Radio Wienerlied - Erich Zib - Wöchentlicher Podcast http://www.radiowienerlied.at/rss/podcast.xml Radio Wienerlied bietet jede Woche neu einen 60 Minuten Wienerlied-Podcast zum Theme Wiener Lied de daily 1 Sun, 28 Sep 2014 00:00 +0100 Wiener Melange 114 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID703 Sun, 28 Sep 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID703 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wieder einmal fällt es mir schwer meine heutige Sendung zu beschreiben. Trotzdem will ich den Versuch wagen.

Der Herbst ist ins Land gezogen, man merkt es deutlich am Wetter und und in den Knochen. Gut das mit dem Wetter können ja die meisten verstehen. Aber was ist mit den Knochen gemeint? Naja, dann hört Euch die Herbstlieder in meiner Sendung an, dann werden es auch die jüngeren Hörer verstehen was ich meine und leider auch selber spüre. Es ist halt der Herbst des Lebens damit gemeint. Dabei möchte ich besonders Kurt Sobotka, den man eigentlich als Kabarettisten kennt, mit dem Lied "Herbst" und das Duo Czapek mit "I g'spür mein' Herbst in mir" hervorheben.

Dann kommen allerdings ein paar heitere Lieder, aber auch durch ihre Eigenarten in das wienerische Liedergut hineingehören. Da fällt einem besonders "A resches Salzstangerl" auf, das bei den Auftritten des Trio Wien immer zu Lachstürmen verleitet.

Die zweite halbe Stunde ist wie meistens von Hörerwünschen geprägt. Da erfülle ich Wünsche nach den Gebrüdern Matauschek mit einer historischen Aufnahme des "Schottenfelder-Marsches" und von Hans Matauschek mit Therese Hafenscher mit "Ja so ein Walzer" gerne. Ein besonderer Gruss geht an Dieter und Ulli die sich den "Stiefelknecht" gewünscht haben.

Erich Zib hat in einem Lied zum Ausdruck gebracht, dass er "er möchte ein Floh sein", das Lied beinhaltet ein verständliche Erklärung, und gerade dieses Lied hört Erika gerne, das hat sie mir vergangene Woche in einem Chat mitgeteilt.

Ja und wenn SIE Wünsche haben, dann schreiben sie mir eine E-mail und wenn möglich werde ich den Wunsch gerne in der nächsten Sendung erfüllen.

Aber sie können mir Ihre Wünsche auch gerne bei einem der monatlich im Augustinerkeller stattfindenden Wienerliedstammtische bei denen ich meistens anwesend bin mitteilen und die jeden letzten Dienstag im Monat stattfinden (näheres wie auch andere interessante Informationen finden Sie im Internet unter www.heurigenmusik.at bei den Veranstaltungen).

Und damit ich es nicht vergesse, bis 9.Oktober finden noch jeden Donnerstag die beliebten Heurigenfahrten mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau statt. Auch hier finden sie näheres unter www.heurigenmusik.at.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID703
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Prof. Gerhard Track 80. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID702 Sun, 21 Sep 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID702 Im Mittelpunkt der heutigen Sendung steht der 80. Geburtstag von Prof. Gerhard Track.
Am Beginn ein Titel aus einer Veranstaltung der Geschwister Pfister. Durch Zufall habe ich sie über Internet kennengelernt und wir haben uns dann auch am Flughafen in Berlin getroffen. Jetzt waren Ursli & Ton Pfister mit dem Jo Roloff Trio 3 Tage im Wiener Metropol und ich war mehr als begeistert. Mit dem Programm „Servus Peter- Oh la la Mireille“ haben sie mich so begeistert, dass ich mir die Vorstellung gleich 2x angesehen habe, beim 2x mit meiner Frau und Michael Perfler. Da war nicht nur die fantastische Vorstellung allgemein, mit toller Liedauswahl, hervorragend gespielten und gesungenen Liedern, viel Humor, ohne ins kitschige abzuwandern, sondern noch etwas, was ich heute bei fast allen Veranstaltungen vermisse- eine angenehme Lautstärke, deutlich zu hören, aber nicht zu laut. Wenn ich an die Schlagernacht des Jahres in der Wiener Stadthalle zurückdenke, wo es mir mit Ohropax zu laut war, war diese Veranstaltung ein Beweis, dass es auch geht, ohne das die Leute Gehörschäden riskieren- vor denen wurde nämlich in der Stadthalle gewarnt, im Metropol war das nicht nötig. Und sollte ich sie neugierig gemacht haben, die Geschwister Pfister kommen vom 28.-30. Oktober mit dem Programm „Die Geschwister Pfister in der Toskana“ in den Stadtsaal in der Wiener Mariahilferstrasse 81. Karten gibt es zum Preis von 34,50€ und 39,50€ auf www.stadtsaal.com . Ich bin auf jeden Fall am 29. Oktober mit Freunden dabei.
Eigentlich wollte ich auch ein Interview mit Prof. Gerhard Track bringen, aber leider liegt Prof. Track im Spital. Gerhard Track wurde am 17.9.1934 in Wien geboren und sein Vater ist der berühmte Wienerliedsänger und Moderator Ernst Track. Bei der Familie Track ist die Musik zu Hause, die Frau von Gerhard ist Fr. Michaela Maihart- Track, eine international erfolgreiche Konzertpianistin, die beiden Söhne des Ehepaares leben in Kalifornien und sind dort ebenfalls musikalisch tätig, wobei ein Sohn besondere Verdienste als Tontechniker erworben hat.
Gerhard Track war zuerst Sängerknabe, wurde dann zum Leiter der Wiener Sängerknaben, er hat Orchester in Pueblo- USA und Melbourne geleitet, in fast allen Erdteilen dirigiert und er hat komplette Opern, Messen, Kammermusik geschrieben, aber auch Musikstücke, die man dem Wienerlied zuordnen kann. Einige Beispiele aus dem Schaffen von Prof. Gerhard Track sind in der Sendung zu hören. Dir lieber Gerhard, alles Gute zum 80er, werde bald wieder gesund und Danke für Deine Freundschaft
Am 17. 9. Wäre Prof. Walter Heider 75 Jahre alt geworden. Am 10.9. hat Wolfgang Aster Geburtstag gehabt, Günter Frank wurde am 16.9. geboren, Franz Horacek, mit dem ich auch manchmal gemeinsam musizieren darf und der dieses Jahr und auch nächstes Jahr von April bis September immer am 2. Donnerstag am Schiff bei unserer Wienerliederfahrt spielt hat am 20.9. Geburtstag und meine Frau hat am 21.9. Geburtstag. Daher für jeden der genannten Geburtstagskinder je ein Lied und dann hören wir noch den Ernst Track (der Vater von Prof. Gerhard Track) und Elfie Friedrich
Dann zwei CD Vorstellungen aus dem Shop von  www.radiowienerlied.at
16er Buam- Mir werdn kan Richter brauchn: Die 1. CD der beliebten 16er Buam mit Patrick Rutka an der Harmonika und Klaus Steurer an der Kontragitarre mit einem richtigen Ohrenschmaus und ein paar Klassiker, wie "I wer blad " mit Text von Trude Marzik, "32 Groschen" oder "Wenn das Messing schö glanzt"!
Texas Schrammeln- Live Buschenschank Schöll Die Texas Schrammeln, mit Manfred Chromy & Oliver Gruen, bringen einen akustischen Ohrenschmaus mit vielen lustigen Titeln.
Von jeder dieser beiden CDs gibt es je 2 Titel in der Sendung. 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID702
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 113 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID701 Sun, 14 Sep 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID701 Crazy Joe serviert -
Eine Wiener Melange 113

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

"Ich habe da einmal ein Lied gehört, die Melodie geht ungefähr so, hm hm hm la la la, und im Text kommt vor, ach mir fällt es im Moment nicht ein, aber es ist was ganz entzückendes!"

