Radio Wienerlied Sendung online




Diese Sendungen können Sie über die Plattform der freien Radios anhören. Unter "Sender" finden Sie auch eine Aufstellung aller Radiosender, die unsere Sendungen übertragen.

Aktuelle Sendungen:

Detailinformation zur Sendung

19.05.2019:

Wiener Melange 235

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Eine "Wiener Melange" ohne viele Worte.
Wie soll ich eine Sendung beschreiben, in der es fast nur Höhepunkte gibt. Ganz ehrlich ganz schwer bis fast unmöglich.
Ich denke oft darüber nach, welche der Künstler die ich in meinen Sendungen spiele nicht mehr leben und die für mich in meiner Erinnerung noch immer present sind. Oft muss ich in Archiven nachschauen, ob der oder die noch leben. Oder wer ist in der Wienerliedszene neu dazugekommen und haben Tonträger die sie für Radiosendungen zur Verfügung stellen können oder wollen.
Wenn ihr also jemanden kennt oder wisst, der in meine Sendung passt, dann lasst es mich bitte wissen oder gebt ihm/ihr/ihnen meine Mailadresse und sie sollen sich mit mir in Verbindung setzen. Aber es gilt auch weiterhin dass ich gerne Eure Wünsche erfülle, wenn ihr sie mir an untenstehnden Adresse schickt.
In diesem Sinn wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Gehts spielts mir doch endlich a Weanalied  K: Ferry Wunsch, T: Hans Hauenstein  Franz Zimmer
Die feine, alte Wiener Art   K: Lothar Steup, T: Karl Bazant   Lothar Steup Trio 
Der Weaner geht net unter Volkslied Fritz Pelikan, Pelikan Schrammeln
Über´n Kahlnberg da leucht a Sternderl  K: Heinrich Strecker, T: E. Holstein  Emmy Denk, Walter Heider, Malat Schrammeln
A alter Weaner  Volksweise Trio Wien
Ich weiss auf der Wieden ein kleines Hotel  K+T: Ralph Benatzky Fritz Wunderlich, Volksopernorchester, Robert Stolz
Mädel aus Wien K: Heinrich Strecker, T: Joe Gribitz, Strecker   Peter Minnich, Wiener Opernballorchester, Heinz Hruza
Ja, ja, der Wein ist guat   K+T: Heinrich Strecker  Chorvereinigung Jung Wien, Marcin Koziel
Annenpolka K: Johann Strauss Sohn Wiener Symphoniker, Robert Stolz
Verlängerung auf 60 Minuten     
Bei an Glaserl Wein K: Karl Bazant, T: Karl Bazant   Die 3 Grinzinger 
Wiener Schusterbuben  K: F. Schmitter- Schmitz, Erich Wessner, Walter Zeh, Duo Malat- Reiser 
I hör di Musi gern K+T: Rudi Schipper  Rita Krebs
Eine verzwickte Verwandschaft  K+T: Hugo Wiener   Cissy Kraner 
Anneliese, oh Anneliese  K: Hans Arno Simon, T: Wolfgang Liebich Heinz Conrads, Orchester Karl Loubé
Ich komm aus Grinzing   K+T: Erwin Frim, Hans Moser, Paul Barnay, Hans Moser, Leopold Kubanek Klavier 
Weil i verliebt in d´Wienermusi bin   K: Richard Czapek, T: Schödl, Leo Parthé  Edith & Karl Dworak, Pepi Wichart Schrammeln
Selige, fröhliche Altwienerzeit   K: Ludwig Prechtl, T: Allmeder, Ronald Vogl   Ronald Vogl, Wiener Kammerschrammeln
Glöckerl- Partie K+T: Horst Chmela Horst Chmela 
Mei Maderl is a Weanakind   K: Heinrich Strecker; T: Alfred Steinberg- Frank  Walter Heider, Leop. Grossmann
Heut geh´ ich mit an Pupperl aus  K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg Frank  Michael Perfler, Marion & Erich Zib


Detailinformation zur Sendung

12.05.2019:

