Radio Wienerlied - W√∂chentlicher Podcast http://www.radiowienerlied.at/rss/podcast.xml Radio Wienerlied bietet jede Woche neu einen 60 Minuten Wienerlied-Podcast zum Theme Wiener Lied de daily 1 Radio Wienerlied Radio Wienerlied - W√∂chentlicher Podcast Sun, 07 Feb 2016 00:00 +0100 Gbtg. Helga Kohl und Ingrid Merschl http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID775 Sun, 07 Feb 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID775 Dann möchte ich an Karl Haupt, der vom 12. Februar 1876 bis 19. Juni 1934 gelebt hat und daher vor 140 Jahren geboren wurde erinnern. Er wurde in Gnadendorf geboren, hat dann Violine, Klavier, Orgel und Harmonieleere in Wr. Neustadt studiert, und war mit seiner eigenen Kapelle sogar in Amerika unterwegs.
Vor 5 Jahren am 11. Februar hat uns einer der größten deutschsprachigen Entertainer verlassen- Peter Alexander.  Da Peter Alexander am 30. Juni 1926 geboren wurde habe ich für Juni noch zu seinem 90. Geburtstag eine Sendung geplant.  Bedanken möchte ich mich bei Mia Jack aus Holland, die mir Informationen geholfen hat. In meinen Unterlagen habe ich gelesen, dass Peter Alexander auch Komponist und Texter war, aber nirgends habe ich einen Titel unter seinem Namen, egal ob jetzt als Peter Alexander oder als Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer gefunden, wie er eigentlich richtig geheißen hat. Aber Mia hat mich informiert, dass er unter den Pseudonymen Neuenhauser und Augartner geschrieben hat und da bin ich auf der herrlichen Doppel CD „Verliebt in Wien“ fündig geworden. Und zwar beim Titel „Wenn´s Wien nicht gäbe“, Komponist Udo Augartner und beim Titel „Die Schri- Schru- Schrammeln“ wurde eine Melodie von Johann Schrammel von Lutz Albrecht bearbeitet, Text von Alexander Neuenhauser und damit sind diese Titel von Peter Alexander.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Karin Held aus Wien, Monika Neisser, Christoph Schröder aus Berlin, Franz Abraham aus Favoriten und Kurre aus Finnland. Mit Erwin Siebenhandel haben wir einen Musiker in der Sendung zu Gast, der viele Jahre beim Friesacher in Salzburg Anif Wienermusik gespielt hat, mit Wolf Frank haben wir den Obmann der Robert Posch Vereinigung zu Gast und Rudi Jackky Müller ist ein Musiker aus Freistadt, der dort auch eine eigene Radiosendung gestaltet.
Darf ich Sie noch einladen zu einer Buch- und CD Präsentation, die meine Tochter am 30. April ab 15h im Schutzhaus Ameisbach im 14. Bezirk organisiert. Mit dabei sind Peter Meissner vom Radio NÖ, Fredi Gradinger und Franz Horacek, das einzige Wiener Frauenpackl Sabine Schier und Marion Zib, Charlotte Ludwig, Michael Perfler und ich werde auch mit dabei sein. Sie können dann Musikbeiträge aus dem neuen Notenbuch hören, das meine Tochter zusammengestellt hat und Karten zum Preis von 15,- € kann man bereits bestellen. Wäre toll, wenn wir uns da sehen würden.
Ihr
Erich Zib     
redaktion@radiowienerlied.at    

