Radio Wienerlied Sendung online




Themen und Titel der aktuellen Sendungen

18.04.2021: Geburtstag Prof. Marika Sobotka, Walter Gaidos
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der 75. Geburtstag von Prof. Marika Sobotka, die am 1. April 1946 in Griechenland geboren wurde. In dieser Sendung sind auch Titel, wo sie den Text geschrieben hat. Leider hat die liebe Marika unsere Spitäler in den letzten Jahren viel zu oft von innen anschauen müssen. Da waren die vielen Besuche bei ihrem leider schon verstorbenen Mann, aber auch sie selbst hat leider viel erleiden müssen. Davon merkt man aber bei ihren Auftritten nichts.
Dann möchte ich an Heinz Conrads erinnern, der am 9. April 1986 im 73 Lebensjahr von uns gegangen ist. Seitdem ist das Wienerlied beim ORF zu einem Stiefkind geworden. Vielleicht hat das Heinzi geahnt und wollte die weitere Entwicklung gar nicht mehr erleben. Da haben es die Bayern etwas besser, denn ich schaue mir im Bayrischen Fernsehen immer mit Begeisterung die Brettl-Spitzen mit Jürgen Kirner an. Am 11. April war bereits die 15. Folge und wie in jeder Folge waren auch Wienerlieder dabei. Das kann man alles auf der Seite https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/brettl-spitzen/index.html vom Bayrischen Rundfunk noch anhören und anschauen. 
Dann will ich an Gustav Pick erinnern, der vor 100 Jahren am 29.4.1921 verstorben ist. Der jüdische Kaufmann aus dem Burgenland hat das Wiener Fiakerlied geschrieben, dass Crazy Joe schon in der vorigen Sendung gebracht hat. Er hat auch einige andere Lieder geschrieben, aber davon habe ich keines im Tonarchiv gefunden. Ich selbst spiele bei meinen Veranstaltungen gerne den „Weana Gammler“ und „I hab an alten Daimler“. Sie hören daher die Version der Spitzbuben.
Dann gibt es eine Reihe von Musikwünschen, wobei auffällt, dass es diesmal nur Wünsche von Hörern aus dem Ausland sind. Es freut mich natürlich, dass unsere Sendung weltweit gerne gehört wird, aber unsere Wiener Hörer könnten sich auch aktiver mit ihren Wünschen beteiligen. 
Mit dem letzten Titel vom DDSG Kapitän möchte ich daran erinnern, dass wir am 27. Mai mit unseren wöchentlichen Fahrten starten wollen und zu einem gelungenen Start die Unterstützung unserer Fans und Freunde benötigen würden. Reservierungen können gerne unter verlag@radiowienerlied.at getätigt werden. 
Beste Grüße
Euer
Erich Zib   
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Was gibt es Neues K: Gustav Zelibor, T: Heinz Conrads  Heinz Conrads
Am besten hat´s ein Fixangestellter  K: Hermann Leopoldi, T: Peter Herz Hermann Leopoldi, Helly Möslein
I bin und bleib der Walter aus Wien  K+T: Franz Zelwecker  Walter Gaidos    Günter Schneider
Beim Burgtor am Michaelerplatz   K+T: Ernst Arnold   Walter Gaidos    Prof. Otto Fechner
D´Heimatstadt  K: Lothar Steup, T: Marika Sobotka  Marika Sobotka    Herbert Schöndorfer
In meinem Wien  K: Herbert Schöndorfer, T: Marika Sobotka  Marika Sobotka
Der Schuster Pockerl   K+T: Karl Randweg   Marika Sobotka    Trio Lothar Steup
Altes Schloß von Schönbrunn  K+T: Heinz Conrads  Heinz Conrads    Klavierbegleitung
Der Donaudampfschifffahrtskapitän  K: Charly Loubé, T: Erich Meder  Heinz Conrads 
Verlängerung auf 60 Minuten     
Die Wiener Straßenbahn K: Fritz Spielmann, T: Hanns Haller   Fritz Spielmann
ausblick auf wien    Bratfisch
Mein Herz das ist ein Bilderbuch K: Josef Fiedler, T: Josef Petrak Walter Gaidos    Günter Schneider
Ich höre so gerne die Lieder aus Wien  K+T: Walter Hojsa  Bradlgeiger 
Dort nur wo a Musi klingt   K: Rudolf Kronegger, T: E.A.Klampferer  Hodina Reiser 
Uns fehlt a klans Garterl im Liebhartstal   K+T: Karl Hodina  Marie Theres Stickler, Rudi Koschelu 
I därf an Wien net denken K+T: Horst Chmela Herbert Sobotka 
Gammlersong (Fiakerlied)   K: Gustav Pick  Die 3 Spitzbuben