Ja und so beginnt nun an Bord der "MS Vindobona" bei der Heurigenfahrt mit Wienerlieder auf dem Donaukanal und der Donau. die ja noch immer jeden Donnerstag bis 9. Oktober 2014 um 19.45 Uhr von Wiener Schwedenplatz aus stattfindet, das Rätselraten um welches Lied es sich handeln könnte. Meistens gelingt es dann doch recht rasch entweder über den Interpreten oder die Melodie das entsprechende Lied zu identifizieren. Und schon erfolgt der nächste Angriff auf den Moderator dieser Sendung: "Aber könntest Du das nicht EINMAL in Deiner Sendung spielen, weil meine Nachbarin, die hat kein Internet, und die würde das Lied so gerne wieder einmal höre."

Das ist der Grund warum sich meine heutige Sendung aus den Titeln zusammensetzt die immer wieder gewünscht werden.

Also wenn Sie lieber Leser oder liebe Leserin dieser Zeilen einen Wunsch haben, dann schreiben Sie mir einfach ein email und wenn ich den Titel habe dann werde ich ihn gerne in mein Programm aufnehmen. (Aber der Titel sollte schon einen gewissen Bezug auf Wien haben.)

Abschliessend noch ein Hinweis: Jeden letzten Dienstag im Monat findet im Wiener Augustinerkeller ein "Wienerliedstammtisch" statt der von Michael Perfler gestaltet wird und der bei seinen Gesangseinlagen von Erich Zib, der die Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" gestaltet und auch der eigentliche Urheber meiner Sendung in Rahmen von radiowienerlied.at ist, begleitet wird. Es sind immer prominente Interpreten der Wienerliedszene als Stargäste mit dabei. Beginn ist jeweil um 19.00 Uhr bei freiem Eintritt.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID701
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Franz Zib 90. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID700 Sun, 07 Sep 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID700 Diesmal darf ich ganz privat werden, denn es geht um meinen Vater Franz Zib, der jetzt seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Geboren wurde mein Vater am 8. September 1924 in Wien- Simmering in der Ehamgasse, Gestorben ist er  1 Woche bevor sein erster Urenkel auf die Welt kam und zwar am 29. Juli 2006 und er erlernte den Beruf seines Vaters- Eisengießer und Former. Den musikalischen Teil hat er aber von seiner Mutter, also meine Großmutter, die den ganzen Tag Wienerlieder sang. Mein Vater war für mich der Inbegriff eines typischen Heurigenmusikers und er hat alle Anfragen für private Feiern oder auch internationale Auftritte abgelehnt, er blieb stets seinen Heurigenwirten treu. Jahrelang hat er mit Poldi Debljak zusammen Musik gemacht. Immer wieder nahm er einen Anlauf und wollte Berufsmusiker werden. Damals hat man sogar eine Prüfung dazu gebraucht, die er auch bravurös bestanden hat. Er war dann viele Jahre beim Hauermandl als angemeldeter Musiker tätig, später beim Ruckenbauer in der Sandgasse. Was mich begeisterte war sein immenses Repertoire. Bis zum Ende zauberte er immer wieder Wienerlieder hervor, die ich noch nie gehört habe und er konnte stundenlang G´stanzeln singen. Leider sucht man nach Studioaufnahmen von ihm vergebens. So hat er das Schicksal vieler Musiker, dass er eigentlich nur in Insiderkreisen bekannt war und seine Stimme können wir heute nur mehr auf provisorisch aufgenommenen Aufnahmen hören.  Den typischen Heurigenmusiker hat man auch an seiner Liebe zum „Gspritzen“ erkennen können. Privat war er ein ganz treuer Ehemann- das habe ich übrigens von ihm übernommen- und er war fast 60 Jahre mit meiner Mutter Erika verheiratet.  Er hat einige Lieder geschrieben, eines ganz speziell für meine Mutter, die in Dresden geboren wurde und damit gibt es ein Wienerlied über die sächsische Hauptstadt Dresden. Leider hat Dresden nie ein Interesse an dem Lied gezeigt.
Im zweiten Teil geht es um den Radio Wienerliedstammtisch, der auch 2015 wieder jeden letzten Dienstag im Monat im Augustinerkeller stattfindet. Am 26. August durften wir uns über den hervorragenden Vortrag vom Trio Wien im vollständig gefüllten Augustinerkeller freuen. Was die drei Musiker an Klangvolumen aus den Instrumenten und aus der Stimmer herausholen ist fantastisch- und das alles ohne jeglichen technischen Schnickschnack. Sogar mein Enkelsohn Tobias wollte unbedingt dabei sein und war mit meiner Tochter Marion dabei und hat sich sichtlich sehr gut unterhalten. Beim Stammtisch am 30.9. erwarten wir das Duo Pelz- Beyer, die wir in dieser Sendung hören. Dann gibt es noch Musikwünsche von Radiohörern (Herta und Robert Krumböck aus Deutschland,  Lore und Reinhard Höchtl aus St. Pölten, Dieter und Ulrike Funk aus Hamburg und  Monika Szuchar. Am Schluss noch eine Hörprobe aus der CD der 16er Buam erhältlich „Mir wern kann Richter brauchen“ und am Schluss unser Crazy Joe.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID700
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 112 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID699 Sun, 31 Aug 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID699 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Diesmal habe ich mich bemüht in meiner heutigen Sendung wieder eine Mischung aus bekannten und teilweise unbekannten Wienerliedern zusammen zu stellen. Gleich zu Beginn zwei Höhepunkte mit Prof. Marika Sobotka mit "Kinder seid's alle beinand" und Heini Griuc mit "Geht's Spielt's Ma Doch Endlich a Weanerliad". Diesmal ist auch wieder der Altspitzbua Toni Strobl mit dabei mit "Für's Weanaliad". Von Alfred Lehrkinder, den man von Donnerstag bis Sonntag im Wiener Augustinerkeller live erleben kann, spiele ich in der Begleitung von Marion Zib-Rolzhauser " s' Haneferl".

Bei der Heurigenfahrt mit Wienerliedern auf dem Donaukanal und der Donau die bis 9.Oktober 2014 stattfindet (nähere Informationen auf www.heurigenmusik.at) kommt das Gespräch immer wieder auf das Duo Czapek, von denen ich diesmal "Kinder, haut's den Huat d'rauf", und den Schmid Hansl, von ihm habe ich "Denk Dir die Welt wäre ein Blumenstrauß", angesprochen und so sind sie heute in meinem Programm zu finden. Die weiteren Höhepunkte entnehmen sie bitte der Programmliste.

Noch ein Hinweis: Viele der heute gespielten Lieder sind auf Tonträgern (damit sind CD's) gemeint im Shop von www.radiowienerlied.at zu günstigen Preisen erhältlich.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID699
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Ludwig Schmidseder 110. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID697 Sun, 24 Aug 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID697 Am Beginn stehen musikalische Wünsche von Rudolf Korbes aus Wien, einer Reisegruppe aus dem Frankenland und  Josef Nagl aus Deutschland.
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber Ludwig Schmidseder, der am 24. August 1904 in Passau geboren wurde, dort die Schule besucht hat und in München das Konservatorium absolviert hat. Aus seiner Feder stammen Wienerlieder, Operetten und Schlager. Mit einer eigenen Kapelle spielte er dann viele Jahre in Südamerika und da entstanden Schlager wie „Habanera“, „Tange Marina“ und „Ich bin die Lilly, die Lilly von Bajanga“.  Zurück in Europa wurde er als „gemütlicher Runder“ für etliche Filme als Komiker engagiert. Dann entstanden die Operetten „Wachauer Mäderl“. Linzer Torte, Melodie der Nacht, Walzerkönigin, Abschiedswalzer und Frauen im Metropol. Ludwig Schmidseder war mit der Tochter von Rudolf Carl verheiratet, sein Schwiegervater hat ihn aber 16 Jahre überlebt.
Dann gibt es eine Vorschau auf den traditionellen Wienerlied Frühschoppen, der am  Sonntag 24. August ab 11,30h beim Heurigen Lentz in Wien Mauer, Lange Gasse 78 stattfindet und wo ich mit meiner Tochter Marion in typischer Heurigentradition spielen werde und wo wir wieder Walter Kramer erwarten, der immer einen besonderen Schwung in die Veranstaltung bringt.
Und am Dienstag 26. August ab 19h laden wir wieder zum Radio Wienerlied Stammtisch, bei Schönwetter im Bundesbad an der alten Donau, wenn Regen angesagt ist im Augustinerkeller.
Als Gäste haben wir diesmal das Trio Wien und durch das Programm führt Michael Perfler. Von all diesen Künstlern hören Sie Musikbeiträge in dieser Sendung.
Wenn Sie einen Musikwunsch haben, senden Sie den am besten per Mail an redaktion@radiowienerlied.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID697
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 111 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID698 Sun, 17 Aug 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID698 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Ach es ist wirklich schade dass diese Sendung nicht für den 1.November oder den 11. Jänner vorbereitet werden konnte, das hätte so gut zu der "Wiener  Melange 111" gepasst. Aber was soll's, vielleicht ergibt sich ja wieder einmal ein Zahlenspiel.