95. Gbtg. Walter Hojsa, Nachruf Prof. Rudi Malat

Am Beginn der Sendung wollen wir mit dem Titel „A Muatterl hast nur amol“ allen Müttern zum Muttertag, der in Österreich am 2. Sonntag im Mai gefeiert wird, gratulieren. Leider muss ich aber auch einen Nachruf auf Prof. Rudi Malat bringen, der am 29. April, 1 Woche nach seinem 86. Geburtstag verstorben ist. Prof. Rudi Malat hat sein Leben dem Wienerlied gewidmet und seine „Malat Schrammeln“ waren der Inbegriff für echte Schrammelmusik. Er beherrschte die Schrammelharmonika und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, vom Professortitel über das goldene Verdienstzeichen der Stadt Wien und alle Auszeichnungen der Wienerlied Vereinigungen. Er war begehrter Begleiter für viele Sänger, egal ob im Schrammelquartett, im Trio oder Duo mit Peter Hirschfeld. Besonders gerne begleitete er seine Gattin Margarita Touschek, der unsere aufrichtige Anteilnahme gilt und die auch zu hören ist. Zwischen den beiden Liedern mit den Malat Schrammeln hören Sie einen Ausschnitt aus einem Interview, dass ich vor 11 Jahren zu seinem 75. Geburtstag gemacht habe. 
Dann möchte ich an den 140. Geburtstag von Franz Paul Fiebrich erinnern, der am 9. Mai 1879 in Wien geboren wurde und am 2. Februar 1935 verstorben ist. Er war Bahnbeamter, besuchte aber die Musikschule und lernte Klavier, Gesang, Harmonielehre und Komposition und bei den meisten Liedern vertonte er seine eigenen Texte. Sein bekanntestes Lied ist sicher „Das silberne Kanderl“. Franz Pelz spielt besonders viele Lieder von Fiebrich und sagt immer, Fiebrich ist der Mozart der Wienermusik. Ihn hören wir gemeinsam mit Norbert Beyer.
Den 95. Geburtstag feiert Walter Hojsa, ein Urgestein der Wienermusik. Er wurde am 13. Mai 1924 in Wien Brigittenau geboren. Von 1950 bis 1970 trat er mit seinem Bruder Franz als „Die Hojsa-Buam“ auf. Dann war er einer der drei Spitzbuben, wo er mit Helmut Reinberger und Toni Strobl auftrat. Etwa 1980 begann er mit Kurt Schaffer und wurde als Duo Hojsa- Schaffer der Inbegriff für echte Wienermusik. Am 5. Juni tritt er bei der Wienerliedvereinigung „D´echten Weana“ im Bezirksmuseum Floridsdorf gemeinsam mit seinem Sohn Tommy auf. Infos dazu auf www.daswienerlied.at. 
Der Komponist Sepp Fellner wäre am 5. Mai 110 Jahre alt geworden. Er hat außergewöhnlich viele erfolgreiche Wienerlieder geschrieben. Einen Querschnitt bringt die Potpourri in dieser Sendung. 
Dann will ich noch Willi Kolleger zum 75. Geburtstag gratulieren, der mit der Zeitschrift „Wienerlied Aktuell“ unendlich viel für das Wienerlied tut. 
Den Abschluss machen 3 Kollegen aus dem Raum Nürnberg und zwar Werner Moschner am Akkordeon, Oskar Daum an der Gitarre und Erich Maurer am Schlagzeug mit dem 3. Mann von Anton Karas. Vielleicht noch ein Hinweis zu unserer Schiffahrt, die restlichen Fahrten im Mai sind bereits ausverkauft, für Juni sind aber noch alle Fahrten buchbar. Reservieren Sie rechtzeitig und genießen Sie einen Abend mit echter Wienermusik und natürlich unser großartiges Buffet an Bord der MS Vindobona. 
Alles Gute
Ihr Erich Zib            
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
A Muatterl hast nur amol  K+T: Georg Tischler   Ossy Molzer 
Wenn im Frühling die Magnolien erblühn  K: Leopold Großmann, T:  Lea Warden   Margarita Touschek, Malat Schrammeln
In der Fassbindergassen   K+T: Franz Paul Fiebrich Brüder Edelmann    Malat Schrammeln
Im silbernen Kanderl   K: Fiebrich, T: Fiebrich/ E. Zib  Michael Perfler   Marion & Erich Zib
Dem Herrgott sei Masterstuck   K+T: Franz Paul Fiebrich Franz Pelz & Norbert Beyer
Vielleicht gibt’s im Himmel a Wiener Cafe  K+T: Walter Hojsa/ Toni Strobl/ Charles Berndt  Toni Strobel/ Walter Hojsa
Es is sche mit an Freund alt zu werden  K: W. Hojsa, T: Karl Mzik   Duo Hojsa Schaffer 
Der dritte Mann  K: Anton Karas Gitarre Oskar Daum, Akkordeon Werner Moschner, Schlagzeug Erich Maurer
Verlängerung auf 60 Minuten     
Servus Fellner (große Potpourri)   K: Sepp Fellner, Hermi & Walter Lechner, A. Kreßler, Sepp Fellner, S. Fellner jr., Karl Peters
Das Wackerlied  K: W. Hojsa, T: Anton Krutisch  Walter Hojsa
A fescher Pensionist  K+T: Walter Hojsa  Hojsa Buam
Mei Gurgl hot heit Waschtag/ In Kalksburg  K: Walter Hojsa, T: Mühlhofer, Kaderka Hojsa Schaffer 
Meine Freunderln und Bekannten  K+T: Walter Hojsa  Andy Lee Lang, Herbert Schöndorfer, Victor Poslusny
Pfüat Euch Gott  K: Alfred Lehrkinder, T: Elvira Kotruba Alfred Lehrkinder


Detailinformation zur Sendung

05.05.2019:

