dank gilt der Margarete aus der Donaustadt, die sich immer wieder an musikalische Ausgrabungen macht und die mir die Ergebnisse übermittelt. Ein Teil der heutigen Sendung ist auf ihre Vorschläge zurückzuführen.
Wenn also auch Ihr Wünsche habt, dann teilt sie mir in einem Mail an die untenstehende Adresse mit und ich werde sie nach Möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at           
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Ja, wer ka Herz für d´Musi hat´ K: Fritz Killer, T: L. Lewinter  Ch. Prager, Walter Heider 
A guates Glaserl Wein  K+T: Th. Hornig  Scheimbauer, Lenz
Dem Wein ein Lied zu singen K+T: Walter Heider  Duo Weinblatt 
Seit 20 Jahren hat er sein    Heinz Götz Quintett
I werd alt  K: Joe Hans Wirtl, T: Kurt Enzl   Joe Hans Wirtl 
Wo der Wienerwald rauscht  K+T: Wolf Frank Victor Herold 
Ottakringer Marsch K: Karl Föderl, T: Zorn Specht- Beyer 
A Kreuzer für an Musikant  K+T: E. Stanzel Peter Schleicher  
Der Nachtschwärmer K: Alfred Gradinger, T: Willy Eckl  Wiener Spatzen, Wienerberg Schrammeln
Wienerliederpotpourri    Ray Martin & his Orchestra
Verlängerung auf 60 Minuten    
Am Abend in Wien  K: Perne, T: Hesik S. Meltz & W. Steubl
Das g´fallt der Mama  K: E. Kölbl, T: Josef Kaderka  Reserl Schönegger, Karl Jakobi 
Hamweh nach Alt- Ottakring  K: Joe Hans Wirtl, T: Karld Medek   Duo Wirtl- Schöppich  
Die Dörferrundfahrt   K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka   Die echten Wiener
Tramwayhüttl   K: Hans Lang, T: Josef Kaderka  F. Pöltinger & J. Kaderka 
Mein lieber Herrgott du i bitt dich schön K: Zajicek, T: Contegas  Die 3 Hobbys
Der 30er Wag´n K: Lothar Steup, T: Grete Rubesch  Lothar Steup
A ganze Welt die stürzt jetzt zsamm   K: Karl Nemec, T: W. Eckl  Eckl- Nemec
Hättma, kenntma (MochmaObaNet)  K+T: Marx, Horstmann, Putz Gebrüder Marx
Alt willst net werdn  K+T: Hans Eidherr, H. Schober, A. Herzog Fritz Nidetzky 
     


15.03.2020: Heinz Riemer 90. Gbtg.
Diese Sendung ist fast vollständig dem „90er Geburtstag Heinz Riemer“ (geboren am 1. März 1930 in Auersthal) gewidmet und Sie hören zahlreiche Titel aus seinem Schaffen und zusätzlich habe ich ein Interview aus dem Archiv geholt, dass ich zum 80. Geburtstag von ihm gemacht habe. Heinz Riemer lebt mit seiner Gattin im NÖ Auersthal, wo er vor kurzem auch die steinerne Hochzeit gefeiert hat. Für mich hat Heinz Riemer auch insofern eine besondere Bedeutung, weil ich auch einige Couplets mit ihm gemeinsam produzieren durfte. Drei davon sind in der Sendung zu hören.
Den Ausklang macht die Gruppe „Gainfarner Straßenköder“ mit „Wannst im Facebook net bist“ eine Persiflage unter Verwendung von „Wann der Herrgott net will“ und dann ein Künstler, der immer seine Veranstaltungen brav für die Eintragung auf www.daswienerlied.at meldet- und da sind viele Auftritte in Deutschland dabei- der Machatschek. Es ist nicht unbedingt ein klassisches Wienerlied, aber auf jeden Fall Musik aus Wien.
Am Beginn der Sendung steht ein kurzer Nachruf auf den beliebten Kontragitarristen Norbert Haselberger, der am 8. März verstorben ist. Da es leider keine Aufnahme im Archiv gibt, bleibt es bei der kurzen Information.
Ich hoffe, die Sendung gefällt Ihnen
Ihr Erich Zib 
redaktion@radiowienerlied.at                                         
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Handy Couplet  K: Heinz Riemer, T: Riemer Zib  Fritz Glaser
Der Kartendippler Blues  K+T: Gerhard Bronner, Heinz Riemer  Andy Lee Lang    Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Affen- Theater  K: Riemer, T: Riemer- Pirron Robert Pirron 
Die Heugeign  K+T: Heinz Riemer Die 3 Spitzbuam
Der Ausverkauf  K+T: Heinz Riemer Die 3 Lauser
Lebendige Legende  Franz Josef Machatschek Der Machatschek 
Wannst im Facebook net bist (Wenn der Herrgott net will) K: Ernst Arnold, T: Herbert Herzog Gainfarner Strassenköter 
Verlängerung auf 60 Minuten      
Ja im Weinviertel drin K+T: Heinz Riemer Chor Weinviertler Erdklang 
Der Sommerfrischler K: Braun, T: Heinz Riemer, Angelika Blum, Andreas Vanura (Klavier) 
A Tag voller Sun  K+T: Heinz Riemer Chor Weinviertler Erdklang
Tennis (ist mein Lieblingssport)   K: Riemer, T: Riemer- Pirron Zib- Pelz 
Der Doppeldecker K: Riemer, T: Riemer- Pirron   Pirron- Knapp
I kann am Weinderl net vorbeigeh´n   K: Ferry Wunsch, T: Riemer, Wunsch  Rudi Luksch
Die Elfi von Hernals  M: Heinz Riemer, T: Hans Werner Louise Martini, Kurt Werner, Rhythmusgruppe
Weinen mit den Ackergäulen   K: Hans Peter Heinzl, T: Heinz Riemer   Robert Kolar    Manfred Schiebel
Joggen K: Riemer, T: Riemer- Pirron Zib- Pelz