Es macht uns, den Produzenten von "Wienerlieder von gestern und heute von und mit  Erich Zib" und meiner "Wiener Melange" immer grosse Freude zu erfahren wie sehr unsere Sendungen, insbesondere bei den Hörern im Ausland, so grossen Anklang finden. Leider muss ich da auch zugeben, dass uns auch Wünsche erreichen die wir nicht erfüllen können, weil es die Lieder einfach auf verwertbaren Tonträgern nicht gibt. Doch viele Wünsche können wir erfüllen. Ein Hörerin aus Wien hat mich angeschrieben und mich gefragt, ob der Schauspieler aus der Fernsehserie "Ein echter Wiener geht nicht unter" auch Wiener Lieder gesungen hat. Nun das ist der Karl Merkatz und von ihm habe ich "In der Kellergassen" ausgesucht. Ja und dann kommen auch Anfragen, bei denen es in erster Linie um Interpreten geht und die werden so nach und nach in den folgenden Sendungen abgearbeitet.

Die Wunschlieder im zweiten Teil der heutigen Sendung sind für Herbert und Ilse, Helly Chmel, Erik aus Norwegen und Karin.

Hinweise zur Heurigenfahrt mit Wienerliedern und sonstigen Wienerliedveranstaltungen finden Sie unter www.heurigenmusik.at und in den Aussendungen von www.radiowienerlied.at.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID698
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Prof. Siegfried Lang 95. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID696 Sun, 10 Aug 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID696 Am Beginn dieser Sendung stehen Hörerwünsche von Karin Bernhard aus Deutschland, Manfred Charvat vom Café Fortuna in Wien und für Herwig Lawicka aus Calgary.
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber der 95. Geburtstag von Prof. Siegfried Lang, der am 3. August 1919 in Millstatt geboren wurde. Die Tochter von Prof. Lang hat mir geschrieben, ich soll vielleicht auch noch etwas mehr von Herta Rokos bringen, mit der Prof. Siegfried Lang etliche Lieder geschrieben hat und die am 27. Juni im 88. Lebensjahr verstorben ist. Daher in dieser Sendung ein Interview, dass ich zum 80. Geburtstag von Herta Rokos gemacht habe und das damals auch durch einen Hinweis von Prof. Lang zustande gekommen ist. Von Prof. Lang habe ich 2 Bücher bekommen, die er geschrieben hat und zwar „Lexikon österreichische U- Musik Komponisten des 20. Jahrhunderts“. Fein säuberlich sind da alle Komponisten des vergangenen Jahrhunderts aufgelistet incl. Werdegang und die wichtigsten Titel, die der jeweilige Komponist geschrieben hat.
Die ersten Lieder von Prof. Lang waren Schlager, wobei er mit „Man sagt“ sogar international erfolgreich war. Den Text dazu schrieb Herta Rokos. Es folgten zahlreiche Lieder, wovon viele dem Bereich Wienermusik zuzuordnen sind. Im Jahr 1987 bekam Siegfried Lang den Berufstitel „Professor“ verliehen. Dann folgt das oben erwähnte Interview mit Herta Rokos, die am 28. Juli 1926 geboren wurde und am 27. Juni 2014 von uns gegangen ist.
Am Ende der Sendung noch ein Rückblick auf unseren letzten Radio Wienerlied Stammtisch vom 29. Juli, der wegen Regen doch wieder im Augustinerkeller war. Herbert Sobotka hat da mit seiner Stimme und seiner Harmonika die Gäste verzaubert. Hoffen wir, dass wir am 26. August schöneres Wetter haben und dann wirklich im Bundesbad spielen können. Als Gäste hat sich das Trio Wien angesagt. Und am 24. August hoffe ich auch auf schönes Wetter, da bin ich mit meiner Tochter Marion beim schon traditionellen Fanfrühschoppen beim Heurigen Lentz in Wien- Mauer, Lange Gasse 78. Beginn ist 11,30h bei freiem Eintritt und wir erwarten auch wieder Gastkünstler 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID696
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 110 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID695 Sun, 03 Aug 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID695 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Ich bin in der letzten Zeit schon ein paar mal darauf angesprochen worden von wo die Kennmelodie meiner Sendung stammt. Es ist eine Aufnahme der Philharmonia Schrammeln mit dem Titel "Die Nussdorfer" und ich spiele sie heute in der 60 Minutenausgabe meiner Sendung vollständig aus.

Aber nun zur Sendung selbst. Ein Zuckerl das erwähnungswert ist "I hör die Musi gern" von Franz Zib und Theo Peterzelka. Schön dass es vom Vater des Erich Zib, der ja die Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" gestaltet und ein weltbekannter Heurigenmusiker ist, Aufnahmen gibt. Womit sich das Sprichwort "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" als bewiesen zeigt.

Im zweiten Teil meiner Sendung, die von den Hörern von "Radio Orange" nicht empfangen werden kann, da diese nur verkürzt 30 Minuten hören können, versuche ich darüber Aufschluss zu geben welchen Einfluss die römische Kultur auf unsere Trinkkultur hatte und noch immer hat. Auch erfülle ich Hörerwünsche die mich via Internet erreichen oder mir bei der "Heurigenfahrt mit Wienerliedern" die jeden Donnerstag bis Anfang Oktober auf dem Donaukanal und der Donau stattfindet (nähere Informationen unter www.heurigenmusik.at), persönlich mitgeteilt werden.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID695
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Schrammel Klang Festival Rückschau http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID694 Sun, 27 Jul 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID694 Im Mittelpunkt der heutigen Sendung steht das Schrammelklang Festival 2014, das vom 4. bis 6. Juli rund um den Herrensee in Litschau stattgefunden hat. Es war ja schon das 8 Festival und ich war mit meiner Familie erstmals dabei und selbst meine Enkelkinder waren mehr als begeistert. Egal ob ich nächstes Jahr engagiert bin oder nicht, Quartier haben wir bereits gebucht und das 9. Festival lasse ich mir nicht entgehen.
In dieser Sendung gratuliere ich zuerst einmal Helmut Schmitzberger zum 65. Geburtstagtag, dann werden 2 Hörerwüsche erfüllt (mehr hat es diesmal leider nicht gegeben) und dazwischen hören Sie ein Interview, dass ich mit dem Veranstalter des Festivals Hrn. Zeno Stanek geführt habe.
Also dass man alle Musiker beim Festival wirklich hört, ist fast unmöglich. Dazu ist ganz einfach viel zu viel los. Ich versuche in dieser Sendung, dass ich Ihnen so einen Eindruck gebe, wer da alles dabei war, indem ich möglichst viele Titel aus der Doppel CD „Schrammel.Klang.Festival 2014“ anspiele und ich sage am Anfang, wer den Titel bringt. Sie hören dabei folgende Gruppen:
„Schrammel & die Jazz“, „Rudi Koschelu & Herbert Bäuml“, „wien.ton.schrammeln“,  „Trio Lepschi“, „Sterzinger, Musser, Mikula“, „Neue Wiener Konzert Schrammeln“, „Robert Kolar, Manfred Schiebel“, „Schmähtandler“, „Herbert Bäuml“, „Klangvierterl“, „Agnes Palmisano“, „Faschings Kuchlradio“, „Wiener Brut“, „Bratfisch“, „Die Mondscheinbrüder“, „“Karl Hodina & Peter Havlicek“, „Kurt Girk, Bäuml- Koschelu“, „Roland Sulzer“, „Eva Billisich und die derrische Kapelln“, „16er Buam“, „Duo Horacek- Gradinger“, „Helmut Hutter & Das Waldviertler Packl“, „Willi Lehner, Weana Spatzen“, „Trio Hirschfeld- Malat“, „Cremser Selection“, „Fiaker Fiasko“, „Ju Ju“, „Birgit Denk“ und die „Die Strottern und Blech“.
Wenn Ihnen ein Titel besonders gefällt und sie wollen ihn ganz hören, dann lassen sie es mich wissen und ich baue den Titel dann komplett bei einer meiner nächsten Sendungen ein.
Zum Schluss dieser Sendung will ich Sie wieder einmal zum Radio Wienerlied Stammtisch einladen, der diesmal bei Schönwetter am 29. Juli im Bundesbad an der alten Donau stattfindet. Als Gast haben wir Herbert Sobotka, der mit seiner Harmonika seine Lieder vortragen wird.
Vor kurzem ist Herta Rokos verstorben und an Sie wollen wir im Ausklang erinnern. Herta Rokos ist sicher vielen unseren Radiohörer als Sprecherin beim ORF noch sehr gut in Erinnerung.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID694
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 109 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID693 Sun, 20 Jul 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID693 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Ich will heute nicht viele Worte machen und mich bei Ihnen liebe Hörer und Freunde meiner Sendungen für die Treue bedanken. Auch dafür, dass Sie sich die Mühe machen mir Lob, aber auch Kritik über das Medium Internet, zukommen zu lassen.