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID775
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Dann möchte ich an Karl Haupt, der vom 12. Februar 1876 bis 19. Juni 1934 gelebt hat und daher vor 140 Jahren geboren wurde erinnern. Er wurde in Gnadendorf geboren, hat dann Violine, Klavier, Orgel und Harmonieleere in Wr. Neustadt studiert, und war mit seiner eigenen Kapelle sogar in Amerika unterwegs.
Vor 5 Jahren am 11. Februar hat uns einer der größten deutschsprachigen Entertainer verlassen- Peter Alexander.  Da Peter Alexander am 30. Juni 1926 geboren wurde habe ich für Juni noch zu seinem 90. Geburtstag eine Sendung geplant.  Bedanken möchte ich mich bei Mia Jack aus Holland, die mir Informationen geholfen hat. In meinen Unterlagen habe ich gelesen, dass Peter Alexander auch Komponist und Texter war, aber nirgends habe ich einen Titel unter seinem Namen, egal ob jetzt als Peter Alexander oder als Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer gefunden, wie er eigentlich richtig geheißen hat. Aber Mia hat mich informiert, dass er unter den Pseudonymen Neuenhauser und Augartner geschrieben hat und da bin ich auf der herrlichen Doppel CD „Verliebt in Wien“ fündig geworden. Und zwar beim Titel „Wenn´s Wien nicht gäbe“, Komponist Udo Augartner und beim Titel „Die Schri- Schru- Schrammeln“ wurde eine Melodie von Johann Schrammel von Lutz Albrecht bearbeitet, Text von Alexander Neuenhauser und damit sind diese Titel von Peter Alexander.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Karin Held aus Wien, Monika Neisser, Christoph Schröder aus Berlin, Franz Abraham aus Favoriten und Kurre aus Finnland. Mit Erwin Siebenhandel haben wir einen Musiker in der Sendung zu Gast, der viele Jahre beim Friesacher in Salzburg Anif Wienermusik gespielt hat, mit Wolf Frank haben wir den Obmann der Robert Posch Vereinigung zu Gast und Rudi Jackky Müller ist ein Musiker aus Freistadt, der dort auch eine eigene Radiosendung gestaltet.
Darf ich Sie noch einladen zu einer Buch- und CD Präsentation, die meine Tochter am 30. April ab 15h im Schutzhaus Ameisbach im 14. Bezirk organisiert. Mit dabei sind Peter Meissner vom Radio NÖ, Fredi Gradinger und Franz Horacek, das einzige Wiener Frauenpackl Sabine Schier und Marion Zib, Charlotte Ludwig, Michael Perfler und ich werde auch mit dabei sein. Sie können dann Musikbeiträge aus dem neuen Notenbuch hören, das meine Tochter zusammengestellt hat und Karten zum Preis von 15,- € kann man bereits bestellen. Wäre toll, wenn wir uns da sehen würden.
Ihr
Erich Zib     
redaktion@radiowienerlied.at     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID775 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Dann möchte ich an Karl Haupt, der vom 12. Februar 1876 bis 19. Juni 1934 gelebt hat und daher vor 140 Jahren geboren wurde erinnern. Er wurde in Gnadendorf geboren, hat dann Violine, Klavier, Orgel und Harmonieleere in Wr. Neustadt studiert, und war mit seiner eigenen Kapelle sogar in Amerika unterwegs.
Vor 5 Jahren am 11. Februar hat uns einer der größten deutschsprachigen Entertainer verlassen- Peter Alexander.  Da Peter Alexander am 30. Juni 1926 geboren wurde habe ich für Juni noch zu seinem 90. Geburtstag eine Sendung geplant.  Bedanken möchte ich mich bei Mia Jack aus Holland, die mir Informationen geholfen hat. In meinen Unterlagen habe ich gelesen, dass Peter Alexander auch Komponist und Texter war, aber nirgends habe ich einen Titel unter seinem Namen, egal ob jetzt als Peter Alexander oder als Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer gefunden, wie er eigentlich richtig geheißen hat. Aber Mia hat mich informiert, dass er unter den Pseudonymen Neuenhauser und Augartner geschrieben hat und da bin ich auf der herrlichen Doppel CD „Verliebt in Wien“ fündig geworden. Und zwar beim Titel „Wenn´s Wien nicht gäbe“, Komponist Udo Augartner und beim Titel „Die Schri- Schru- Schrammeln“ wurde eine Melodie von Johann Schrammel von Lutz Albrecht bearbeitet, Text von Alexander Neuenhauser und damit sind diese Titel von Peter Alexander.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Karin Held aus Wien, Monika Neisser, Christoph Schröder aus Berlin, Franz Abraham aus Favoriten und Kurre aus Finnland. Mit Erwin Siebenhandel haben wir einen Musiker in der Sendung zu Gast, der viele Jahre beim Friesacher in Salzburg Anif Wienermusik gespielt hat, mit Wolf Frank haben wir den Obmann der Robert Posch Vereinigung zu Gast und Rudi Jackky Müller ist ein Musiker aus Freistadt, der dort auch eine eigene Radiosendung gestaltet.
Darf ich Sie noch einladen zu einer Buch- und CD Präsentation, die meine Tochter am 30. April ab 15h im Schutzhaus Ameisbach im 14. Bezirk organisiert. Mit dabei sind Peter Meissner vom Radio NÖ, Fredi Gradinger und Franz Horacek, das einzige Wiener Frauenpackl Sabine Schier und Marion Zib, Charlotte Ludwig, Michael Perfler und ich werde auch mit dabei sein. Sie können dann Musikbeiträge aus dem neuen Notenbuch hören, das meine Tochter zusammengestellt hat und Karten zum Preis von 15,- € kann man bereits bestellen. Wäre toll, wenn wir uns da sehen würden.
Ihr
Erich Zib     
redaktion@radiowienerlied.at     Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID775 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 149 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID774 Sun, 31 Jan 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID774 Woran erkennt man einen echten Wiener? Das ist eine Frage die mir schon gelegentlich gestellt wurde. Ist es seine Aussprache, sein Dialekt oder gibt es auch andere Faktoren die ihn in gewisser Weise so einzigartig machen?
Es gibt viele Lieder die eine Heimatstadt besingen, aber es gibt kaum eine Stadt über die es so viele Lieder gibt als über Wien, die den Charakter der Wiener und die geographische  Umgebung beschreiben und die auf der ganzen Welt so bekannt sind. Und man darf es nicht übersehen, dass eben die Liebe zu dieser Musik auch den echten Wiener auszeichnet.
Leider ist es eine Tatsache, dass es immer weniger Menschen gibt, die man als echte Wiener bezeichnen kann. Denn es liegt nicht an der Nationalität, der Sprache, dem Geburtsort oder am Wohnort, sondern am Herzenszustand ob man jemanden auch als Wiener bezeichnen kann. Ich kenne viele Menschen aus den verschiedensten Ländern dieser Welt, die eine innere Bindung zu unserer Stadt und zu unserer Musik haben. Und die würde ich gerne auch zu den Wiener zählen.
Aber nun zu meinem heutigen Programm in dem ich zwei Wunschlieder hervorheben möchte. Für die Renate Blatterer, einer besonderen Frau die auch im Internet in einem sozialen Medium sich sehr um das Wienerlied bemüht, spiele ich "Die alte Pendeluhr" mit Karl Jakobi und für den Josef Makovich, der unser www.radiowienerlied.at mit Überspielungen von teilweise historischen Aufnahmen tatkräftig unterstützt, "Einen Wiener kennst sofort" gesungen von Emmy Denk.
Gute Unterhaltung wünscht Euch nun
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID774
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Woran erkennt man einen echten Wiener? Das ist eine Frage die mir schon gelegentlich gestellt wurde. Ist es seine Aussprache, sein Dialekt oder gibt es auch andere Faktoren die ihn in gewisser Weise so einzigartig machen?
Es gibt viele Lieder die eine Heimatstadt besingen, aber es gibt kaum eine Stadt über die es so viele Lieder gibt als über Wien, die den Charakter der Wiener und die geographische  Umgebung beschreiben und die auf der ganzen Welt so bekannt sind. Und man darf es nicht übersehen, dass eben die Liebe zu dieser Musik auch den echten Wiener auszeichnet.
Leider ist es eine Tatsache, dass es immer weniger Menschen gibt, die man als echte Wiener bezeichnen kann. Denn es liegt nicht an der Nationalität, der Sprache, dem Geburtsort oder am Wohnort, sondern am Herzenszustand ob man jemanden auch als Wiener bezeichnen kann. Ich kenne viele Menschen aus den verschiedensten Ländern dieser Welt, die eine innere Bindung zu unserer Stadt und zu unserer Musik haben. Und die würde ich gerne auch zu den Wiener zählen.
Aber nun zu meinem heutigen Programm in dem ich zwei Wunschlieder hervorheben möchte. Für die Renate Blatterer, einer besonderen Frau die auch im Internet in einem sozialen Medium sich sehr um das Wienerlied bemüht, spiele ich "Die alte Pendeluhr" mit Karl Jakobi und für den Josef Makovich, der unser www.radiowienerlied.at mit Überspielungen von teilweise historischen Aufnahmen tatkräftig unterstützt, "Einen Wiener kennst sofort" gesungen von Emmy Denk.
Gute Unterhaltung wünscht Euch nun
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID774 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Woran erkennt man einen echten Wiener? Das ist eine Frage die mir schon gelegentlich gestellt wurde. Ist es seine Aussprache, sein Dialekt oder gibt es auch andere Faktoren die ihn in gewisser Weise so einzigartig machen?
Es gibt viele Lieder die eine Heimatstadt besingen, aber es gibt kaum eine Stadt über die es so viele Lieder gibt als über Wien, die den Charakter der Wiener und die geographische  Umgebung beschreiben und die auf der ganzen Welt so bekannt sind. Und man darf es nicht übersehen, dass eben die Liebe zu dieser Musik auch den echten Wiener auszeichnet.
Leider ist es eine Tatsache, dass es immer weniger Menschen gibt, die man als echte Wiener bezeichnen kann. Denn es liegt nicht an der Nationalität, der Sprache, dem Geburtsort oder am Wohnort, sondern am Herzenszustand ob man jemanden auch als Wiener bezeichnen kann. Ich kenne viele Menschen aus den verschiedensten Ländern dieser Welt, die eine innere Bindung zu unserer Stadt und zu unserer Musik haben. Und die würde ich gerne auch zu den Wiener zählen.
Aber nun zu meinem heutigen Programm in dem ich zwei Wunschlieder hervorheben möchte. Für die Renate Blatterer, einer besonderen Frau die auch im Internet in einem sozialen Medium sich sehr um das Wienerlied bemüht, spiele ich "Die alte Pendeluhr" mit Karl Jakobi und für den Josef Makovich, der unser www.radiowienerlied.at mit Überspielungen von teilweise historischen Aufnahmen tatkräftig unterstützt, "Einen Wiener kennst sofort" gesungen von Emmy Denk.
Gute Unterhaltung wünscht Euch nun
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID774 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Ernst Track 105. Geburtstag http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID773 Sun, 24 Jan 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID773 Josef Makovich hat dem Radio Wienerlied Archiv eine CD mit ganz seltenen Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Leider fehlen bei den Aufnahmen die Urheber. Wenn Sie uns Aufnahmen zur Verfügung stellen wollen, bitte unbedingt auch die Daten von welchem Tonträger die Aufnahme stammt, sowie Komponist, Texter und natürlich Interpret.
Bitte schicken Sie auch keine großen MP3 Dateien per Mail. Vor kurzem war mein Posteingang total verstopft, weil mir ein Hörer voll Freude gleich mehrere Aufnahmen einer Veranstaltung per Mail geschickt hat. Dann sitze ich da, kann eine halbe Stunde warten, bis alles heruntergeladen ist, kann es mir vielleicht anhören, aber dann gleich elektronisch entsorgen, weil verwenden darf ich es nicht. Das bringt mehr Verärgerung als Freude.
Den Abschluss machen Musikwünsche von Radiohörern und Gästen bei Veranstaltungen. So habe ich vor kurzem für einen Radiohörer aus China mit Crazy Joe in privater Runde in Gainfarn gespielt und eine Dame wollte den Titel „Mei liab´s Fasanviertel du“ von Helmut Schmitzberger und Luise Seitler hören. Ich selbst singe und spiele das Lied nicht, aber ich habe eine Aufnahme von Peter Hana.
Ebenfalls im privaten Rahmen war ich vom treuen Radiohörer Erich Sevcik aus Mähren nach Hodonin in Südmähren eingeladen worden, wo ich in einem Tiroler Lokal mit dem mährischen Cimbalspieler Bohomil Balga, genannt Boschiek abwechselnd und später gemeinsam gespielt habe. Dazu das Lied, wo auch Mähren besungen wird: „Wie Böhmen noch bei Östrreich war“, gesungen von Charlotte Ludwig, begleitet von Herbert Schöndorfer. Charlotte Ludwig ladet am 9. April zu einer großen Heinz Conrads Gala in den Ehrbarsaal im 4. Bezirk. Mit dabei sind „Die neuen Schrammeln“, Karl Hodina, Peter Horak, Marika & Herbert Sobotka, Günter Tolar, Leopold Grossmann, Peter Fröhlich, Heinz Zednik, Caroline Vasicek, Gerhard Ernst, Erika Conrads und Trude Marzik . Ich werde auch dort sein, weil die Veranstaltung will ich mir nicht entgehen lassen.
Am Ende der Sendung Wünsche von wirklichen Radiohörern, also nicht nur Hörern im Internet. Wie Sie vielleicht wissen, wird diese Radiosendung weltweit in derzeit 27 Rundfunkstationen mit fixem Sendeplatz ausgestrahlt. Eigentlich kommen von den Hörern dieser Radiosender ganz ganz selten Reaktion oder Wünsche. In dieser Sendung hätte ich aber sogar von zwei Sendern Wünsche: Margarete Haslinger- Maierhofer vom Campus und City Radio 94,4 in St. Pölten hätte gerne „Krüger vor´m G´sicht“ und Willem Moors aus Mount Gambier wünscht sich für seine Hörer von Radio 5GTR einen Wiener Walzer und da habe ich einen Walzer gewählt, den ich sogar im Haus von Willem bei meiner Australientournee vor 10 Jahren mit meiner Tochter gespielt habe. 
Wenn Sie Wünsche haben, rufen sie mich ganz einfach unter der öst. Telefonnummer 0664-4873052 an oder schreiben sie an redaktion@radiowienerlied.at,
Ihr Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID773
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Josef Makovich hat dem Radio Wienerlied Archiv eine CD mit ganz seltenen Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Leider fehlen bei den Aufnahmen die Urheber. Wenn Sie uns Aufnahmen zur Verfügung stellen wollen, bitte unbedingt auch die Daten von welchem Tonträger die Aufnahme stammt, sowie Komponist, Texter und natürlich Interpret.
Bitte schicken Sie auch keine großen MP3 Dateien per Mail. Vor kurzem war mein Posteingang total verstopft, weil mir ein Hörer voll Freude gleich mehrere Aufnahmen einer Veranstaltung per Mail geschickt hat. Dann sitze ich da, kann eine halbe Stunde warten, bis alles heruntergeladen ist, kann es mir vielleicht anhören, aber dann gleich elektronisch entsorgen, weil verwenden darf ich es nicht. Das bringt mehr Verärgerung als Freude.
Den Abschluss machen Musikwünsche von Radiohörern und Gästen bei Veranstaltungen. So habe ich vor kurzem für einen Radiohörer aus China mit Crazy Joe in privater Runde in Gainfarn gespielt und eine Dame wollte den Titel „Mei liab´s Fasanviertel du“ von Helmut Schmitzberger und Luise Seitler hören. Ich selbst singe und spiele das Lied nicht, aber ich habe eine Aufnahme von Peter Hana.
Ebenfalls im privaten Rahmen war ich vom treuen Radiohörer Erich Sevcik aus Mähren nach Hodonin in Südmähren eingeladen worden, wo ich in einem Tiroler Lokal mit dem mährischen Cimbalspieler Bohomil Balga, genannt Boschiek abwechselnd und später gemeinsam gespielt habe. Dazu das Lied, wo auch Mähren besungen wird: „Wie Böhmen noch bei Östrreich war“, gesungen von Charlotte Ludwig, begleitet von Herbert Schöndorfer. Charlotte Ludwig ladet am 9. April zu einer großen Heinz Conrads Gala in den Ehrbarsaal im 4. Bezirk. Mit dabei sind „Die neuen Schrammeln“, Karl Hodina, Peter Horak, Marika & Herbert Sobotka, Günter Tolar, Leopold Grossmann, Peter Fröhlich, Heinz Zednik, Caroline Vasicek, Gerhard Ernst, Erika Conrads und Trude Marzik . Ich werde auch dort sein, weil die Veranstaltung will ich mir nicht entgehen lassen.
Am Ende der Sendung Wünsche von wirklichen Radiohörern, also nicht nur Hörern im Internet. Wie Sie vielleicht wissen, wird diese Radiosendung weltweit in derzeit 27 Rundfunkstationen mit fixem Sendeplatz ausgestrahlt. Eigentlich kommen von den Hörern dieser Radiosender ganz ganz selten Reaktion oder Wünsche. In dieser Sendung hätte ich aber sogar von zwei Sendern Wünsche: Margarete Haslinger- Maierhofer vom Campus und City Radio 94,4 in St. Pölten hätte gerne „Krüger vor´m G´sicht“ und Willem Moors aus Mount Gambier wünscht sich für seine Hörer von Radio 5GTR einen Wiener Walzer und da habe ich einen Walzer gewählt, den ich sogar im Haus von Willem bei meiner Australientournee vor 10 Jahren mit meiner Tochter gespielt habe. 
Wenn Sie Wünsche haben, rufen sie mich ganz einfach unter der öst. Telefonnummer 0664-4873052 an oder schreiben sie an redaktion@radiowienerlied.at,
Ihr Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID773 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Josef Makovich hat dem Radio Wienerlied Archiv eine CD mit ganz seltenen Aufnahmen zur Verfügung gestellt. Leider fehlen bei den Aufnahmen die Urheber. Wenn Sie uns Aufnahmen zur Verfügung stellen wollen, bitte unbedingt auch die Daten von welchem Tonträger die Aufnahme stammt, sowie Komponist, Texter und natürlich Interpret.
Bitte schicken Sie auch keine großen MP3 Dateien per Mail. Vor kurzem war mein Posteingang total verstopft, weil mir ein Hörer voll Freude gleich mehrere Aufnahmen einer Veranstaltung per Mail geschickt hat. Dann sitze ich da, kann eine halbe Stunde warten, bis alles heruntergeladen ist, kann es mir vielleicht anhören, aber dann gleich elektronisch entsorgen, weil verwenden darf ich es nicht. Das bringt mehr Verärgerung als Freude.
Den Abschluss machen Musikwünsche von Radiohörern und Gästen bei Veranstaltungen. So habe ich vor kurzem für einen Radiohörer aus China mit Crazy Joe in privater Runde in Gainfarn gespielt und eine Dame wollte den Titel „Mei liab´s Fasanviertel du“ von Helmut Schmitzberger und Luise Seitler hören. Ich selbst singe und spiele das Lied nicht, aber ich habe eine Aufnahme von Peter Hana.
Ebenfalls im privaten Rahmen war ich vom treuen Radiohörer Erich Sevcik aus Mähren nach Hodonin in Südmähren eingeladen worden, wo ich in einem Tiroler Lokal mit dem mährischen Cimbalspieler Bohomil Balga, genannt Boschiek abwechselnd und später gemeinsam gespielt habe. Dazu das Lied, wo auch Mähren besungen wird: „Wie Böhmen noch bei Östrreich war“, gesungen von Charlotte Ludwig, begleitet von Herbert Schöndorfer. Charlotte Ludwig ladet am 9. April zu einer großen Heinz Conrads Gala in den Ehrbarsaal im 4. Bezirk. Mit dabei sind „Die neuen Schrammeln“, Karl Hodina, Peter Horak, Marika & Herbert Sobotka, Günter Tolar, Leopold Grossmann, Peter Fröhlich, Heinz Zednik, Caroline Vasicek, Gerhard Ernst, Erika Conrads und Trude Marzik . Ich werde auch dort sein, weil die Veranstaltung will ich mir nicht entgehen lassen.
Am Ende der Sendung Wünsche von wirklichen Radiohörern, also nicht nur Hörern im Internet. Wie Sie vielleicht wissen, wird diese Radiosendung weltweit in derzeit 27 Rundfunkstationen mit fixem Sendeplatz ausgestrahlt. Eigentlich kommen von den Hörern dieser Radiosender ganz ganz selten Reaktion oder Wünsche. In dieser Sendung hätte ich aber sogar von zwei Sendern Wünsche: Margarete Haslinger- Maierhofer vom Campus und City Radio 94,4 in St. Pölten hätte gerne „Krüger vor´m G´sicht“ und Willem Moors aus Mount Gambier wünscht sich für seine Hörer von Radio 5GTR einen Wiener Walzer und da habe ich einen Walzer gewählt, den ich sogar im Haus von Willem bei meiner Australientournee vor 10 Jahren mit meiner Tochter gespielt habe. 
Wenn Sie Wünsche haben, rufen sie mich ganz einfach unter der öst. Telefonnummer 0664-4873052 an oder schreiben sie an redaktion@radiowienerlied.at,
Ihr Erich Zib Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID773 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 148 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID772 Sun, 17 Jan 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID772 Wieder sind zwei Wochen seit meiner letzten Sendung vergangen und ich versuche eine Sendung zusammen zu stellen, die Eure Zustimmung findet. Also habe ich mich in die Mathematik gestürzt und mich darum bemüht wie ich es ralisieren könnte eine Formel zu erstellen um mit den vorhandenen Titeln im Archiv von radiowienerlied.at ein Programm zu machen.
Jetzt weiss ich wieder nicht ob der Versuch gescheitert ist oder doch zum Ziel führt. Die Formel lautet:
(Bekanntes + Unbekanntes - Anstössiges - Talentloses + Altes + Neueres) x ~ 20 = Wiener Melange
Naja, ich werde ja sehen wie es bei Euch ankommt.
Wünsche an meine Email-Adresse nehme ich wie immer gerne entgegen.
Wenn ihr Euch allerdings auch Wienerlieder während der Fahrt mit dem Auto anhören wollt, dann schaut einmal im Shop von www.radiowienerlied.at  rein. wobei Musiktitel aus lieferbaren CDs mit einem Link auf diese CD hinterlegt sind. Hinweise zu unterhaltsamen Veranstaltung findet ihr auf www.heurigenmusik.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)     