08.03.2020: Wiener Melange 255
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Neulich wurde ich von einem Bekannten gefragt, warum ich Wienerliedsendungen für verschiedene terrestrische und Internetsender produziere, wo ich doch gar nichts dafür bekomme und auch sonst keinerlei Vorteile daraus habe.
Ich habe ihm gesagt weil ich Musik liebe und ja auch selbst jahrelang in verschiedenen Band gespielt habe, sogar selbst eine eigene hatte und als reiner Amateur damit auch in bescheidenem Umfang erfolgreich war.
Bevor ich zum Produzenten von Wienerliedsendungen wurde habe ich für Internetradios über 500 Countrysendungen, ca 200 Schlagersendungen und 150 2 stündige Livesendungen mit zeitweise 3 Sendern gleichzeitig gemacht. Jetzt mache ich halt Wienerliedsendungen und bin da auch schon bei Nummer 255. Bin mit Wienermusik gross (und auch alt) geworden und so kehrte ich auf wundersame Weise mit Unterstützung von Erich Zib und www.radiowienerlied.at zu den musikalischen Wurzeln zurück.
Mein Bekannter hat nur den Kopf geschüttelt und vor Staunen den Mund nicht mehr zugebracht. Schliesslich hat er gemeint ich sei irre und sich schnell verabschiedet. Und ehrlich gesagt bin ich gerne auf diese Weise irre und mir macht es einen Riesenspass von den Hörern aus dem In- und Ausland zu lesen, dass sie oft weit von der Heimat entfernt Musik aus Wien von den von uns bedienten Sendern ins Haus geliefert bekommen und so mit dem Ort ihrer Jugend in Verbindung zu bleiben oder Erinnerungen aufgefrisch zu bekommen.
Wenn auch ihr irgendwelche Wünsche und Anregungen zu meiner 'Wiener Melange habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich mich bemühen diese zu erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at                      
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Kaffee- Spezial K: Hans Eidherr, T: Kurt Peche  Franziska Vondru, Otto Honeck
D´ordentlichen Leut Volksweise  Inzersdorfer unkonserviert 
Red´ts do wieder wienerisch K: Erich Veegh, T: Lothar Steup Erich Veegh
Der schönste Schatz auf Erden K+T: K. Freissler  Wienerherzen 
Auf der Lahmgruabn und auf der Wieden K+T: Franz Böhm, B: Roland Sulzer Agnes Palmisano
Ich danke dem Herrgott  K: Schmitzberger, T: S. Preisz  Sigi Preisz 
Jeder tragt sein Pinkerl  K+T: Leo Fall   Heinz Conrads 
Geh langsam durch die alten Gassn K+T: Fritz Wolferl Heinz Holecek, Philharmonia Schrammeln
Fideles Wien  K: K. Komzak Vindobona Schrammeln & Paul Godwin
Verlängerung auf 60 Minuten    
I bin a Weanakind   K: Franz Lehar, T: Victor Leon Gerhard Heger
Petrus mit dem Himmelschlüssel K+T: Gradinger, Koschelu, Tinhof Koschelu- Lehner, Weana Spatzen
Er is aus Ottakring K: Hans Lang, T: F. Kellner Elly Fischer, Rudi Luksch Trio
Freunderl halt mi net am Schmäh K+T: Bernhauer Bräuer- Bernhauer
Mit dir möcht i alt werd´n K+T: F. Andree, H. Karner, H. Werner  Helmut & Gerlinde Schmitzberger
Ja nur a Musi und an Wein K+T: Rudolf Kronegger Altspatzen Toni Strobl, Walter Hojsa, Fredi Reithofer
A Packerl Grammeln zu an Wein K: Lothar Steup, T: Erwin Hauer Die 3 Grinzinger
Beim Burgtor am Michaelerplatz K+T: Ernst Arnold Hans Holt, Orch. Joh. Fehring
Vogerl aus Wien K+T: Karl Grell, Horst Winter Walter Gaidos    Günter Schneider
Abschied vom Liebhartstal K: Handler, Radovan, T: Franz Handler Trio Wien





Weitere Themen und Titel der Vormonate finden Sie im Sendungs-Archiv