Besonders freue ich mich natürlich auch darüber, wenn Sie mir Ihre Wünsche mitteilen, weil es mir dadurch gelingt die Sendungen publikumsnäher zu gestalten. Ein besonderer Gruss geht an Sepp und Marianne aus Bayern, die sich das Lied "My Wamp'n" bei einem persönlichen Besuch bei der Heurigenfahrt "bestellt" haben. Ich habe immer Zettel und Schreibgerät zur Hand um Ihre Bestellung entgegen zu nehmen.

Als besonders hörenswert möchte ich Ihnen empfehlen: Die ganze Sendung! (Gedacht und geschrieben mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln.)

Und ein besonderes Augenzwinkern verdient eine besondere Version der "Fahrkarten nach Wien" das als viertes Lied in der Sendung gespielt wird. Also nicht vergessen mitzuzählen.

Wieder mein Hinweis auf die "Heurigenfahrt mit Wienerliedern" auf dem Donaukanal und der Donau, die jeden Donnerstag um 19.45 Uhr vom Wiener Schwedenplatz startet und gegen 23.00 Uhr auch dort wieder endet. An Bord gibt es ein vorzügliches Buffet, Livemusik und gute Stimmung. Alles ist im Fahrpreis von 39 Euro inbegriffen.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID693
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Heinz Effenberg 70. Geburtstag http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID690 Sun, 13 Jul 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID690 Am Beginn der Sendung steht der Adabei des Wienerlieds, Hr. Heinz Effenberg. Er feiert am 10. Juli seinen 70. Geburtstag. Seit Jahrzehnten dokumentiert er mit seinen Fotos unzählige Veranstaltungen und hat einen eigenen Raum, wo er seine Bilder in Regalen lagert. Aber Heinz Effenberg macht nicht nur Fotos, er ist auch in einigen Wienerliedvereinen aktiv tätig und er kann auch sehr gut singen, ist aber einer jener Sänger, die sich nie vordrängen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es im Archiv von Radio Wienerlied eine einzige Aufnahme gibt, wo er singt. Es ist der letzte Titel, den Karl Grell geschrieben hat mit Text von Lothar Steup
Mit dem nächsten Titel möchte Radio Wienerlied Hrn. Dieter Angerer zum Professor Titel gratulieren, mit einem Musikstück, das er gemeinsamt mit seiner Frau Lotte geschrieben hat.
Gleich anschließend möchten wir uns wieder einmal bei Crazy Joe für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken, nicht nur mit seiner Radiosendung sondern auch bei den wöchentlichen Schiffsfahrten auf der Donau, wo er immer dabei ist. Und wenn er seinen Titel „A Wiener Cowboy“ singt, dann gibt es immer stürmischen Applaus, daher soll der Titel unseren Hörern nicht vorbehalten werden. 
Dann erinnern wir an Prof. Ludwig Gruber, geboren am 13. Juli 1874 (vor 140 Jahren), gestorben am 18. Juli 1964 (vor 50 Jahren). Zur Erinnerung an seine Mutter hat er nach ihrem Tod das Lied „Mei Muatterl war a Weanerin“ mit 32 Jahre geschrieben und es war sein 1000. Werk.
Der Schwerpunkt „Hermann Leopoldi“ wird in dieser Sendung ebenfalls fortgesetzt, dann kommt eine Potpourri, die ich auch gerne bei meinen Veranstaltungen spiele und eine Potpourri von Alfred Gradinger mit lauter Liedern aus dem 19. Jahrhundert.
Dann wollen wir noch daran erinnern, dass der Wienerlieder Stammtisch am 29. Juli und 26. August bei Schönwetter im Bundesbad an der alten Donau stattfindet, bei Regen wieder im Augustinerkeller. Und bis 9. Oktober gibt es auch jeden Donnerstag die Wienerlieder Schiffsfahrt auf der Donau ab Wien Schwedenplatz. Karten zum Preis von 39,-€ incl. Abendessen gibt es bei uns auf Radio Wienerlied.
Sollten Sie Musikwünsche haben, rufen Sie mich an oder schreiben unter redaktion@radiowienerlied.at
Ihr Erich Zib
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID690
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 108 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID692 Sun, 06 Jul 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID692 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Der erste Teil meiner heutigen Sendung wird im Grunde genommen von Hörern unserer Sendungen "Wienerlieder von gestern und heute" mit Erich Zib, meiner "Wiener Melange" und den Gästen der "Heurigenfahrt mit Wienerliedern" und des "Wienerliedstammtisches" gestaltet.
Und weil ich schon dabei bin die Schuld am Programm an Sie liebe Hörer und Freunde unserer Sendungen abzuschieben, Erich Zib und ich sind gerne bereit Ihre Wünsche bei der Sendungsgestaltung zu berücksichtigen, sofern die Lieder einen Bezug auf Wien und seine Kultur haben.
Ich werde immer wieder überrascht wie gut gerade unsere ausländischen Gäste auf dem Schiff mit dem musikalischen Wiener Kulturgut vertraut sind. Ein weiblicher deutscher Gast auf dem Schiff wollte unbedingt an Hand der "Wiener Lokalausdrücke" die Wiener Mundart besser verstehen lernen. In dem Zusammenhang kann ich meine Wiener Landsleute nur ersuchen sich im Umgang mit unseren ausländischen Besuchern in der Ausdrucksweise etwas zurückzuhalten, unsere Sendungen werden auch von vielen Nichtwienern weltweit gehört.
Der zweite Teil meiner Sendung wird von Liedern, die von Ottakring handeln, dominiert und es ist mir dabei aufgefallen, dass es davon mehr gibt als man vielleicht annimmt.
Abschliessend möchte ich noch hinweisen, dass jeden Donnerstag auf dem Donaukanal und der Donau die "Heurigenfahrt mit Wienerliedern" stattfindet. Abfahrt ist jeweils um 19.45 Uhr ab dem Wiener Schwedenplatz (auf das Schiff kann man etwa ab 19.00 Uhr) und an Bord gibt es ein ganz hervorragendes Buffet, das im Fahrpreis inbegriffen ist.
Weitergehende Informationen über Wienerliedveranstaltungen und auch über die "Heurigenfahrt mit Wienerliedern" finden Sie im Internet unter www.heurigenmusik.at im Verzeichnis Veranstaltungen.
Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID692
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
20 Jahre 16er Buam, 55 Todestag Hermann Leopoldi http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID689 Sun, 29 Jun 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID689 Am Beginn der Sendung steht ein Musikwunsch von Fr. Monika Mikus, die sich mit dem Phänomen von unsichtbaren Stimmen beschäftigt und hat dazu eine eigene Homepage unter www.stimmernhoeren.info errichtet. Vielleicht schauen Sie da einmal vorbei.
Dann zwei Titel für meinen lieben Freund Alfred Lehrkinder, der seit über 30 Jahren jeweils von Donnerstag bis Montag ab 19h im Augustinerkeller spielt und den ich mit Radiohörern aus Deutschland besucht habe.
Im Mittelpunkt der Sendung steht das 20 Jahr Jubiläum der 16er Buam, das sind Patrick Rutka an der Wiener Knopfharmonika und auch auf der steirischen Harmonika und Klaus Steurer mit der Kontragitarre. Von den 16er Buam bekomme ich immer den Newsletter und da bin ich immer wieder begeistert, wie sie manche Themen angehen und auch ausdrücken. So lese ich in den letzten Informationen zum Thema „Privatfeiern“ einen fast genialen Satz: „Sie können uns ruhig für Ihre Veranstaltung buchen, wir sind nicht so teuer wie manche glauben und keinesfalls so billig, wie manche hoffen“.  Wenn Sie mehr über die beiden erfahren wollen, besuchen sie die Homepage www.daswienerliedlebt.at, dort finden sie auch alle Veranstaltungen.
Vom 4.-6. Juli können Sie die 16er Buam beim Schrammelklang Festival in Litschau hören, wo ich auch erstmals dabei sein werde. 
Im Rest der Sendung geht es um den 55ten Todestag von Hermann Leopoldi, der am 15.8.1888 in Wien geboren wurde und am 28. Juni 1959 in Wien gestorben ist. Zwischendurch musste er als Jude nach Amerika emigrieren, kam dann aber nach dem 2. Weltkrieg wieder zurück nach Wien. Er hat unzählige Musiktitel geschrieben, die auch von vielen jungen Künstlern gerne gesungen werden. Seinem Sohn Ronald Leopoldi, der sich intensiv mit dem Schaffen seines Vaters beschäftigt ist es zu verdanken, dass es zwei dicke Notenbände gibt, wo das Gesamtschaffen von Hermann Leopoldi in Form von Notenblättern für Klavier, Harmonika, Gitarre und Gesang verewigt wurde.  Diese beiden Bände kosten zwar gemeinsam 60€, aber die beiden Bände sind eine wahre Schatzgrube. Es gibt aber auch einen Hermann Leopoldi Album mit 25 Titel um 19,90€.
     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID689
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 107 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID688 Sun, 22 Jun 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID688 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Bei der Zusammenstellung der heutigen Sendung ist mir wieder einmal aufgefallen wie vielfältig sich das Wiener- und das wienerlische Lied zeigen.