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID772
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Wieder sind zwei Wochen seit meiner letzten Sendung vergangen und ich versuche eine Sendung zusammen zu stellen, die Eure Zustimmung findet. Also habe ich mich in die Mathematik gestürzt und mich darum bemüht wie ich es ralisieren könnte eine Formel zu erstellen um mit den vorhandenen Titeln im Archiv von radiowienerlied.at ein Programm zu machen.
Jetzt weiss ich wieder nicht ob der Versuch gescheitert ist oder doch zum Ziel führt. Die Formel lautet:
(Bekanntes + Unbekanntes - Anstössiges - Talentloses + Altes + Neueres) x ~ 20 = Wiener Melange
Naja, ich werde ja sehen wie es bei Euch ankommt.
Wünsche an meine Email-Adresse nehme ich wie immer gerne entgegen.
Wenn ihr Euch allerdings auch Wienerlieder während der Fahrt mit dem Auto anhören wollt, dann schaut einmal im Shop von www.radiowienerlied.at  rein. wobei Musiktitel aus lieferbaren CDs mit einem Link auf diese CD hinterlegt sind. Hinweise zu unterhaltsamen Veranstaltung findet ihr auf www.heurigenmusik.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID772 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wieder sind zwei Wochen seit meiner letzten Sendung vergangen und ich versuche eine Sendung zusammen zu stellen, die Eure Zustimmung findet. Also habe ich mich in die Mathematik gestürzt und mich darum bemüht wie ich es ralisieren könnte eine Formel zu erstellen um mit den vorhandenen Titeln im Archiv von radiowienerlied.at ein Programm zu machen.
Jetzt weiss ich wieder nicht ob der Versuch gescheitert ist oder doch zum Ziel führt. Die Formel lautet:
(Bekanntes + Unbekanntes - Anstössiges - Talentloses + Altes + Neueres) x ~ 20 = Wiener Melange
Naja, ich werde ja sehen wie es bei Euch ankommt.
Wünsche an meine Email-Adresse nehme ich wie immer gerne entgegen.
Wenn ihr Euch allerdings auch Wienerlieder während der Fahrt mit dem Auto anhören wollt, dann schaut einmal im Shop von www.radiowienerlied.at  rein. wobei Musiktitel aus lieferbaren CDs mit einem Link auf diese CD hinterlegt sind. Hinweise zu unterhaltsamen Veranstaltung findet ihr auf www.heurigenmusik.at.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)      Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID772 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Geburtstage Imhoff, Zelwecker, Sandauer http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID771 Sun, 10 Jan 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID771 In dieser Sendung will ich an 4 schon verstorbene Künstler erinnern:
Fritz Imhoff 125. Gbtg.: Er wurde als Friedrich Arnold Heinrich Jeschke am 6.1.1891 geboren und war der Bruder von Ernst Arnold, Fritz Imhoff war nur sein Künstlername. Ursprünglich war er unter anderem im Stadttheater Baden und in Brünn als Operetten- Tenor erfolgreich. Erst 1928 erkannte man sein humoristisches Talent, dass er in der gerade beginnenden Tonfilmzeit optimal ausnutzen konnte. Von 1945- 1948 leitete er das Wiener Raimung- Theater. Nach seinem Tod am 24.2.1961 wurde er in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.  
Prof. Kpm. Franz Zelwecker 105. Gbtg: Er wurde am 8.1.1911 in Wien geboren, starb am 16.8.1998 und wurde vor allem dadurch bekannt, dass er viele Jahre Dirigent im Wiener Rundfunkorchester war.  Später war er Leiter der Abteilung Unterhaltungsmusik im Radio NÖ. Aber er hatte auch sehr exotische Positionen. So war er 1950-1957 Hofmusikdirektor im Kaiserhaus von Äthiopien und dort hat er auch Äthiopisches Nationaltheater gegründet und eine Ges. der Musikfreunde.
Sandauer 105. Gbtg.: Nur einen Tag nach Franz Zelwecker wurde Prof. Kpm Heinz Sandauer geboren, also am 9.1.1911, er starb am 5.8.1989. Er studierte Musik in Wien und wurde schon in jungen Jahren als Arrangeur für Franz Lehar, Robert Stolz und Emmerich Kalman engagiert. Was mir besonders gefällt, ist eine Schallplatte, wo Heinz Sandauer Musiktitel von Trude Marzik vertont hat, mit der ich viele gemeinsame Schlachten schlagen durfte.
16.1. Kpm. Amtsrat Georg Luksch 20. Todestag. Er wurde am 8.8.1921 geboren und schrieb bereits mit 14 Jahren einen Marsch für Blasmusik. Er studierte Musik, nach dem Krieg baute er die Musik bei den Wiener Verkehrsbetrieben neu auf, hatte dann ein eigenes Tanz- und Unterhaltunsorchester und schrieb zahlreiche Musikstücke, darunter auch viele Wienerlieder. Sein Sohn Rudi Luksch sorgt dafür, dass seine Lieder nicht vergessen werden. Das berühmteste Lied aus der Wienermusik hat Georg Luksch mit seinem Sohn Rudi Luksch geschrieben und das ist „A klaner Strawanzer“.
Denken Sie daran, am 19. Jänner freuen wir uns, wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller kommen, Musik machen Franz Pelz und ich, Michael Perfler stellt das Programm zusammen und führt durch den Abend und Walter Gaidos ist unser Gastinterpret und am 29. Jänner für unsere Freunde in Süd- Deutschland- da bin ich mit Michael Perfler im Gastgaus Waldfrieden in Türkheim zu Gast mit einem Wienerlieder- Sonderprogramm. Alles Gute noch einmal im neuen Jahr
Euer
Erich Zib                
 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID771
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
In dieser Sendung will ich an 4 schon verstorbene Künstler erinnern:
Fritz Imhoff 125. Gbtg.: Er wurde als Friedrich Arnold Heinrich Jeschke am 6.1.1891 geboren und war der Bruder von Ernst Arnold, Fritz Imhoff war nur sein Künstlername. Ursprünglich war er unter anderem im Stadttheater Baden und in Brünn als Operetten- Tenor erfolgreich. Erst 1928 erkannte man sein humoristisches Talent, dass er in der gerade beginnenden Tonfilmzeit optimal ausnutzen konnte. Von 1945- 1948 leitete er das Wiener Raimung- Theater. Nach seinem Tod am 24.2.1961 wurde er in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.  
Prof. Kpm. Franz Zelwecker 105. Gbtg: Er wurde am 8.1.1911 in Wien geboren, starb am 16.8.1998 und wurde vor allem dadurch bekannt, dass er viele Jahre Dirigent im Wiener Rundfunkorchester war.  Später war er Leiter der Abteilung Unterhaltungsmusik im Radio NÖ. Aber er hatte auch sehr exotische Positionen. So war er 1950-1957 Hofmusikdirektor im Kaiserhaus von Äthiopien und dort hat er auch Äthiopisches Nationaltheater gegründet und eine Ges. der Musikfreunde.
Sandauer 105. Gbtg.: Nur einen Tag nach Franz Zelwecker wurde Prof. Kpm Heinz Sandauer geboren, also am 9.1.1911, er starb am 5.8.1989. Er studierte Musik in Wien und wurde schon in jungen Jahren als Arrangeur für Franz Lehar, Robert Stolz und Emmerich Kalman engagiert. Was mir besonders gefällt, ist eine Schallplatte, wo Heinz Sandauer Musiktitel von Trude Marzik vertont hat, mit der ich viele gemeinsame Schlachten schlagen durfte.
16.1. Kpm. Amtsrat Georg Luksch 20. Todestag. Er wurde am 8.8.1921 geboren und schrieb bereits mit 14 Jahren einen Marsch für Blasmusik. Er studierte Musik, nach dem Krieg baute er die Musik bei den Wiener Verkehrsbetrieben neu auf, hatte dann ein eigenes Tanz- und Unterhaltunsorchester und schrieb zahlreiche Musikstücke, darunter auch viele Wienerlieder. Sein Sohn Rudi Luksch sorgt dafür, dass seine Lieder nicht vergessen werden. Das berühmteste Lied aus der Wienermusik hat Georg Luksch mit seinem Sohn Rudi Luksch geschrieben und das ist „A klaner Strawanzer“.
Denken Sie daran, am 19. Jänner freuen wir uns, wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller kommen, Musik machen Franz Pelz und ich, Michael Perfler stellt das Programm zusammen und führt durch den Abend und Walter Gaidos ist unser Gastinterpret und am 29. Jänner für unsere Freunde in Süd- Deutschland- da bin ich mit Michael Perfler im Gastgaus Waldfrieden in Türkheim zu Gast mit einem Wienerlieder- Sonderprogramm. Alles Gute noch einmal im neuen Jahr
Euer
Erich Zib                
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID771 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
In dieser Sendung will ich an 4 schon verstorbene Künstler erinnern:
Fritz Imhoff 125. Gbtg.: Er wurde als Friedrich Arnold Heinrich Jeschke am 6.1.1891 geboren und war der Bruder von Ernst Arnold, Fritz Imhoff war nur sein Künstlername. Ursprünglich war er unter anderem im Stadttheater Baden und in Brünn als Operetten- Tenor erfolgreich. Erst 1928 erkannte man sein humoristisches Talent, dass er in der gerade beginnenden Tonfilmzeit optimal ausnutzen konnte. Von 1945- 1948 leitete er das Wiener Raimung- Theater. Nach seinem Tod am 24.2.1961 wurde er in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.  
Prof. Kpm. Franz Zelwecker 105. Gbtg: Er wurde am 8.1.1911 in Wien geboren, starb am 16.8.1998 und wurde vor allem dadurch bekannt, dass er viele Jahre Dirigent im Wiener Rundfunkorchester war.  Später war er Leiter der Abteilung Unterhaltungsmusik im Radio NÖ. Aber er hatte auch sehr exotische Positionen. So war er 1950-1957 Hofmusikdirektor im Kaiserhaus von Äthiopien und dort hat er auch Äthiopisches Nationaltheater gegründet und eine Ges. der Musikfreunde.
Sandauer 105. Gbtg.: Nur einen Tag nach Franz Zelwecker wurde Prof. Kpm Heinz Sandauer geboren, also am 9.1.1911, er starb am 5.8.1989. Er studierte Musik in Wien und wurde schon in jungen Jahren als Arrangeur für Franz Lehar, Robert Stolz und Emmerich Kalman engagiert. Was mir besonders gefällt, ist eine Schallplatte, wo Heinz Sandauer Musiktitel von Trude Marzik vertont hat, mit der ich viele gemeinsame Schlachten schlagen durfte.
16.1. Kpm. Amtsrat Georg Luksch 20. Todestag. Er wurde am 8.8.1921 geboren und schrieb bereits mit 14 Jahren einen Marsch für Blasmusik. Er studierte Musik, nach dem Krieg baute er die Musik bei den Wiener Verkehrsbetrieben neu auf, hatte dann ein eigenes Tanz- und Unterhaltunsorchester und schrieb zahlreiche Musikstücke, darunter auch viele Wienerlieder. Sein Sohn Rudi Luksch sorgt dafür, dass seine Lieder nicht vergessen werden. Das berühmteste Lied aus der Wienermusik hat Georg Luksch mit seinem Sohn Rudi Luksch geschrieben und das ist „A klaner Strawanzer“.
Denken Sie daran, am 19. Jänner freuen wir uns, wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller kommen, Musik machen Franz Pelz und ich, Michael Perfler stellt das Programm zusammen und führt durch den Abend und Walter Gaidos ist unser Gastinterpret und am 29. Jänner für unsere Freunde in Süd- Deutschland- da bin ich mit Michael Perfler im Gastgaus Waldfrieden in Türkheim zu Gast mit einem Wienerlieder- Sonderprogramm. Alles Gute noch einmal im neuen Jahr
Euer
Erich Zib                
  Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID771 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 147 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID770 Sun, 03 Jan 2016 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID770 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