Wiener Melange 234

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Letztens hat mich jemand gefragt, wie ich meine Sendungen so zusammenstelle damit zwischen alten und neueren Wiener Liedern, Heurigenmusik und Klassik eine gewisse Ausgeglichenheit herrscht.
Ich will gerne das Geheimnis lüften und Euch verraten wie ich das so halte. Ich gehe, sofern nicht gerade ein Thema mich bewegt, das Archiv von www.radiowienerlied.at der Reihe nach durch. Alle CD's und Unterarchive haben eine fortlaufende Nummer und wenn ich bei der Vorgehensweise  ein Lied finde, das mir aus musikalischen Gründen, wegen des Inhaltes oder des Interpreten besonders ins Auge sticht oder mir gefällt, dann kommt es in den Ordner der vorgesehenen Sendung bis so etwa 20 - 25 Lieder zusammengekommen sind. Nun werden sie so gereiht, dass das Ganze entweder dem Thema entspricht, auf irgendeine Weise zusammenpasst oder einen Kontrast bildet. Habt ihr schon bemerkt oder vielleicht auch nicht, eine ganze Menge "oder" die meine Entscheidungsfähigkeiten auf die Probe stellen.
Jetzt kommen noch dieWünsche unserer Hörer,die meistens in der zweiten halben Stunde untergebracht sind. Den Abschluss bildet dann eine Instrumentalnummer. Und wenn ich dann mit der Zusammenstellung fertig bin und glaube dass alles passt komme ich drauf, dass die Sendung mit den Moderationen entweder zu kurz oder zu lang wird. Dann beginnt alles von vorne oder es stellt sich die Frage was nehme ich raus oder stelle ich zusätzlich rein oder tausche das Lied aus um die erforderliche Länge zu erhalten.
Nun hoffe ich dass ich einige der Fragen wie so eine Sendung entsteht beantwortet habe. Wenn Ihr also Wünsche, Themenvorschläge oder Fragen zur Wiener Melange habt, dann schreibt mir an die untenstehende Adresse und wenn möglich werde ich gerne antworten oder nach möglichkeit erfüllen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at
            
Titel Komponist / Autor / Bearbeiter Interpreten
Jetzt spielt´s mir a Liad aus der untersten Lad   K: Hans Frankowsky, T: Josef Fiala Günther Frank
I bin a echter Weana   K: Johann Sioly, T: E. Herzog  Hansl Schmid 
Wenn die alten Praterbäume rauschen  K+T: Joe Hans Wirtl   Franz Zimmer 
Wann a Weana Musi spielt  K+T: Heinrich Strecker Jörg Maria Berg, Walter Heider,  Malat Schrammeln
Wer no net draußen war im schönen Liebhartstal  K+T: Franz Paul Fiebrich, B: Norbert Beyer Beyer- Pelz
I möcht an Wein auf Krankenschein  K+T: Hans Eidherr  Viktor Poslusny 
Der Wiener Troubadour  K: Roman Domanig- Roll, T: Walter Herbe, M. Perfler, M. Perfler, E. Zib & F. Pelz
Weckts mit auf wenn i an Durscht hab  K: Karl Bazant, T: Lothar Steup Lothar Steup
Heute Nacht um Acht beim Schottentor  K: Heinrich Strecker, T: Franz Gribitz, Fritz Imhoff  
Schwammerl- Marsch K: Erich Zib   Erich & Marion Zib
Verlängerung auf 60 Minuten     
Der alte Schorschi  K: Hans Lang, T: Erich Meder Hans Moser, Austrophon Solisten
In meinem Garten steht a alte Gaslatern     Heinz Conrads 
Es steht eine Bank im Schönbrunner Park   K: Heinrich Strecker, T: Alfred Steinberg- Frank Emmy Denk, Malat Schrammeln
Ein Mädel muss nicht schön sein  K+T: Heinrich Strecker   G.Ernst    Manfred Schiebel
Da müaßt ma in Wean net auf d´Welt kumma sein K: Ferd. Dreher, Erich Wessner, Walter Zeh, Duo Malat- Reiser 
A resches Salzstangerl   K: Rudi Kandera, T: E. Klein  Trio Wien 
Grüß mir die Stadt der Lieder   K: Heinrich Strecker, T: Buno Hardt- Warden, Peter Minnich, Wiener Opernballorchester, Heinz Hruza
Wär die Donau nur ein kleines Wasserl K: Karl Föderl, T: Josef Petrak Josef Petrak
Aufhörn und hamgehn   K: Franz Grohner, T: Hermi Lechner   Rita Krebs


Radio Wienerlied bietet über die Plattform der freien Radios Österreich auf cba.fro.at jede Woche neu eine 30 +60 Minuten Wienerlied- Rundfunkreportage. Jeden Sonntag ab 0 Uhr MEZ kann man die aktuelle Sendung als MP3-Livestream (Flash) anhören, die abwechselnd von Erich Zib und Crazy Joe gestaltet wird.

Weltweit ist Radio Wienerlied in fast 30 Radiostationen mit fixem Sendeplatz vertreten.
Verantwortlicher Redakteur: Erich Zib

Mit dem Kauf im Shop von www.radiowienerlied.at unterstützen Sie den Weiterbestand der Radiosendung.
Auf dem RSS Feed 
https://cba.fro.at/series/wienerlieder können Sie auf Sendungen ab August 2014 zugreifen