Und genau so sind auch seine Interpreten. Man kann sich jetzt über die künstlerischen Qualitäten streiten, der eine singt schöner, der andere singt höher, wieder einen anderen versteht man besser usw. Aber eines haben fast alle gemeinsam. Es ist die Begeisterung für die Musik und die Lieder.

Sie werden mir verzeihen, wenn ich hier in der Einleitung keine Namen oder Titel erwähne, denn ich liebe sie alle, ob männlich oder weiblich, die das Wiener Lied pflegen und für kommende Generationen erhalten wollen.

Aber es gibt auch neuere Lieder, die einen mittelbaren oder unmittelbaren Bezug auf Wien und seine Umgebung haben, vielleicht auch nicht nur mit Ziehharmonika und Kontragitarre begleitet werden. Die Hauptsache dabei ist doch dass sich darin unsere Wiener Mentalität widerspiegelt.

Darum sage ich: Freunde spielt, singt oder duddelt wie es aus dem Herzen kommt.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung"
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID688
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Geburtstage Karl Hodina, Willy Jelinek, Fritz Jellinek, Otto Riedlmayer http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID687 Sun, 15 Jun 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID687 Am Beginn steht ein Musikwunsch von Christl & Franz Strasser. Dann nachträgliche Geburtstagsgrüße an Prof. Karl Hodina, der am 7. Juni Geburtstag gefeiert und er ist ja hauptverantwortlich, dass der Jazz Aufnahme ins Wienerlied gefunden hat.
Dann geht es noch einmal um das Ableben von Walter Heider, der am 20. Mai verstorben ist. Die Verdienste um das Wienerlied von Walter Heider sind unbestritten. Mit seiner Stimme und Ausstrahlung hätte er durchaus auch auf der Operettenbühne Erfolg gehabt, er hat aber das Wienerlied vorgezogen. Viele Jahre hat er die Vereinigung „Das Wienerlied“ als Obmann geführt, der war im Vorstand des VOET und er hatte die musikalische Leitung in der TV Serie „Echt Wienerisch“, die vor ein paar Jahren auf TW1 ausgestrahlt wurde. Von dieser TV- Serie gibt es sogar eine DVD Serie im Shop von Radio Wienerlied. In der Sendung sind aber Aufnahmen aus der CD „I hab ka Angst ums Weanaliad“ hinein, von der Crazy Joe in der Vorwoche schon die Titelmelodie gespielt hat.
Am 19. Juni 1899 wurde Rudolf Carl geboren. Er war ein echter Wiener, geboren in Lundenburg in Mähren, gestorben am 15.1.1987 in Graz. Aber trotzdem galt er als Urwiener, fantastischer Schauspieler, Komiker, Wienerliedsänger und sogar Autor. Das hat er mit dem Lied „Die Weinprobe“ bewiesen, die Musik hat Peter Schwarz geschrieben,
Dann geht es um den 105. Geburtstag von Willy Jelinek Fritz Jellinek. Eigentlich gibt es zwei Fritz Jellinek´s in der Wienermusik. Einer war Komponist, Klavierhumorist und Ensembleleiter, der andere Fritz Jellinek war ein bekannter Sänger. Heute geht es um den Komponisten.
Der Komponist Fritz Jellinek wurde am 18.6.1909 in Wien geboren, er starb am 17.7.1994, war eigentlich Prokurist und Fremdsprachenkorrespodent in der Textilindustrie, schuf aber über 250 musikalische Werke.
Der Willy Jelinek wurde am 10.9.1909 in Wien geboren, er starb am 20.11.2000. Beruflich war er Ingenieur für Elektrotechnik, aber er war auch schon mit 21 Jahren Kapellmeister. Im verdanken wir eines der meist gespielten Wienerlieder, das auch immer wieder für Stimmung sorgt „Aber grebelt muß er sein“. Da hören wir eine Aufnahme der Geschwister Bender aus München- übrigens gleich der Hinweis, am 16. Oktober bin ich mit Michael Perfler wieder in der Drehleier in München zu Gast um am 17. Oktober tritt Michael mit der Max Höller Band ebenfalls in der Drehleier mit dem Programm „S(w)ing in Wienerisch“ auf. Karten kann man schon kaufen.
Vor 110 Jahren am 11.6.1904 in Wien wurde Otto Riedlmayr geboren (gestorben 20.10.1964). Eigentlich war er Dentist. Aber er war eben auch Komponist und schrieb vor allem Tanzmusik und Lieder im Volkston.