11.04.2021: Wiener Melange 281
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Heute habe ich ein Rahmenthema gewählt und das ist diesmal der "Fiaker" (wobei in Wien die Betonung auf dem "a" liegt).
Die Wiener finden es immer wieder als Beeinträchtigung des Autoverkehrs auf der Wiener Ringstrasse, dass sie immer wieder von Fiakern behindert werden, die jamit erheblich langsamer Geschwindigkeit unterwegs sind. Man kann darüber diskutieren wie man auch immer wieder will, aber die Fiaker und Wien sind nun einmal für unsere Gäste aus dem Inland und Ausland untrennbar verbunden.
Aber nun zu meiner Wiener Melange, die sehr deutlich zeigt wie sehr sich die Wiener mit ihren Fiakern verbunden fühlen. Und das schon seit Jahrzehnten, da ja der Fiaker in Wien eines der beliebtesten Transportmittel war, bevor noch die Taxis, Strassenbahn (früher auch in Wien Tramway genannt) und Autobus, und später auch der motorisierte Individualverkehr ihren Platz einnahmen.
Ausnahmsweise habe ich heute meine ganze Sendung den Fiakern gewidmet, da es relativ viele Lieder dazu gibt, wobei man bedenken muss, dass das "Wiener Fiakerlied" eines der von sehr vielen Künstlern auf die unterschiedlichsten Weisen interpretiert wird. Diesmal habe ich die Version von Michael Perfler gewählt, der auch eine zusätzlich Strophe dazugeschrieben hat und von Erich Zib und seiner Tochter Marion Zib-Rolzhauser begleitet wird. Interessant ist auch dass allein das Original schon bis zu acht Strophen hat, die in den unterschiedlichsten Reihenfolgen gesungen werden. An den Schluss der Sendung habe ich noch eine gekürzte berlinerische Version des Fiakerliedes von Jürgen M. Bacher "Berliner Droschkenkutscher" gestellt.
Eine Besonderheit stellt auch "I schrei Hü", gesungen und gespielt von Alfred Lehrkinder und Marion Zib-Rolzhauser, dar. Man kennt das Lied auch unter "Altes Fiakerlied" und "altes Wiener Fiakerlied". wobei die Besonderheit ist, dass bei manchen Versionen die Reihenfolge der Strophen variert und auch die Kutscherrufe "I schrei Hü, i schrei Ho" weggelassen werden.
Ich bin gerne bereit auch weiterhin Wünsche und Anregungen zu meiner "Wiener Melange" an die untenstehende Adresse entgegen zu nehmen, wie auch das diesmalige Thema auf eine Anregung einer Hörerin zurückgeht.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Wiener Fiakerlied   K: Gustav Pick, T: Pick/ Perfler  Michael Perfler, Erich & Marion Zib
Ein Fiaker, der ghört halt zu Wien   K:Gerhard Track , T: Michael Salmen  Marika Sobotka 
A altes Fiakerpferd   K: Karl Nemec, T: H. Neroth  Duo Karl Nemec- Leopold Hofbauer
Heut hat mi a Fiaker gführt  K: Leopold Großmann, T: Joh. Nogol-Gerlich  Emmy Denk, Agrelli 
Die Fiaker von Wien  K: Karl Grell, T: Peter Herz  Peter Heinz Kersten
Fiaker spann ei  K+T: Hans Eidherr Hans Eidherr
Fahren in einem Fiaker  K: Hermann Leopoldi, T: Peter Herz  Horst Winter 
Der alte Fiaker   K: Ernst Track, T: Lothar Steup  Eva Oskera
Wiener Fiaker- Galopp K: Johann Schrammel Transatlantik Schrammeln Montreal 
Verlängerung auf 60 Minuten    
Fiaker Gstanzeln  Volkslied Heinz Zednik, Philharmonia Schrammeln
I schrei hü, i schrei ho (Altes Fiakerlied)   Volkslied, B: Alfred Lehrkinder  Alfred Lehrkinder, Marion Zib
I bin a Fiakerkutscher K+T: Walter Reinbrecht  Kurt Diemann
Stellts meine Ross in Stall   K: Ferry Wunsch, T: Franz Ichmann/ Karl Savara   Schmid Hansl 
Im Fiakerhimmel   K: Siegfried Lang, T: K. Sprowaker  Die 3 Kolibris (Rudi Ratzer, Karl Charamsa, Rudi Schaupp) 
Wiener Fiaker Humor   Volkslied Walter Berry, Heinz Zednik, Philharmonia Schrammeln
Der alte Schorschi  K: Hans Lang, T: Erich Meder   Hans Moser  
Fiakerduett (Der Liebeswalzer)  K: Carl Michael Ziehrer, T:  Bodanzky, Grünbaum   E. Bauer, Peter Minich 
Die Fiakermilli (aus Revue der Femina)  K: Franz Thurner, T: Leo Förster   Gretl Rath, Begleitorchester
Berliner Droschkenkutscher   K: Gustav Pick, T: Jürgen Michael Bacher  Jürgen Michael Bacher, Martin Wulff