"Was Schöners kanns sein als ein Wiener Lied" heißt es im ersten Titel meiner heutigen Sendung und das ist auch gleichzeitig das Thema dieser Sendung.

Aber was soll man über das Wienerlied sagen das nicht schon aus den Liedertexten hervorgeht, also will ich Euch erzählen wie es zu einem bestimmten Titel meiner Sendung gekommen ist.

Erich Zib, den Ihr ja von seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" kennt, hat mich zu sich nach Hause nach Föhrenau auf einen Kaffee eingeladen. Ich war mit meiner Lebensgefährtin und dem Sohn einer guten Bekannten und dessen Freundin zu Besuch seiner Mutter in Hochegg, das nicht weit entfernt zur Föhrenau ist. Nun da es etwas später als vorgesehen wurde habe ich Erich gesagt, dass zu meinem Bedauern aus dem Kaffee nichts wird und dass wir nicht mehr vorbeikämen. Darauf meinte er, dass ein Ausspruch seines Vaters Franz Zib lautet: "Wer net kummt, muss net geh'n". Bei der Zusammenstellung meiner Wiener Melange fand ich durch Zufall, dass es von Franz Zib tatsächlich einen gleichlautenden Liedtitel gibt. Und so kam dieses Lied in meine Sendung.

Ein kleiner Hinweis noch: Wer sich gerne Wienerlieder live anhören möchte findet unter www.heurigenmusik.at unter den Veranstaltungen viele Termine. Musikstücke aus lieferbaren CDs (und in einem Fall aus LP) sind mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID770
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

"Was Schöners kanns sein als ein Wiener Lied" heißt es im ersten Titel meiner heutigen Sendung und das ist auch gleichzeitig das Thema dieser Sendung.

Aber was soll man über das Wienerlied sagen das nicht schon aus den Liedertexten hervorgeht, also will ich Euch erzählen wie es zu einem bestimmten Titel meiner Sendung gekommen ist.

Erich Zib, den Ihr ja von seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" kennt, hat mich zu sich nach Hause nach Föhrenau auf einen Kaffee eingeladen. Ich war mit meiner Lebensgefährtin und dem Sohn einer guten Bekannten und dessen Freundin zu Besuch seiner Mutter in Hochegg, das nicht weit entfernt zur Föhrenau ist. Nun da es etwas später als vorgesehen wurde habe ich Erich gesagt, dass zu meinem Bedauern aus dem Kaffee nichts wird und dass wir nicht mehr vorbeikämen. Darauf meinte er, dass ein Ausspruch seines Vaters Franz Zib lautet: "Wer net kummt, muss net geh'n". Bei der Zusammenstellung meiner Wiener Melange fand ich durch Zufall, dass es von Franz Zib tatsächlich einen gleichlautenden Liedtitel gibt. Und so kam dieses Lied in meine Sendung.

Ein kleiner Hinweis noch: Wer sich gerne Wienerlieder live anhören möchte findet unter www.heurigenmusik.at unter den Veranstaltungen viele Termine. Musikstücke aus lieferbaren CDs (und in einem Fall aus LP) sind mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID770 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

"Was Schöners kanns sein als ein Wiener Lied" heißt es im ersten Titel meiner heutigen Sendung und das ist auch gleichzeitig das Thema dieser Sendung.

Aber was soll man über das Wienerlied sagen das nicht schon aus den Liedertexten hervorgeht, also will ich Euch erzählen wie es zu einem bestimmten Titel meiner Sendung gekommen ist.

Erich Zib, den Ihr ja von seiner Sendung "Wienerlieder von gestern und heute" kennt, hat mich zu sich nach Hause nach Föhrenau auf einen Kaffee eingeladen. Ich war mit meiner Lebensgefährtin und dem Sohn einer guten Bekannten und dessen Freundin zu Besuch seiner Mutter in Hochegg, das nicht weit entfernt zur Föhrenau ist. Nun da es etwas später als vorgesehen wurde habe ich Erich gesagt, dass zu meinem Bedauern aus dem Kaffee nichts wird und dass wir nicht mehr vorbeikämen. Darauf meinte er, dass ein Ausspruch seines Vaters Franz Zib lautet: "Wer net kummt, muss net geh'n". Bei der Zusammenstellung meiner Wiener Melange fand ich durch Zufall, dass es von Franz Zib tatsächlich einen gleichlautenden Liedtitel gibt. Und so kam dieses Lied in meine Sendung.

Ein kleiner Hinweis noch: Wer sich gerne Wienerlieder live anhören möchte findet unter www.heurigenmusik.at unter den Veranstaltungen viele Termine. Musikstücke aus lieferbaren CDs (und in einem Fall aus LP) sind mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at   