 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID687
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 106 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID686 Sun, 08 Jun 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID686 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Ich war gerade dabei die vorliegende Sendung zusammenzustellen, als ich vom Ableben von Walter Heider am 20.5.2014 erfahren habe. Aus diesem Anlass habe ich an den Beginn meiner Sendung 2 Lieder von Walter Heider gestellt, die für ihn typisch sind.
Ja und ein weiterer Schlag hat die Wiener Kustszene getroffen, am 1.Juni 2014 verstarb der allseits beliebte Schauspieler Karl Heinz Hackl. Von ihm hören wir den Titel "Ollas leiwand" den Georg Danzer geschrieben hat.
Über ein neues Lied gibt es auch zu berichten, "Die Liebe des Lebens" wird besungen von Prof Marika Sobotka zu dem sie zur Musik von Rudi Luksch selbst auch den Text geschrieben hat.
Und diesmal habe ich auch jede Menge Wünsche zu erfüllen die bei der Heurigenfahrt mit Wienerlieder auf dem Donaukanal und der Donau, die jeden Donnerstag um 19.45 Uhr (Einstieg auf das Schiff am Wiener Schwedenplatz um 19.00 Uhr) stattfindet an mich herangetragen wurden. Es ist schon eine Freude festzustellen wieviele Wienerlieder unseren Gästen die an Bord kommen bekannt sind und wie sehr sie sich freuen diese dann über ihren Radiosender wieder zu hören.
Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID686
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Oskar Schima, Emmerich Arleth Gbtg http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID685 Sun, 01 Jun 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID685 In dieser Sendung wird an 4 Künstler des Wienerlieds gedacht, die alle schon verstorben sind:
Am Beginn steht Emmerich Arleth. Da muss man zwei Herren auseinander halten- den Vater Emmerich Arleth, 14. 8. 1900- 11. 11. 1965, ein bekannter und beliebter Sänger und Schauspieler, der  bereits 1928 bei der RAVAG eine Wienerliedsendung moderiert hat und in der Folge beim ORF einige Radio und TV- Sendungen gemacht hat und der auch einige Texte zu Wienerliedern geschrieben hat.
Und dann sein Sohn, der am 26. Mai 1924 geboren wurde. Der Junior nahm beim Hofschauspieler Franz Hölbling Sprach- und Gesangsunterricht, wurde dann Versicherungsvertreter und in dieser Eigenschaft hat er von 1962 bis 1967 immer wieder in der Sendung „Autofahrer unterwegs“ bei Rosemarie Isopp über Versicherungsproblemen gesprochen. Nach dem Tod seines Vaters übernahm er eine Radiosendung, worin bekannt Wienerliederkomponisten und Texter anlässlich ihres runden Geburtstages besonders hervorgehoben wurden. Und über diese Radiosendungen von Vater und Sohn wurden immer Aufzeichnungen geführt und dieses gesamte Archiv wurde von Emmerich Arleth vor einigen Jahren dem Radio Wienerlied Archiv zur Verfügung gestellt. In dem Archiv sind zahlreiche Unterlagen über das emsige Treiben von Emmerich Arleth junior. Er hat eigene Zeitungskolummen geschrieben, hat aber auch so immer wieder an Redaktionen von Zeitungen, TV und Rundfunk geschrieben und eben auf bevorstehende Ehrentage hingewiesen mit einem passenden Pressetext. Die Ironie des Schicksals ist es aber, dass ich eigentlich nur etwas von seinem Vater bieten kann, denn im Archiv ist keine einzige Aufnahme vom Sohn und leider auch keine mit Text vom Vater.
Oskar Schima, von dem sogar Heintje und Andrea Berg etwas im Programm haben, 4. 6. 1894- 14. 10. 1966, gelernter Drogist, dann Musikalienhändler und Musikverleger. Er schrieb etwa 700 Werke. Der Titel, den Andrea Berg und Heintje gesungen haben ist Mamatschi.
Vor 5 Jahren starb Trude Mally, eigentlich Gertrude Barbara Mally, 21. 1. 1928- 4.6.2009, sang bereits mit 10 Jahren mit ihrer Tante Ady Rothmayer und wurde richtig zum Kinderstar. Hat lange mit Karl Nagl zusammen gearbeitet, dann mit Pepi Matauschek und in ihren letzten Lebensjahren mit Roland Sulzer und dem Duo Karl Hodina Rudi Koschelu. Beim Herrgott aus Sta in Ottakring war sie Stammgast, wenn Prof. Karl Hodina aufgetreten ist und hat auch fast immer etwas zum Besten gegeben. Nach ihrem Tod war sie dem ORF sogar eine Sondersendung im Fernsehen und mehreren Beiträgen im Radio wert. Etwas seltenes, wenn es um das Wienerlied geht.
Am 3. Juni 1899 ist Johann Strauss Sohn gestorben. Über ihn etwas zu erzählen heißt Wasser in die Donau tragen. Immerhin hat er ja Wiens inoffizielle Hymne geschrieben „An der schönen blauen Donau“. Den Titel hören wir am Schluss gesungen von den Wiener Sängerknaben.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID685
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 105 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID684 Sun, 25 May 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID684 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Welches Thema bewegt die Wiener in ihrer Musik? Wenn Sie an Wein gedacht haben dann liegen Sie richtig. Natürlich gibt es auch andere Themen, aber die wollen wir heute einmal vergessen, denn der Wein ist für Wien und seine Umgebung nicht nur ein wichtiges Genussmittel, sondern auch wirtschaftlich von grosser Bedeutung.

Dabei ist es vollkommen gleichgültig aus welcher geschichtlichen Periode die Lieder stammen, die Inhalte sind im Grunde, genau wie bei der Liebe die ja auch in einer gewissen Weise trunken machen kann, vergleichbar. Vom Schwipserl das eine gute Stimmung bereitet bis zum Vollrausch sind da alle Abstufungen enthalten.

Aber es gibt auch "Gebrauchsanleitungen" auf welche Weise an diese goldenen oder roten alkoholischen Kostbarkeiten geniessen soll. Auch die medizische Anwendung des Weines kommt in den Liedern nicht zu kurz, obwohl es mit bisher nicht gelungen ist verpflichtend einen Beipackzettel dem Wein beizulegen. Hoffentlich hat den letzten Satz kein verantwortlicher Politiker gelesen.

Meine heutige Empfehlung zur Sendung: Ein Gläschen Wein einschenken und sich die ganze Sendung in Ruhe anhören.