04.04.2021: Zu Gast bei Radio Wienerlied-Dr. Wolfgang Stanicek
Liebe Freunde von Radio Wienerlied!

Es ist mir eine Freude, in dieser Sendung "Zu Gast bei Radio Wienerlied" den Geschäftsführer des Bosworth Verlags in Wien vorzustellen, der nicht nur ein umfassendes Wissen rund ums Wienerlied hat, sondern dazu auch seinen Beitrag auf der Universität und beim AKM leistet. In seinem Verlag sind namhafte Komponisten und Texter durch die Übernahme des Josef Blaha Musikverlages.
Er erzählt über die Entstehung des Buches "Erich Meder- ein Schlagertexter als Chronist der Wiener Seele", dass auch bei Radio Wienerlied erhältlich ist. Wolfgang hat  unsere beiden Notenbücher "Wienerlieder von gestern und heute" und auch unser neues "Wienerlieder-Textbuch" unterstützt. Umrahmt wird das informative Interview von vorrangig historischen Aufnahmen. 
Wer mehr über den Bosworth Verlag erfahren möchte, kann das auf www.bosworth.at.
Gute Unterhaltung!
Marion Zib-Rolzhauser
        
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Am Laaerberg K: Erich Zib Erich & Marion Zib
Unser Vater is a Hausherr K: Trude Marzik, T: Albrecht/Kowarik Peter Alexander, Paul Hörbiger, Johannes Fehring Ensemble
Ein warmer Ofen, a Schalerl Kaffee  K: H. Leopoldi, T: Bernstein, Haller  Leopoldi & Milskaja  
Veronika, der Lenz ist da!  K: W. Borchert, T: F. Rotter  Hermann Leopoldi
Paß auf K: E. Arnold, T: Spahn  Ernst Arnold
Ich küsse Ihre Hand, Madam K: Ralph Erwin, T: Fritz Rotter Max Hansen 
Heut ist der schönste Tag in meinem Leben K: May, T: Neubach Joseph Schmidt 
Liebe kleine Schaffnerin K: Hans Lang, T: Erich Meder  Rudolf Carl  
Verlängerung auf 60 Minuten     
Ein himmlisches Behagen trad.   Steinberg Havlicek  
Es wird a Wein sein   K: Ludwig Gruber, T: Josef Hornig Wolfgang Stanicek, Orpheus Salon Orchester
Wenn der Herrgott net will, nutzt es gar nix   K: Ernst Arnold, T: Artur Kaps   Ernst Arnold  
Wenn ein Fräulein K: Tobias, Shermann, Johnson, T: Louis Taufstein Georg Wacks    
Walzermelodien sind ein Gruß aus Wien K: Anna Maria Chorinsky- Hardegg, T: Artur Kaps, Hans Robinger Helga Kohl
I liassert Kirschen für di wachsen  K: Karl Hodina, T: Walter Pissecker Sigrid Hauser
     