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID770 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Ernst Franzan Nachruf http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID769 Sun, 27 Dec 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID769 Zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Weihnachtswünsche, wobei ja einige Hörer auch einen Anschlag auf mein Körpergewicht gemacht haben mit einigen Köstlichkeiten. Eigentlich wollte ich in dieser Sendung Ernst Franzan zum 70. Geburtstag gratulieren. Aber das Schicksal hat es anders gewollt, denn Ernst Franzan ist nach langer, schwerer, mit sehr viel Geduld ertragener Krankheit am 4.12. verstorben. Daher am Beginn ein Titel, der privat mitgeschnitten wurde und von Ernst Franzan gesungen und gespielt wird. Vielen Dank an Rudi Korbes, der ihn mir zur Verfügung gestellt hat.
Ernst Franzan wurde am 8. Jänner 1946 geboren, war 35 Jahre lang das Herz der Tanzkapelle „Die Sunflowers“ bevor ihm Helmut Schmitzberger zum Wienerlied gebracht hat. Da hat er sich aber durch seine nette, unaufdringliche, freundliche Art sehr schnell sehr viele Freunde geschaffen. Das hat man auch beim Begräbnis gesehen, wo die Halle 3 am Wiener Zentralfriedhof viel zu klein war für die zahlreichen Trauergäste, die  gekommen waren. Er hat aber nicht nur Wienermusik mit seiner Harmonika gespielt und dazu gesungen, er hat auch selbst Lieder gemeinsam mit Fredi Gradinger geschrieben, die man in dieser Sendung hört.
Beim Begräbnis von Ernst Franzan habe ich so ganz nebenbei noch erfahren, dass schon im Oktober Berti Endler gestorben ist. Der Berti war als Alleinunterhalter tätig, hat aber auch mit den Wiener Spitzbuben, Stehaufmanderln und gemeinsam mit Toni Strobl als die Runderneuerten gespielt.
Bei den nächsten Radio Wienerlied Stammtischen im Augstinerkeller haben wir am 19. Jänner Walter Gaidos als Gastkünstler und am 23.2. kommt Peter Meissner mit seinem traumhaften Programm „Sie werden lachen“, wobei ich sicher bin, die Gäste werden viel lachen und lernen außerdem das Gesicht des einzigen Moderatoren des ORF kennen, der noch Wienerlieder spielt und zwar im Programm „Melodie und Nostalgie“ immer am Sonntag um 20,04h im ORF Radio NÖ, wobei aber nicht immer Wienerlieder, aber immer sehr schöne Musik gespielt wird.
In der 60 Minuten Sendung hören Sie 3 Titel aus der CD vom Hans Ecker Trio „Immer guat drauf“.
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID769
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Weihnachtswünsche, wobei ja einige Hörer auch einen Anschlag auf mein Körpergewicht gemacht haben mit einigen Köstlichkeiten. Eigentlich wollte ich in dieser Sendung Ernst Franzan zum 70. Geburtstag gratulieren. Aber das Schicksal hat es anders gewollt, denn Ernst Franzan ist nach langer, schwerer, mit sehr viel Geduld ertragener Krankheit am 4.12. verstorben. Daher am Beginn ein Titel, der privat mitgeschnitten wurde und von Ernst Franzan gesungen und gespielt wird. Vielen Dank an Rudi Korbes, der ihn mir zur Verfügung gestellt hat.
Ernst Franzan wurde am 8. Jänner 1946 geboren, war 35 Jahre lang das Herz der Tanzkapelle „Die Sunflowers“ bevor ihm Helmut Schmitzberger zum Wienerlied gebracht hat. Da hat er sich aber durch seine nette, unaufdringliche, freundliche Art sehr schnell sehr viele Freunde geschaffen. Das hat man auch beim Begräbnis gesehen, wo die Halle 3 am Wiener Zentralfriedhof viel zu klein war für die zahlreichen Trauergäste, die  gekommen waren. Er hat aber nicht nur Wienermusik mit seiner Harmonika gespielt und dazu gesungen, er hat auch selbst Lieder gemeinsam mit Fredi Gradinger geschrieben, die man in dieser Sendung hört.
Beim Begräbnis von Ernst Franzan habe ich so ganz nebenbei noch erfahren, dass schon im Oktober Berti Endler gestorben ist. Der Berti war als Alleinunterhalter tätig, hat aber auch mit den Wiener Spitzbuben, Stehaufmanderln und gemeinsam mit Toni Strobl als die Runderneuerten gespielt.
Bei den nächsten Radio Wienerlied Stammtischen im Augstinerkeller haben wir am 19. Jänner Walter Gaidos als Gastkünstler und am 23.2. kommt Peter Meissner mit seinem traumhaften Programm „Sie werden lachen“, wobei ich sicher bin, die Gäste werden viel lachen und lernen außerdem das Gesicht des einzigen Moderatoren des ORF kennen, der noch Wienerlieder spielt und zwar im Programm „Melodie und Nostalgie“ immer am Sonntag um 20,04h im ORF Radio NÖ, wobei aber nicht immer Wienerlieder, aber immer sehr schöne Musik gespielt wird.
In der 60 Minuten Sendung hören Sie 3 Titel aus der CD vom Hans Ecker Trio „Immer guat drauf“.
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID769 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Weihnachtswünsche, wobei ja einige Hörer auch einen Anschlag auf mein Körpergewicht gemacht haben mit einigen Köstlichkeiten. Eigentlich wollte ich in dieser Sendung Ernst Franzan zum 70. Geburtstag gratulieren. Aber das Schicksal hat es anders gewollt, denn Ernst Franzan ist nach langer, schwerer, mit sehr viel Geduld ertragener Krankheit am 4.12. verstorben. Daher am Beginn ein Titel, der privat mitgeschnitten wurde und von Ernst Franzan gesungen und gespielt wird. Vielen Dank an Rudi Korbes, der ihn mir zur Verfügung gestellt hat.
Ernst Franzan wurde am 8. Jänner 1946 geboren, war 35 Jahre lang das Herz der Tanzkapelle „Die Sunflowers“ bevor ihm Helmut Schmitzberger zum Wienerlied gebracht hat. Da hat er sich aber durch seine nette, unaufdringliche, freundliche Art sehr schnell sehr viele Freunde geschaffen. Das hat man auch beim Begräbnis gesehen, wo die Halle 3 am Wiener Zentralfriedhof viel zu klein war für die zahlreichen Trauergäste, die  gekommen waren. Er hat aber nicht nur Wienermusik mit seiner Harmonika gespielt und dazu gesungen, er hat auch selbst Lieder gemeinsam mit Fredi Gradinger geschrieben, die man in dieser Sendung hört.
Beim Begräbnis von Ernst Franzan habe ich so ganz nebenbei noch erfahren, dass schon im Oktober Berti Endler gestorben ist. Der Berti war als Alleinunterhalter tätig, hat aber auch mit den Wiener Spitzbuben, Stehaufmanderln und gemeinsam mit Toni Strobl als die Runderneuerten gespielt.
Bei den nächsten Radio Wienerlied Stammtischen im Augstinerkeller haben wir am 19. Jänner Walter Gaidos als Gastkünstler und am 23.2. kommt Peter Meissner mit seinem traumhaften Programm „Sie werden lachen“, wobei ich sicher bin, die Gäste werden viel lachen und lernen außerdem das Gesicht des einzigen Moderatoren des ORF kennen, der noch Wienerlieder spielt und zwar im Programm „Melodie und Nostalgie“ immer am Sonntag um 20,04h im ORF Radio NÖ, wobei aber nicht immer Wienerlieder, aber immer sehr schöne Musik gespielt wird.
In der 60 Minuten Sendung hören Sie 3 Titel aus der CD vom Hans Ecker Trio „Immer guat drauf“.
Ihr
Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID769 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 146 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID768 Sun, 20 Dec 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID768 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wieder ist ein Jahr vergangen und es ist wieder Weihnachten. Zeit also eine entsprechende Sendung zu gestalten. Bewusst habe ich versucht Lieder auszuwählen, die man nicht ständig in jeden Kaufhaus oder Supermarkt hört. Auch wollte ich in die Sendung wieder ein wenig passende Literatur einfliessen lassen. Mit Absicht habe ich auf eine detailierte Ansage der einzelnen Titel verzichtet damit sie sich die Sendung in Ruhe und entspannt anhören können.

Aber nun zu etwas Wesentlichem: Ich möchte mich bei Ihnen liebe Hörer ganz herzlich für die Treue bedanken die sie meiner "Wiener Melange" entgegenbringen und für die Mails mit Wünschen die mich unter der e-mail wiener-melange@gmx.at immer wieder erreichen und für die Anregungen in persönlichen Gesprächen, die bei der Gestaltung der Sendungen immer wieder hilfreich sind.

Ein "Danke" auch an Marion Zib-Rolzhauser (der Chefin von www.radiowienerlied.at) und Erich Zib (dem Musiker, Radiomacher und Entertainer) für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung im Rahmen der Sendungen, und für das Vertrauen im Rahmen der "Heurigenfahrt mit Wienerliedern". Dinge gerade in der heutigen Zeit nicht so selbstverständlich sind.

Und so wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest und ein zufriedenes neues Jahr mit der Ziffer 2016.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID768
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wieder ist ein Jahr vergangen und es ist wieder Weihnachten. Zeit also eine entsprechende Sendung zu gestalten. Bewusst habe ich versucht Lieder auszuwählen, die man nicht ständig in jeden Kaufhaus oder Supermarkt hört. Auch wollte ich in die Sendung wieder ein wenig passende Literatur einfliessen lassen. Mit Absicht habe ich auf eine detailierte Ansage der einzelnen Titel verzichtet damit sie sich die Sendung in Ruhe und entspannt anhören können.

Aber nun zu etwas Wesentlichem: Ich möchte mich bei Ihnen liebe Hörer ganz herzlich für die Treue bedanken die sie meiner "Wiener Melange" entgegenbringen und für die Mails mit Wünschen die mich unter der e-mail wiener-melange@gmx.at immer wieder erreichen und für die Anregungen in persönlichen Gesprächen, die bei der Gestaltung der Sendungen immer wieder hilfreich sind.

Ein "Danke" auch an Marion Zib-Rolzhauser (der Chefin von www.radiowienerlied.at) und Erich Zib (dem Musiker, Radiomacher und Entertainer) für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung im Rahmen der Sendungen, und für das Vertrauen im Rahmen der "Heurigenfahrt mit Wienerliedern". Dinge gerade in der heutigen Zeit nicht so selbstverständlich sind.

Und so wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest und ein zufriedenes neues Jahr mit der Ziffer 2016.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID768 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wieder ist ein Jahr vergangen und es ist wieder Weihnachten. Zeit also eine entsprechende Sendung zu gestalten. Bewusst habe ich versucht Lieder auszuwählen, die man nicht ständig in jeden Kaufhaus oder Supermarkt hört. Auch wollte ich in die Sendung wieder ein wenig passende Literatur einfliessen lassen. Mit Absicht habe ich auf eine detailierte Ansage der einzelnen Titel verzichtet damit sie sich die Sendung in Ruhe und entspannt anhören können.

Aber nun zu etwas Wesentlichem: Ich möchte mich bei Ihnen liebe Hörer ganz herzlich für die Treue bedanken die sie meiner "Wiener Melange" entgegenbringen und für die Mails mit Wünschen die mich unter der e-mail wiener-melange@gmx.at immer wieder erreichen und für die Anregungen in persönlichen Gesprächen, die bei der Gestaltung der Sendungen immer wieder hilfreich sind.

Ein "Danke" auch an Marion Zib-Rolzhauser (der Chefin von www.radiowienerlied.at) und Erich Zib (dem Musiker, Radiomacher und Entertainer) für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung im Rahmen der Sendungen, und für das Vertrauen im Rahmen der "Heurigenfahrt mit Wienerliedern". Dinge gerade in der heutigen Zeit nicht so selbstverständlich sind.