Noch ein Tip: Auf der Internetseite www.radiowienerlied.at in dem dortigen Shop finden sie noch jede Menge Lieder von unterschiedlichen Interpreten zum Wein und ähnlichen Themen auf CD's zu günstigen Preisen.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID684
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Schrammelklang Festival Litschau http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID683 Sun, 18 May 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID683 Am Beginn der Sendung steht Leo Parthé, der am 1. Mai im 97. Lebensjahr verstorben. Er hat meinem Leben einige Impulse gegeben. Z. B. ist schuld, dass ich überhaupt mit dieser Sendung nach dem Tod von Joe Hans Wirtl begonnen habe. Aber es gibt noch etwas, was ich dem Leo zu verdanken habe. Er hat das Buch „Die schönsten Wienerlieder“ geschrieben, aber nur mit Text. Das war dann der Grund, warum mich der Verlag Perlenreihe damals gebeten hat, ein Buch mit Noten zu schreiben. Leo Parthe hat unzählige Liedtexte geschrieben und  zu seinem 95. Geburtstag habe ich eine ganze Sendung nur mit seinen Titeln zusammengestellt. Sein wahrscheinlich erfolgreichstes Lied war der Titel „I hab ka Ahnengalerie“, Musik Richard Czapek, wir hören eine Aufnahme mit Harry Steiner
Und dann kommt das Kaiserwald- Echo dem Titel „Austria ist nicht Australia“, Musik Johann Mathis, Text Leo Parthé
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber das Schrammel.Klang.Festival in Litschau, das bereits zum 8x stattfindet. Organisiert wird es von Zeno Stanek, der auch die Festspiele in Stockerau leitet.
Beginn ist eigentlich schon am Dienstag 1. Juli mit einem Schrammel Workshop mit Doris Windhager, Agnes Palmisano, Heinz Dietsch, Peter Uhler, Roland Sulzer, Rudi Koschelu und Peter Havlicek.
Das eigentliche Festival startet aber am Freitag 4. Juli um 17h mit der Eröffnung der Gastronomie. Um 19,30h ist dann die feierliche Eröffnung und ab 19,45 sind am Herrenseetheater die Wiener Tschuschenkapelle zu hören, dann die Strottern und ab 22,30h die Schrammel.Jam.Session mit Kurt Girk, Willi Lehner, Bäuml Koschelu und Horacek- Gradinger.  Um 0h gibt es noch Nachtlicht im Strandbad mit This.Play. Am Samstag sind um 11h im Theater Hodina- Havlicek und Traude Holzer zu hören und ab 13h sind auf 7 Bühnen rund um den Herrensee am Schrammelpfad Musiker ohne Verstärker zu hören. Da werde ich mit meiner Tochter Marion ebenfalls dabei sein. Das ist eigentlich der Teil, wo ich die besten Reaktionen von Besuchern gehört habe. Man geht rund um den See und bleibt eben dort stehen, wo einem die Musik am besten gefällt.
Um  19,30h startet Roland Neuwirth im Theater, dann kommen die Blues- Schrammeln und um 23,30h gibt es eine Nachtwanderung mit dem einem Konzert vom Trio Lepschi.
Am Sonntag um 9,50h gibt es eine Fahrt mit einer Dampfeisenbahn von Gmünd nach Litschau mit Schrammelmusik im Zug, dann gibt es eine Schrammel Golf Trophy und um 13h startet wieder der Schrammelpfad. Um 19h ist im Herrenseetheater das Abschlusskonzert mit Birgit Denk. Folgende Künstler sind unter anderem beim Schrammelklang Festival in Litschau tätig: Agnes Palmisano, Eva Billisich und die derrische Kapelle, Cremser Selection, Bratfisch, Duo Bäuml- Koschelu, Sulzer- Fuchsberger, 16er Buam Rutka & Steurer, Kurt Girk, Willi Lehner, Duo Horacek- Gradinger, Trio Malat- Hirschfeld, Robert Kolar, Karl Hodina, Otto Brusatti, Traude Holzer, Wien- Ton- Schrammeln, Roland Neuwirth und noch viele andere, wovon eben sehr  bekannte Namen dabei sind, aber auch Namen, die ich noch nie gehört habe. 
Angelika Steinbach- Ditsch macht einen Kinderworkshop Michael Eipeldauer hat eine Bauhütte für Kontragitarre, es gibt einen Weinpavillon und der Schrammelheurige ist von 10h bis 2h früh offen.
Wenn Sie Internet haben, dann haben Sie es am leichtesten- sie gehen auf www.schrammelklang.at  und bekommen dort alle Infos. Dort kann man auch gleich alle Karten kaufen oder unter der Hotline 01-588 85. Es gibt 3 Tagespässe für alle Veranstaltungen um 62,-€, 2 Tagespässe für Samstag und Sonntag um 46,-€, Tageskarten um 26,-€.
Meine Tochter hat sich gleich beim See liegenden Hoteldorf Königsleiten ein Appartement gemietet und die ganze Familie bleibt gleich 1 Woche in Litschau, ich hoffe, wir sehen uns bei dieser Gelegenheit.
Ihr Erich Zib
zib@heurigenmusik.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID683
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 104- Zum Muttertag http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID682 Sun, 11 May 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID682 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Den ersten Teil meiner heutigen Sendung habe ich den Müttern unter unseren Hörer gewidmet. Was ich nie ganz verstanden habe ist, warum Mutterlieder sehr of einen eher traurigen Hintergrund haben. Naja es ist halt so. Wahrscheinlich liegt es an der Wiener Mentalität.

Ganz besonders erwähnen möchte ich hier von Ernst Arnold das Lied "Mutterherz", von Ossy Molzer "A Mutterl hast nur amol" und von Hans Eidherr "Die Mutterliebe".

Im zweiten Teil möchte ich von Michael Perfler den Titel "Immer hat's wen geb'n" hervorheben. Nicht nur dass Michael Perfler gemeinsam mit Erich Zib ein ganz hervorragender Interpret von Wiener Liedern ist, was er bei vielen Veranstaltungen und besonders beim Wienerliedstammtisch, der jeden letzten Dienstag im Monat im Wiener Augustinerkeller stattfindet, unter Beweis stellt. Er hat auf seiner neuesten CD "S(w)ing in wienerisch" eine Vielzahl von englischen swingenden Erfolgstiteln mit einem wienerischen Text versehen und bringt dies begleitet von der Max Höller Band auf eine unvergleichliche Weise zu gehör. Für Freunde des Swing UND des Wienerliedes ist diese CD nahezu unverzichtbar.

Die CD von Michael Perfler ist aber nur beim Künstler selbst erhältlich.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID682
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Willy Kolleger 70. Gbtg und andere Geburtstage http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID681 Sun, 04 May 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID681 Am Beginn dieser Sendung steht der 70. Geburtstag von Willy Kolleger. Er hat am 6. Mai seinen 70. Geburtstag. Ihm hat die Wiener Szene sehr viel zu verdanken, denn seit 22 Jahren verschickt er pünktlich zum Quartalsbeginn die Zeitung „Wienerlied aktuell“. 
Wen jemand glaubt, das Wienerlied ist am Aussterben, dann soll er diese Zeitung lesen. Am Beginn steht ein umfangreiches Künstlerverzeichnis mit etwa 150 Künstlern, dann werden jedes Monat über 100 Veranstaltungen mit umfangreiche Informationen aufgelistet und dann gibt es noch Informationen und Berichte über vergangene Veranstaltungen und Gedenktage der Künstler des Wienerlieds- auch für mich immer eine sehr gute Quelle für meine Radiosendung.  Damit man diese Zeitschrift bekommt muss man Mitglied im Verein „Der liebe Augustin“ sein. Für 25,-€ pro Jahr ist man dabei und bekommt zuverlässig alle 3 Monate diese Zeitschrift. Wenn Sie dem Wienerlied helfen wollen, dann treten Sie dem Verein bei. Am besten rufen Sie unter 01-7130232 an oder schicken ein Mail an office@der-liebe-augustin.at. Der erste Titel ist dem Willy gewidmet.
Dann feiert Walter Hojsa  am 13. Mai seinen 90 Geburtstag. Er ist ein Künstler, der auch mit 90 seine zahlreichen Fans begeistern kann, von dem es aber leider gar nicht viel auf CD gibt. Glücklicherweise hat der ORF (man glaubt es ja kaum) vor gar nicht so langer Zeit die CD „Hojsa, des schaff ma“ herausgebracht, wo auch etliche Titel drauf sind, die er geschrieben hat, z. B. das Lied „Es ist schön mit an Freund alt zu werd´n“ aus dieser Sendung. Vom treuen Hörer unserer Sendung und treuen Stammgast beim Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller Rudi Korbes habe ich eine CD mit ganz selten gespielten Titeln von Walter Hojsa bekommen und aus der CD habe ich „Die 4 Engerln“ von Oskar Schima und Kalr Schneider für Sie ausgesucht.
Dann werden gleich 2 Geburtstage zusammengefasst: Vor 135 Jahren am 9. Mai 1879 Franz Paul Fiebrich geboren und einer seiner besten Interpreten ist Franz Pelz, der am 28. April 1943 geboren wurde. Alle 3 Titel von Franz Paul Fiebrich stammen aus der CD „Wir halten´s Weanaliad in d´Höh.
Am 4. Mai 1989 wurde Theo Prosel geboren, der den Text von „I hab die schönen Maderln net erfunden“ geschrieben hat. Der nächste Geburtstag soll an den Komponisten Sepp Fellner erinnern, geboren am 5. Mai 1909, gestorben am 21.7. 1964.
Und vor 30 Jahren am 30.4.1984 ist Toni Elsner verstorben (geboren am 23.6.1920). Er ist so der typische Wiener Musiker. Geboren in Zuckmantel im Sudetendeutschland, war dann in Wien in der Schule, bei den Wiener Sängerknaben, an der Musikakademie, war Kapellmeister,  und war dann als selbstständiger Musiker in Österreich, Deutschland, Schweiz, Südafrika und Japan tätig. Die letzten Jahre lebte er in Holland und brachte den Holländern das Wienerlied näher.
Von Ihm singt jetzt Walter Kramer das Lied „Einmal muß jeder in Wien gewesen sein“,
Besonders freue ich mich, wenn es auf eher unbekannte Künstler Reaktionen gibt und die waren sehr zahlreich bei Manfred Grössler und seinem Pianisten Michel Mikolov aus Graz. Die Anfragen habe ich natürlich gleich direkt beantwortet, dem Wunsch nach einem weiteren Titel komme ich gerne nach und zwar mit „A Mehlspeis“  von Ralph Benatzky.
Zum Schluss  wieder der Hinweis auf unsere Schiffsfahrt, die jeden Donnerstag bis 9. Oktober stattfindet, mich hören Sie jeden 1. Donnerstag, Abfahrt 19,45h ab Schwedenplatz, Ankunft 23h, Preis mit Abendessen 39,-€. Wenn Sie auf www.heurigenmusik.at vorbeischauen, finden Sie noch weitere Veranstaltungen mit Wienermusik.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID681
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 103 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID680 Sun, 27 Apr 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID680 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Gleich meine Eröffnungsnummer zur heutigen Sendung "I hab an Narr'n g'fresse an dem Weanerlied" von Ernst Track spiegelt in grossem Umfang meine Gefühle wider die ich für das Wienerlied seit meiner Kindheit habe.