28.03.2021: Wiener Melange 280
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Frühling ist es, bseonders in Wien. Ok, dem Kalender folgend ist es so. Aber haben wir wirklich Frühlingsstimmung in unseren Herzen? Können wir in diesen von einer schrecklichen Pandemie geprägten Zeiten tatsächlich die entsprechenden Gefühle entwickeln? 
Nun ich will versuchen mit meinem "Frühlings-Spezial" Euch ein wenig von der romantischen Stimmung zu vermitteln die diese Jahreszeit mit sich bringt. Auch wenn in einer Grossstadt wie Wien zwischen den grauen Häuserschluchten man nicht allzuviel Frühling bemerken kann, so bieten die vielen Parkanlagen und nicht vergessen in der nahen Umgebung der Wienerwald und die Donauauen doch viele positive Gelegenheiten die Jahreszeit zu geniessen. Und besonders bemerkenwert ist auch der Prater mit seinen vielen Attraktionen und einer wunderschönen Landschaft mit Wiesen und Wäldern.
Wenn ich bei meiner Auswahl der heutigen Sendung teilweise auf Lieder der vergangenen Jahre zurückgegriffen habe so liegt die Ursache darin, dass halt jedes Jahr der Frühling wieder kommt.
Und es ist heuer doch einges anders, wenn es auch Menschen gibt, die von gesundheitlichen Folgen einer uns alle bedrohenden Pandemie keine Kenntnis nehmen wollen. Ich habe da ein Lied von Peter Wehle aus dem Jahr 1946 gesungen von Willi Forst gefunden welches ich in den zweiten Teil aufgenommen habe und das uns zeigt, dass nach einer schweren Zeit mit vielen Entbehrungen auch berechtigte Hoffnung besteht. "Steh auf, liebes Wien" soll nicht zum demonstrieren auffordern, sondern gemeinsam alle Kraft zusammen zu nehmen diese Schwierigkeiten zu überwinden um zur Normalität zurückzufinden.
Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen zu meiner Wiener-Melange habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse, aber ich bin auch Kritik gegenüber offen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Das ist der Frühling in Wien  K: Robert Stolz, T: A. Rebner   Dagmar Koller
Frühling in Wien  K: Franz Grothe, T: Willy Dehmel   Peter Alexander 
Ein Kuss im Frühling (Das Veilchen vom Montmartre)  K+T: Emmerich Kalman Erika Köth, Willy Hofmann 
Frühling im Wienerwald  K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg- Frank  Walter Heider 
Dann ist wieder Frühling in Wien   Alice Gros & J Jiresch
Ein Frühlingstag in Wien  K: Leopold Großmann, T: Lea Warden  Eva Oskera 
Im Frühling, im Mondschein, im Prater in Wien   K: Robert Stolz, T: Franz Marischka  Ingrid Merschl 
Im Prater, im Frühling  K+T: Hans Eidherr, Herbert Seiter Helmut Ofner- Aichfeld 
Verlängerung auf 60 Minuten    
Ein Frühlingstag war es   unbekannt  Rosemarie Jung  
Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein  K: Nico Dostal, T: Gilbert, Fred Bertelmann 
Wenn´s wieder Frühling wird  K+T: Rudi Denner  Walter Kramer, Das Louis Quine Trio
Du und eine Frühlingsnacht dazu  K: Lotar Olias, T: Kurt Schwabach  Horst Winter 
Das Herz in der Rinden  K: Lothar Steup, T: Josef Kaderka  Franz Zimmer 
Wenn im Wienerwald die ersten Veilchen blühn K: Heinrich Strecker, T: Strecker, Hans Spirk  Emmy Denk, Walter Heider, Malat Schrammeln
Genieße dein Weinderl   K+T: Manfred Chromy   Manfred Chromys Texas- Schrammeln 
Heut bin i schwerelos  K: Felix Lee, T: Franz Schweidler  Radon- Gradinger  
I geh in mei Beiserl allani   K+T: Richard Czapek  Richard Czapek 
Steh auf, liebes Wien K+T: Peter Wehle  Willi Forst  
Mei Anhang is´ g´sund   K+T: Karl Nemec  Duo Fürst  
Frühlings Medley (gekürzt)     Trio Wien (Gradinger-Horacek-Radon) 





Weitere Themen und Titel der Vormonate finden Sie im Sendungs-Archiv