Und so wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest und ein zufriedenes neues Jahr mit der Ziffer 2016.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID768 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Kurt Fauland 85. Gbtg. http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID767 Sun, 13 Dec 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID767 Am Beginn dieser Sendung steht ein Nachruf auf den Geiger und Sänger Reinold Wegmann, der am 24. November kurz vor seinem 67. Geburtstag viel zu früh von uns gegangen. Reinold Wegmann war der 1. Geiger bei den Berg & Tal Schrammeln, er hat auch mit dem Duo Hojsa- Emmersberger gespielt und war mit seiner Geige sogar auf Tournee in Südafrika.
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber Kurt Fauland, der am 1. Dezember seinen 85. Geburtstag gehabt hätte. Dazu habe ich am 2. Dezember in der VHS Stöbergasse ein Interview mit Klara Fauland gemacht. Die Seniorenjause wurde von Kurt Fauland gegründet und wird künstlerisch seit seinem Tod vor 9 Jahren von seiner Witwe Klara geleitet.
Dann möchte ich mit in dieser Sendung bei Peter Meissner bedanken, der als einziger im ORF noch das Wienerlied hoch hält und das mit einer fantastischen Sendung „Melodie und Nostalgie“ am 6. Dezember um 20,04h in Radio NÖ gezeigt hat. Aber Peter Meissner ist nicht nur Moderator sondern auch ein ausgezeichneter Kabarettist und Buchautor. Bei seinem Auftritt am 28. November am Schiff konnten sich die Gäste davon überzeugen. Na und für alle Hörer, die ihn in dieser Form noch nicht kennen, bringe ich jetzt etwas aus seiner CD, das ganz gut zur Adventzeit passt, nämlich den Titel „Der Jahreslauf“. Übrigens die Noten zu diesem Titel gibt es auf der Homepage von Radio Wienerlied.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Edith und Franz Wenda, Louise Seitler, Rudi Zdarski und Peter aus der Schweiz. Peter Riedinger aus Wiesbaden hat mir eine Aufnahme von meinem „Schwammerl- Marsch“ geschickt, den die Gruppe Melange aus Deutschland spielt. Freut mich natürlich sehr, dass mein Marsch und die frühere Titelmelodie dieser Sendung auch in Deutschland gespielt wird. Ein wenig Zeit dieser Sendung wird auch dem Wiener Advent gewidmet.
Sollten Sie übrigens Radio Wienerlied unterstützen wollen, dann denken sie beim Kauf von Weihnachtsgeschenken auch an den Shop von Radio Wienerlied. Ein Hit ist z. B. das Weihnachtspaket- die CD „Advent in Wien“ mit dem Buch „Wienerlieder von gestern und heute“ in einem schönen Stoffsackerl verpackt und 7 Titel aus der CD sind auch im Buch mit Noten und Text abgedruckt.
Titel, die aus lieferbaren CDs (bzw. 1 Titel aus einer LP) sind mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.
Schöne Feiertage wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID767
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Am Beginn dieser Sendung steht ein Nachruf auf den Geiger und Sänger Reinold Wegmann, der am 24. November kurz vor seinem 67. Geburtstag viel zu früh von uns gegangen. Reinold Wegmann war der 1. Geiger bei den Berg & Tal Schrammeln, er hat auch mit dem Duo Hojsa- Emmersberger gespielt und war mit seiner Geige sogar auf Tournee in Südafrika.
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber Kurt Fauland, der am 1. Dezember seinen 85. Geburtstag gehabt hätte. Dazu habe ich am 2. Dezember in der VHS Stöbergasse ein Interview mit Klara Fauland gemacht. Die Seniorenjause wurde von Kurt Fauland gegründet und wird künstlerisch seit seinem Tod vor 9 Jahren von seiner Witwe Klara geleitet.
Dann möchte ich mit in dieser Sendung bei Peter Meissner bedanken, der als einziger im ORF noch das Wienerlied hoch hält und das mit einer fantastischen Sendung „Melodie und Nostalgie“ am 6. Dezember um 20,04h in Radio NÖ gezeigt hat. Aber Peter Meissner ist nicht nur Moderator sondern auch ein ausgezeichneter Kabarettist und Buchautor. Bei seinem Auftritt am 28. November am Schiff konnten sich die Gäste davon überzeugen. Na und für alle Hörer, die ihn in dieser Form noch nicht kennen, bringe ich jetzt etwas aus seiner CD, das ganz gut zur Adventzeit passt, nämlich den Titel „Der Jahreslauf“. Übrigens die Noten zu diesem Titel gibt es auf der Homepage von Radio Wienerlied.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Edith und Franz Wenda, Louise Seitler, Rudi Zdarski und Peter aus der Schweiz. Peter Riedinger aus Wiesbaden hat mir eine Aufnahme von meinem „Schwammerl- Marsch“ geschickt, den die Gruppe Melange aus Deutschland spielt. Freut mich natürlich sehr, dass mein Marsch und die frühere Titelmelodie dieser Sendung auch in Deutschland gespielt wird. Ein wenig Zeit dieser Sendung wird auch dem Wiener Advent gewidmet.
Sollten Sie übrigens Radio Wienerlied unterstützen wollen, dann denken sie beim Kauf von Weihnachtsgeschenken auch an den Shop von Radio Wienerlied. Ein Hit ist z. B. das Weihnachtspaket- die CD „Advent in Wien“ mit dem Buch „Wienerlieder von gestern und heute“ in einem schönen Stoffsackerl verpackt und 7 Titel aus der CD sind auch im Buch mit Noten und Text abgedruckt.
Titel, die aus lieferbaren CDs (bzw. 1 Titel aus einer LP) sind mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.
Schöne Feiertage wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID767 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Am Beginn dieser Sendung steht ein Nachruf auf den Geiger und Sänger Reinold Wegmann, der am 24. November kurz vor seinem 67. Geburtstag viel zu früh von uns gegangen. Reinold Wegmann war der 1. Geiger bei den Berg & Tal Schrammeln, er hat auch mit dem Duo Hojsa- Emmersberger gespielt und war mit seiner Geige sogar auf Tournee in Südafrika.
Im Mittelpunkt der Sendung steht aber Kurt Fauland, der am 1. Dezember seinen 85. Geburtstag gehabt hätte. Dazu habe ich am 2. Dezember in der VHS Stöbergasse ein Interview mit Klara Fauland gemacht. Die Seniorenjause wurde von Kurt Fauland gegründet und wird künstlerisch seit seinem Tod vor 9 Jahren von seiner Witwe Klara geleitet.
Dann möchte ich mit in dieser Sendung bei Peter Meissner bedanken, der als einziger im ORF noch das Wienerlied hoch hält und das mit einer fantastischen Sendung „Melodie und Nostalgie“ am 6. Dezember um 20,04h in Radio NÖ gezeigt hat. Aber Peter Meissner ist nicht nur Moderator sondern auch ein ausgezeichneter Kabarettist und Buchautor. Bei seinem Auftritt am 28. November am Schiff konnten sich die Gäste davon überzeugen. Na und für alle Hörer, die ihn in dieser Form noch nicht kennen, bringe ich jetzt etwas aus seiner CD, das ganz gut zur Adventzeit passt, nämlich den Titel „Der Jahreslauf“. Übrigens die Noten zu diesem Titel gibt es auf der Homepage von Radio Wienerlied.
Dann gibt es noch Musikwünsche von Edith und Franz Wenda, Louise Seitler, Rudi Zdarski und Peter aus der Schweiz. Peter Riedinger aus Wiesbaden hat mir eine Aufnahme von meinem „Schwammerl- Marsch“ geschickt, den die Gruppe Melange aus Deutschland spielt. Freut mich natürlich sehr, dass mein Marsch und die frühere Titelmelodie dieser Sendung auch in Deutschland gespielt wird. Ein wenig Zeit dieser Sendung wird auch dem Wiener Advent gewidmet.
Sollten Sie übrigens Radio Wienerlied unterstützen wollen, dann denken sie beim Kauf von Weihnachtsgeschenken auch an den Shop von Radio Wienerlied. Ein Hit ist z. B. das Weihnachtspaket- die CD „Advent in Wien“ mit dem Buch „Wienerlieder von gestern und heute“ in einem schönen Stoffsackerl verpackt und 7 Titel aus der CD sind auch im Buch mit Noten und Text abgedruckt.
Titel, die aus lieferbaren CDs (bzw. 1 Titel aus einer LP) sind mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.
Schöne Feiertage wünscht Ihnen Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID767 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 145 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID766 Sun, 06 Dec 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID766 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Wieder haben Bewohner und Gäster des Pensionistenwohnheimes Margareten für den Inhalt der Wiener Melange gesorgt. Und es ist eine echte Mischung geworden die ich ganz knapp nur platzmässig in der Se ndung untergebracht habe.
Es ist ein toller Beweis dass das Wiener Lied lebt in allen seinen Formen, einmal lustig, dann wieder traurig, nachdenklich machend und doch hoffnungsgebend. Und es macht richtigen Spass sich mit den Menschen zu unterhalten die mir ihre Wünsche mitteilen.
Auch Sie haben die Möglichkeit an der Sendungsgestaltung mitzuwirken. Schreiben sie ein mail an zib@heurigenmusik.at für die "Wienerlieder von gestern und heute" von und mit Erich Zib oder an mich für  "Eine Wiener Melange". Die Titel, die aus lieferbaren CDs sind, haben wir mit einem Link auf die CD hinterlegt, falls Sie sich die CD bestellen wollen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID766
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Wieder haben Bewohner und Gäster des Pensionistenwohnheimes Margareten für den Inhalt der Wiener Melange gesorgt. Und es ist eine echte Mischung geworden die ich ganz knapp nur platzmässig in der Se ndung untergebracht habe.
Es ist ein toller Beweis dass das Wiener Lied lebt in allen seinen Formen, einmal lustig, dann wieder traurig, nachdenklich machend und doch hoffnungsgebend. Und es macht richtigen Spass sich mit den Menschen zu unterhalten die mir ihre Wünsche mitteilen.
Auch Sie haben die Möglichkeit an der Sendungsgestaltung mitzuwirken. Schreiben sie ein mail an zib@heurigenmusik.at für die "Wienerlieder von gestern und heute" von und mit Erich Zib oder an mich für  "Eine Wiener Melange". Die Titel, die aus lieferbaren CDs sind, haben wir mit einem Link auf die CD hinterlegt, falls Sie sich die CD bestellen wollen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID766 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Wieder haben Bewohner und Gäster des Pensionistenwohnheimes Margareten für den Inhalt der Wiener Melange gesorgt. Und es ist eine echte Mischung geworden die ich ganz knapp nur platzmässig in der Se ndung untergebracht habe.
Es ist ein toller Beweis dass das Wiener Lied lebt in allen seinen Formen, einmal lustig, dann wieder traurig, nachdenklich machend und doch hoffnungsgebend. Und es macht richtigen Spass sich mit den Menschen zu unterhalten die mir ihre Wünsche mitteilen.
Auch Sie haben die Möglichkeit an der Sendungsgestaltung mitzuwirken. Schreiben sie ein mail an zib@heurigenmusik.at für die "Wienerlieder von gestern und heute" von und mit Erich Zib oder an mich für  "Eine Wiener Melange". Die Titel, die aus lieferbaren CDs sind, haben wir mit einem Link auf die CD hinterlegt, falls Sie sich die CD bestellen wollen.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID766 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Advent in Wien http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID765 Sun, 29 Nov 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID765 Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der beginnende Advent in Wien, dazu werden Musikwünsche von Prof. Gerhard Track, Manfred Kraft, Karin Held und Reinhard Schiemer erfüllt und von mir gibt es noch einen Rückblick auf eine Operettenaufführung von "Land des Lächelns" in Baden, wo mit Alice Waginger und Robert Kolar auch zwei Wienerlied Interpreten dabei sind. Musiktitel aus lieferbaren CDs sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID765
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der beginnende Advent in Wien, dazu werden Musikwünsche von Prof. Gerhard Track, Manfred Kraft, Karin Held und Reinhard Schiemer erfüllt und von mir gibt es noch einen Rückblick auf eine Operettenaufführung von "Land des Lächelns" in Baden, wo mit Alice Waginger und Robert Kolar auch zwei Wienerlied Interpreten dabei sind. Musiktitel aus lieferbaren CDs sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID765 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der beginnende Advent in Wien, dazu werden Musikwünsche von Prof. Gerhard Track, Manfred Kraft, Karin Held und Reinhard Schiemer erfüllt und von mir gibt es noch einen Rückblick auf eine Operettenaufführung von "Land des Lächelns" in Baden, wo mit Alice Waginger und Robert Kolar auch zwei Wienerlied Interpreten dabei sind. Musiktitel aus lieferbaren CDs sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID765 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 144 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID764 Sun, 22 Nov 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID764 Liebe Freunde des Wiener- und wienerischen Liedes!

In meiner heutigen Sendung habe ich neben dem Thema Herbst vor allem viele Hörerwünsche zu erfüllen.

Es kommt immer wieder vor, dass mir ein Titel so ungefähr gesagt wird oder auch eine Zeile die in dem Lied vorkommt. Wenn ich also den Titel nicht kenne (schliesslich ist das auf Grund der Vielzahl der Lieder leicht möglich) und in meinem Archiv und dem von www.radiowienerlied.at aufgrund des Titels nicht fündig werde, dann versuche ich nach einem passenden Text zu suchen. Das Internet bietet da ja sehr viele Möglichkeiten. Wenn ich also da auch keinen Treffer erziele, dann frage ich halt bei befreundeten Musikern ob ihnen der Titel bekannt ist, und der ihn dann kennt ist der Erich Zib der ja die "Wienerlieder von gestern und heute" macht und mir mitteilt, dass das Lied im Archiv von radiowienerlied.at unter der Nummer xxx ist und ich nur falsch gesucht habe. Ja und genau so geht es und ich bin der Blamierte. Aber für diese Sendung habe ich (fast) alle Titel gefunden und auch ein paar mehr.