Eigentlich haben mich immer die Lieder begeistern können, die einen eher positiven Inhalt hatten. Ich meine damit, dass darin die Liebe zu meiner Heimatstadt, seine Umgebung und zu den Menschen zum Ausdruck kommt, und ich hoffe dass es mir in meinen Sendungen gelingt auch dieses positive Empfinden zu übermitteln.

Auch bei der ersten heurigen "Heurigenfahrt mit Wienerliedern", die wie jedes Jahr auf dem Donaukanal und der Donau stattfindet, (Abfahrt jeden Donnerstag um 19.45 Uhr vom Wiener Schwedenplatz, nähere Informationen im Internet unter www.heurigenmusik.at) haben mir einige Gäste aus dem Ausland bestätigt, dass sie gerne unsere Sendungen hören und dadurch inspiriert werden Wien zu besuchen. Im Fahrpreis ist ein erstklassiges Buffet enthalten und natürlich Live-Musik mit prominenten Vertretern des Wiener Liedes.

Ein zusätzlichr Hinweis: Jeden letzten Dienstag im Monat findet im Wiener "Augustinerkeller" (Augustinerstraße 1, 1010 Wien) ein Wienerliedstammtisch statt. Wenn sie sich zum Monatsende in Wien aufhalten würden wir uns freuen sie bei freiem Eintritt begrüssen zu dürfen.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID680
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Hans Moser, Paul Hörbiger http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID679 Sun, 20 Apr 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID679 Am Beginn der Sendung steht ein Dank an Manfred Grössler, der letzten Montag im Einkaufszentrum Seiersberg bei Graz eine ganz tolle Wienerliedveranstaltung organisiert hat. Am Beginn hat der fantastische Klaviervirtuose Michel Nikolov Manfred Grössler begleitet, dann durfte ich mit meiner Tochter Marion einen Programmblock gestalten, und dann brachten wir gemeinsam ein paar Lieder. Den Manfred Grössler muss man aber nicht nur hören, sondern auch sehen- ein Vergnügen, das ich im Radio nicht bieten kann, aber dafür einen Titel aus der CD der beiden Künstler. Übrigens wenn Sie mehr von Manfred wissen wollen, dann schauen Sie auf seiner Homepage www.groessler.cc vorbei.
Im Mittelpunkt der Sendung stehen aber die beiden Wiener Originale Hans Moser und Paul Hörbiger.
Hans Moser wurde am 6. August 1880 als Jean Julier in Wien geboren, er starb am 19.6.1964. Er war ein großer Nestroy und Raimund Darsteller, unter anderem im Theater an der Josefstadt. Weltebrühmt wurde er aber als Filmschauspieler. In insgesamt 137 Filmen wirkte er mit. Sein erster Film war 1918 der Stummfilm „Das Baby“, der erste Tonfilm 1930 „Geld auf der Straße“. 
Leute, die ihm persönlich gekannt haben, erzählen immer wieder, dass er auch privat der Grantler war, den er so oft im Film gespielt hat. Bekannt war auch seine Sparsamkeit.
Hörbiger war 14 Jahre jünger als Hans Moser und wurde am 29. April 1894 geboren und starb am 5. März 1981. Paul Hörbiger hat das Gymnasium in St. Paul im Lavanttal absolviert und begann seine Karriere im Jahr 1919 im Stadttheater Reichenberg.  Im Jahr 1928 spielte er in dem Tonfilm „Dyckerpotts Erben“ mit. Insgesamt hat er in über 250 Filmen mitgewirkt. Was vielleicht weniger bekannt war, Paul Hörbiger trat sogar bei den Salzburger Festspielen als Papageno gemeinsam mit Gusti Huber in der Zauberflöte auf.  Gegen Ende des zweiten Weltkrieges trat er einer Wiederstandsgruppe bei und wäre beinahe wegen Hochverrats zum Tode verurteilt worden.
Jetzt hören wir uns einmal Paul Hörbiger an.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID679
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wiener Melange 102 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID678 Sun, 13 Apr 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID678 Crazy Joe serviert - Eine Wiener Melange 102

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Gleich zu Beginn wird meine heutigen Sendung etwas nostalgisch, denn ich habe von bekannten Wienerlied-Schlagern historische Aufnahmen mit aufgenommen. Besonders hervorheben möchte ich da die Aufnahme von Kammersänger Rudolf Christ und dem Titel  "Im Prater blüh'n wieder die Bäume". Eine Besonderheit ist auch von Hilde & Richard Czapek "Der Harmonika Pepi".

Ein besonderer Gruss geht heute nach München an Maggie die sich von Bratfisch den Titel "Ausblick Auf Wien" gewünscht hat.

Weitere Höhepunkte der Sendung sind von Ossy Molzer "Ein richtiger Mann", von Fredi Gradinger "Das Meer der Wiener"  und von Franz Pelz "A Alzerl hat ma g`fehlt"

Eine Hörerin hat mich gefragt, ob heuer auch wieder die Heurigenfahrten mit Wienerliedern auf dem Donaukanal gibt. Selbstverständlich. Es fängt am 17. April an und geht auch wieder bis Oktober jeden Donnerstag ab 19.45 Uhr ab dem Wiener Schwedenplatz (Einstieg ab ca. 19.00) und endet am Schwedenplatz gegen 23.00 Uhr. Und wer schon einmal mitgefahren ist, der kann bezeugen, dass es an Bord ein ausgezeichnetes Buffet gibt, das im Fahrpreis inbegriffen ist. Nähere Informationen finden Sie auf www.heurigenmusik.at.

Aber nun wünscht "Gute Unterhaltung
Ihr "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID678
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Walter Gaidos & Norbert Beyer 75. Gbtg, http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID677 Sun, 06 Apr 2014 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID677 In dieser Sendung dürfen wir gleich 3 Künstlern des Wienerlieds zum Geburtstag gratulieren, am Beginn gibt es aber leider auch einen Nachruf an einen Walter Maier, der am 6. März von uns gegangen war. Walter hat fast 30 Jahre beim Heurigen Mayer am Pfarrplatz gespielt. Er hat eine klassische Gesangsausbildung und hat früher sogar den Buffo in einigen Operetten im Theater an der Wien und Stadttheater Baden gespielt.

Die Geburtstagskinder der Sendung:

Siegfried Preisz, geb. am 8. März 1934 in Wien und ein ganz besonders bescheidener und liebenswürdiger Sänger, aber auch Texter. Die Aufnahmen stammen aus der CD "Sehn´s des is Weanerisch", wobei man hier einen Durchlauf durch die ganze CD hören kann.

Norbert Beyer wurde am 29. März 1939 geboren. Er ist seit 1964 Berufsmusiker, zuerst in der Tanzmusik, seit 1976 in der Heurigenmusik. Auf unserer CD Musikspezialitäten 2- "Wir halten s´Weanaliad in d´Höh" ist er mit einigen Titeln vertreten. Gemeinsam mit Franz Horacek und Rudi Schaupp bildet er das Wi- Jazz Ensemble. Am 15. Mai und 17. Juli spielt Norbert Beyer mit Franz Pelz bei der Wienerliederfahrt der DDSG.

Im Interview erzählt Walter Gaidos, geboren am 12. April 1939 über seinen Weg zur Wienermusik und wie es zu seiner Verantaltungsserie "Gaidos um 3" gekommen ist, die im Gasthaus Ebner stattfindet.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID677
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>