Wenn Ihr die Sendung verfolgt, dann werdet Ihr feststellen, dass ich bei einem Wunschlied nur den Vornamen unseres(r) Hörers(in) nenne. Ich weiss nicht warum sich manche scheuen, dass ihr Name genannt wird, aber wer die Sendung hört weiss auch so auf Grund des Vornamens, dass es die Erfüllung seines/ihres Wunsches ist.

So noch der kleine Hinweis wenn jemand Wienerlieder live miterleben möchte. Unter der Internetadresse www.heurigenmusik.at sind unter Veranstaltungen entsprechende Hinweise zu finden.  Aber hier zwei wichtige Veranstaltungen und zwar zwei Adventfahrten am Schiff ab Wien- Reichsbrücke:

28.11.2015, 11:00-14:00- mit Peter Meissner und Marion & Erich Zib
Auch Engerln lachen gerne. Peter Meissner von Radio NÖ und Erich & Marion Zib bringen Lieder und Geschichten zum Wiener Advent.
MS Vindobona ab Wien- Reichsbrücke

12.12.2015, 11:00-14:00- mit Michael Perfler & Erich Zib
Genießen Sie an Bord der MS Wien ein wunderbare Adventstimmung, fernab vom Trubel der Christkindelmärkte und lass Sie sich mit Gedichten, kurzen Geschichten und stimmungsvoller Musik verwöhnen. Als Gast liest Uschi Wolfram
MS Wien ab Wien Reichsbrücke

Bei beiden Fahrten gibt es ein hervorragendes Buffet.
Karten zum Preis von 45,-€ incl. Buffet, Musik und Fahrt bei verlag@radiowienerlied.at oder 0664-3237792

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID764
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener- und wienerischen Liedes!

In meiner heutigen Sendung habe ich neben dem Thema Herbst vor allem viele Hörerwünsche zu erfüllen.

Es kommt immer wieder vor, dass mir ein Titel so ungefähr gesagt wird oder auch eine Zeile die in dem Lied vorkommt. Wenn ich also den Titel nicht kenne (schliesslich ist das auf Grund der Vielzahl der Lieder leicht möglich) und in meinem Archiv und dem von www.radiowienerlied.at aufgrund des Titels nicht fündig werde, dann versuche ich nach einem passenden Text zu suchen. Das Internet bietet da ja sehr viele Möglichkeiten. Wenn ich also da auch keinen Treffer erziele, dann frage ich halt bei befreundeten Musikern ob ihnen der Titel bekannt ist, und der ihn dann kennt ist der Erich Zib der ja die "Wienerlieder von gestern und heute" macht und mir mitteilt, dass das Lied im Archiv von radiowienerlied.at unter der Nummer xxx ist und ich nur falsch gesucht habe. Ja und genau so geht es und ich bin der Blamierte. Aber für diese Sendung habe ich (fast) alle Titel gefunden und auch ein paar mehr.

Wenn Ihr die Sendung verfolgt, dann werdet Ihr feststellen, dass ich bei einem Wunschlied nur den Vornamen unseres(r) Hörers(in) nenne. Ich weiss nicht warum sich manche scheuen, dass ihr Name genannt wird, aber wer die Sendung hört weiss auch so auf Grund des Vornamens, dass es die Erfüllung seines/ihres Wunsches ist.

So noch der kleine Hinweis wenn jemand Wienerlieder live miterleben möchte. Unter der Internetadresse www.heurigenmusik.at sind unter Veranstaltungen entsprechende Hinweise zu finden.  Aber hier zwei wichtige Veranstaltungen und zwar zwei Adventfahrten am Schiff ab Wien- Reichsbrücke:

28.11.2015, 11:00-14:00- mit Peter Meissner und Marion & Erich Zib
Auch Engerln lachen gerne. Peter Meissner von Radio NÖ und Erich & Marion Zib bringen Lieder und Geschichten zum Wiener Advent.
MS Vindobona ab Wien- Reichsbrücke

12.12.2015, 11:00-14:00- mit Michael Perfler & Erich Zib
Genießen Sie an Bord der MS Wien ein wunderbare Adventstimmung, fernab vom Trubel der Christkindelmärkte und lass Sie sich mit Gedichten, kurzen Geschichten und stimmungsvoller Musik verwöhnen. Als Gast liest Uschi Wolfram
MS Wien ab Wien Reichsbrücke

Bei beiden Fahrten gibt es ein hervorragendes Buffet.
Karten zum Preis von 45,-€ incl. Buffet, Musik und Fahrt bei verlag@radiowienerlied.at oder 0664-3237792

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID764 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener- und wienerischen Liedes!

In meiner heutigen Sendung habe ich neben dem Thema Herbst vor allem viele Hörerwünsche zu erfüllen.

Es kommt immer wieder vor, dass mir ein Titel so ungefähr gesagt wird oder auch eine Zeile die in dem Lied vorkommt. Wenn ich also den Titel nicht kenne (schliesslich ist das auf Grund der Vielzahl der Lieder leicht möglich) und in meinem Archiv und dem von www.radiowienerlied.at aufgrund des Titels nicht fündig werde, dann versuche ich nach einem passenden Text zu suchen. Das Internet bietet da ja sehr viele Möglichkeiten. Wenn ich also da auch keinen Treffer erziele, dann frage ich halt bei befreundeten Musikern ob ihnen der Titel bekannt ist, und der ihn dann kennt ist der Erich Zib der ja die "Wienerlieder von gestern und heute" macht und mir mitteilt, dass das Lied im Archiv von radiowienerlied.at unter der Nummer xxx ist und ich nur falsch gesucht habe. Ja und genau so geht es und ich bin der Blamierte. Aber für diese Sendung habe ich (fast) alle Titel gefunden und auch ein paar mehr.

Wenn Ihr die Sendung verfolgt, dann werdet Ihr feststellen, dass ich bei einem Wunschlied nur den Vornamen unseres(r) Hörers(in) nenne. Ich weiss nicht warum sich manche scheuen, dass ihr Name genannt wird, aber wer die Sendung hört weiss auch so auf Grund des Vornamens, dass es die Erfüllung seines/ihres Wunsches ist.

So noch der kleine Hinweis wenn jemand Wienerlieder live miterleben möchte. Unter der Internetadresse www.heurigenmusik.at sind unter Veranstaltungen entsprechende Hinweise zu finden.  Aber hier zwei wichtige Veranstaltungen und zwar zwei Adventfahrten am Schiff ab Wien- Reichsbrücke:

28.11.2015, 11:00-14:00- mit Peter Meissner und Marion & Erich Zib
Auch Engerln lachen gerne. Peter Meissner von Radio NÖ und Erich & Marion Zib bringen Lieder und Geschichten zum Wiener Advent.
MS Vindobona ab Wien- Reichsbrücke

12.12.2015, 11:00-14:00- mit Michael Perfler & Erich Zib
Genießen Sie an Bord der MS Wien ein wunderbare Adventstimmung, fernab vom Trubel der Christkindelmärkte und lass Sie sich mit Gedichten, kurzen Geschichten und stimmungsvoller Musik verwöhnen. Als Gast liest Uschi Wolfram
MS Wien ab Wien Reichsbrücke

Bei beiden Fahrten gibt es ein hervorragendes Buffet.
Karten zum Preis von 45,-€ incl. Buffet, Musik und Fahrt bei verlag@radiowienerlied.at oder 0664-3237792

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID764 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Heimweh nach Wien http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID763 Sun, 15 Nov 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID763 Den Mittelpunkt dieser Sendung bilden das Heimweh nach Wien und die Liebe zu Wien. Ein Thema, das sich für mich nach meiner 15 Japan Tournee ganz einfach aufgedrängt hat. Mit meiner Harmonika bin ich ja gerne unterwegs und habe wirklich alle Kontinente bereist. Aber genauso gern wie ich fortfahre, fahre ich dann wieder nach Hause. Aufgrund der ausgesprochen guten Reaktion auf die Sendung über die Herrenserie zum Abschluss der Sendung noch 3 Titel aus dieser aussergewöhnlichen Serie.
Dann noch ein Hinweis auf unsere beiden Advent Schiffsfahrten, am Samstag 28. November mit Peter Meissner, meiner Tochter und mir, am Samstag 12. Dezember mit Michael Perfler und mir, jeweils von 11-14h ab Wien Reichsbrücke, würde mich sehr freuen, wenn ich da viele Radiohörer begrüßen könnte.
Ihr
Erich ZIb      

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID763
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Den Mittelpunkt dieser Sendung bilden das Heimweh nach Wien und die Liebe zu Wien. Ein Thema, das sich für mich nach meiner 15 Japan Tournee ganz einfach aufgedrängt hat. Mit meiner Harmonika bin ich ja gerne unterwegs und habe wirklich alle Kontinente bereist. Aber genauso gern wie ich fortfahre, fahre ich dann wieder nach Hause. Aufgrund der ausgesprochen guten Reaktion auf die Sendung über die Herrenserie zum Abschluss der Sendung noch 3 Titel aus dieser aussergewöhnlichen Serie.
Dann noch ein Hinweis auf unsere beiden Advent Schiffsfahrten, am Samstag 28. November mit Peter Meissner, meiner Tochter und mir, am Samstag 12. Dezember mit Michael Perfler und mir, jeweils von 11-14h ab Wien Reichsbrücke, würde mich sehr freuen, wenn ich da viele Radiohörer begrüßen könnte.
Ihr
Erich ZIb      

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID763 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Den Mittelpunkt dieser Sendung bilden das Heimweh nach Wien und die Liebe zu Wien. Ein Thema, das sich für mich nach meiner 15 Japan Tournee ganz einfach aufgedrängt hat. Mit meiner Harmonika bin ich ja gerne unterwegs und habe wirklich alle Kontinente bereist. Aber genauso gern wie ich fortfahre, fahre ich dann wieder nach Hause. Aufgrund der ausgesprochen guten Reaktion auf die Sendung über die Herrenserie zum Abschluss der Sendung noch 3 Titel aus dieser aussergewöhnlichen Serie.
Dann noch ein Hinweis auf unsere beiden Advent Schiffsfahrten, am Samstag 28. November mit Peter Meissner, meiner Tochter und mir, am Samstag 12. Dezember mit Michael Perfler und mir, jeweils von 11-14h ab Wien Reichsbrücke, würde mich sehr freuen, wenn ich da viele Radiohörer begrüßen könnte.
Ihr
Erich ZIb      

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID763 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 143 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID761 Sun, 08 Nov 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID761 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es ist "a alte G'schicht'" dass Wien und der Tod eine bemerkenswerte Affinität haben. In kaum einer Stadt auf der Welt gibt es so viele Lieder in denen der Tod so verherrlicht wird. Und gerade der wetterbedingt trübe November ist für mich der Anlass den Tod und seine mehr oder weniger vergnüglichen Begleiterscheinungen in dem Mittelpunkt an den Beginn meiner Sendung zu stellen. Lieder wie "Der Tod, des muß ein Wiener sein", "I brauch ka schöne Leich", "Es lebe der Zentralfriedhof" und "Kinder, wegen mir braucht s ka Trauerg'wand" sind typische Beispiele für das Befinden der Wiener Seele.

Aber diesmal ein etwas anderer Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at für Menschen die gerne selbst auch Wienerlieder singen oder spielen wollen. Es gibt da ein von Erich Zib zusammengestelltes Buch "Wienerlieder von gestern und heute" mit vollständigen Texten, einfach gesetzten Noten und Harmonien für Gitarrebegleitung zu einem absolut fairen Preis. Vorbeischauen im Shop zahlt sich für Fans wirklich aus. Die Musiktitel aus dieser Sendung die aus lieferbaren CDs sind haben wir mit einem Link auf die entsprechende CD hinterlegt.  

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID761
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es ist "a alte G'schicht'" dass Wien und der Tod eine bemerkenswerte Affinität haben. In kaum einer Stadt auf der Welt gibt es so viele Lieder in denen der Tod so verherrlicht wird. Und gerade der wetterbedingt trübe November ist für mich der Anlass den Tod und seine mehr oder weniger vergnüglichen Begleiterscheinungen in dem Mittelpunkt an den Beginn meiner Sendung zu stellen. Lieder wie "Der Tod, des muß ein Wiener sein", "I brauch ka schöne Leich", "Es lebe der Zentralfriedhof" und "Kinder, wegen mir braucht s ka Trauerg'wand" sind typische Beispiele für das Befinden der Wiener Seele.

Aber diesmal ein etwas anderer Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at für Menschen die gerne selbst auch Wienerlieder singen oder spielen wollen. Es gibt da ein von Erich Zib zusammengestelltes Buch "Wienerlieder von gestern und heute" mit vollständigen Texten, einfach gesetzten Noten und Harmonien für Gitarrebegleitung zu einem absolut fairen Preis. Vorbeischauen im Shop zahlt sich für Fans wirklich aus. Die Musiktitel aus dieser Sendung die aus lieferbaren CDs sind haben wir mit einem Link auf die entsprechende CD hinterlegt.  

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID761 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es ist "a alte G'schicht'" dass Wien und der Tod eine bemerkenswerte Affinität haben. In kaum einer Stadt auf der Welt gibt es so viele Lieder in denen der Tod so verherrlicht wird. Und gerade der wetterbedingt trübe November ist für mich der Anlass den Tod und seine mehr oder weniger vergnüglichen Begleiterscheinungen in dem Mittelpunkt an den Beginn meiner Sendung zu stellen. Lieder wie "Der Tod, des muß ein Wiener sein", "I brauch ka schöne Leich", "Es lebe der Zentralfriedhof" und "Kinder, wegen mir braucht s ka Trauerg'wand" sind typische Beispiele für das Befinden der Wiener Seele.

Aber diesmal ein etwas anderer Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at für Menschen die gerne selbst auch Wienerlieder singen oder spielen wollen. Es gibt da ein von Erich Zib zusammengestelltes Buch "Wienerlieder von gestern und heute" mit vollständigen Texten, einfach gesetzten Noten und Harmonien für Gitarrebegleitung zu einem absolut fairen Preis. Vorbeischauen im Shop zahlt sich für Fans wirklich aus. Die Musiktitel aus dieser Sendung die aus lieferbaren CDs sind haben wir mit einem Link auf die entsprechende CD hinterlegt.  

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID761 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Der Wiener und der Tod http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID762 Sun, 01 Nov 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID762 Das Kernthema dieser Sendung sind die Totengedenktage Allerheiligen und Allerseelen. Am Beginn der Sendung stehen aber Hörerwünsche. Für Gerhard Greisinger, den unermüdlichen Adabei der Zeitung „Wienerlied Aktuell“, die ich ihnen mit seinen unzählige Veranstaltungshinweise und tolle Berichten über das Wienerlied übrigens sehr empfehlen kann, kommt zuerst die Potpourri „Bravo Föderl“, die ich selbst auch so gerne spiele. Dann noch ein Wunsch von Karin Held und einen Internethörer, der aber nicht genannt werden will.
Zum Tod gibt es ja sogar zwei CDs, die sich nur diesem Thema widmen. Da wäre die CD „Wann i amol stirb“ von H3M, das sind mit Peter Hirschfeld mit seinem Sohn und seiner Tochter und Prof. Rudi Malat. Agnes Palmisano hat mit Fuchsberger, Havlicek, Sulzer, Uhler, Paul Gulda, Stippich die CD „Wean & Schdeam“ herausgebracht, die sogar in einer eigenen Sondersendung im Radio Salzburg vorgestellt wird.
Den Hörerwunsch von Peter aus Deutschland „Elegie- Mensch sein das heißt Geld verdienen“ habe ich ans Ende der Sendung gestellt.
Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID762
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Das Kernthema dieser Sendung sind die Totengedenktage Allerheiligen und Allerseelen. Am Beginn der Sendung stehen aber Hörerwünsche. Für Gerhard Greisinger, den unermüdlichen Adabei der Zeitung „Wienerlied Aktuell“, die ich ihnen mit seinen unzählige Veranstaltungshinweise und tolle Berichten über das Wienerlied übrigens sehr empfehlen kann, kommt zuerst die Potpourri „Bravo Föderl“, die ich selbst auch so gerne spiele. Dann noch ein Wunsch von Karin Held und einen Internethörer, der aber nicht genannt werden will.
Zum Tod gibt es ja sogar zwei CDs, die sich nur diesem Thema widmen. Da wäre die CD „Wann i amol stirb“ von H3M, das sind mit Peter Hirschfeld mit seinem Sohn und seiner Tochter und Prof. Rudi Malat. Agnes Palmisano hat mit Fuchsberger, Havlicek, Sulzer, Uhler, Paul Gulda, Stippich die CD „Wean & Schdeam“ herausgebracht, die sogar in einer eigenen Sondersendung im Radio Salzburg vorgestellt wird.
Den Hörerwunsch von Peter aus Deutschland „Elegie- Mensch sein das heißt Geld verdienen“ habe ich ans Ende der Sendung gestellt.
Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID762 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Das Kernthema dieser Sendung sind die Totengedenktage Allerheiligen und Allerseelen. Am Beginn der Sendung stehen aber Hörerwünsche. Für Gerhard Greisinger, den unermüdlichen Adabei der Zeitung „Wienerlied Aktuell“, die ich ihnen mit seinen unzählige Veranstaltungshinweise und tolle Berichten über das Wienerlied übrigens sehr empfehlen kann, kommt zuerst die Potpourri „Bravo Föderl“, die ich selbst auch so gerne spiele. Dann noch ein Wunsch von Karin Held und einen Internethörer, der aber nicht genannt werden will.
Zum Tod gibt es ja sogar zwei CDs, die sich nur diesem Thema widmen. Da wäre die CD „Wann i amol stirb“ von H3M, das sind mit Peter Hirschfeld mit seinem Sohn und seiner Tochter und Prof. Rudi Malat. Agnes Palmisano hat mit Fuchsberger, Havlicek, Sulzer, Uhler, Paul Gulda, Stippich die CD „Wean & Schdeam“ herausgebracht, die sogar in einer eigenen Sondersendung im Radio Salzburg vorgestellt wird.
Den Hörerwunsch von Peter aus Deutschland „Elegie- Mensch sein das heißt Geld verdienen“ habe ich ans Ende der Sendung gestellt.
Ihr
Erich Zib

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID762 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 142 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID760 Sun, 25 Oct 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID760 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Mein erster Titel "Vergesst's ma net auf's Weanerliad" gesungen vom Duo Czapek sagt eigentlich schon alles. Ich werde es nicht vergessen und es wird in meinen Sendungen immer einen fixen Platz haben.

Beim durchstöbern des mir zur Verfügung stehenden Archives habe ich eine Vielzahl von Wienerliedern gefunden die wunderschön sind und die das wienerische Liedgut in bemerkenswerter Weise darstellen. Leider sind es teilweise historische Aufnahmen von beschädigten Tonträgern und einfach so überspielt worden, so dass die Nebengeräusche oft lauter sind als die vielfach in Vergessenheit geratene Musik. Ich werde versuchen das so gut es eben geht zu bearbeiten ohne die Ursprünglichkeit allzusehr zu beeinträchtigen. In meinen nächsten Sendungen werde ich diese Aufnahmen vorstellen. Wieder ein Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at, wo auch einige der heute gespielten Lieder auf CD zu einem fairen Preis erhältlich sind. Die entsprechenden Titel sind mit einem Link auf die CD hinterlegt.

Termine zu empfehlenswerten Veranstaltungen mit Wiener Liedern finden Sie auf der Internetseite www.heurigenmusik.at. So wären beispielsweise vorzumerken wo ihr auch mich treffen könnt:

27.10.2015, 15:00-16:30- Radio Wienerlied Seniorentreff
Bei diesem Seniorentreff im PWH Margareten präsentiert Michael Perfler begleitet von Erich Zib alte und neue Wienerlieder
Am Marktplatz im Haus kann man sich Getränke und Speisen besorgen. Der Eintritt ist frei und Gäste sind herzlich willkommen.
Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45 Tel. 5454211

27.10.2015, 19:00-22:00- Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller
Beim Stammtisch präsentiert Michael Perfler mit dem Erich Zib ein gestaltetes Programm. Als musikalische Gäste haben sich das "Innviertler Packl" angesagt. Nach der Pause gehen die Musiker noch traditionell von Tisch zu Tisch und erfüllen die musikalischen Wünsche der Gäste. Kommen Sie schon um 18h, damit Sie in Ruhe Essen können.
Bitte unbedingt reservieren- Augustinerkeller Wien 1., Augustinerstrasse 1, Tel. 01-5331026, info@bitzinger.at

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID760
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Mein erster Titel "Vergesst's ma net auf's Weanerliad" gesungen vom Duo Czapek sagt eigentlich schon alles. Ich werde es nicht vergessen und es wird in meinen Sendungen immer einen fixen Platz haben.

Beim durchstöbern des mir zur Verfügung stehenden Archives habe ich eine Vielzahl von Wienerliedern gefunden die wunderschön sind und die das wienerische Liedgut in bemerkenswerter Weise darstellen. Leider sind es teilweise historische Aufnahmen von beschädigten Tonträgern und einfach so überspielt worden, so dass die Nebengeräusche oft lauter sind als die vielfach in Vergessenheit geratene Musik. Ich werde versuchen das so gut es eben geht zu bearbeiten ohne die Ursprünglichkeit allzusehr zu beeinträchtigen. In meinen nächsten Sendungen werde ich diese Aufnahmen vorstellen. Wieder ein Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at, wo auch einige der heute gespielten Lieder auf CD zu einem fairen Preis erhältlich sind. Die entsprechenden Titel sind mit einem Link auf die CD hinterlegt.

Termine zu empfehlenswerten Veranstaltungen mit Wiener Liedern finden Sie auf der Internetseite www.heurigenmusik.at. So wären beispielsweise vorzumerken wo ihr auch mich treffen könnt:

27.10.2015, 15:00-16:30- Radio Wienerlied Seniorentreff
Bei diesem Seniorentreff im PWH Margareten präsentiert Michael Perfler begleitet von Erich Zib alte und neue Wienerlieder
Am Marktplatz im Haus kann man sich Getränke und Speisen besorgen. Der Eintritt ist frei und Gäste sind herzlich willkommen.
Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45 Tel. 5454211

27.10.2015, 19:00-22:00- Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller
Beim Stammtisch präsentiert Michael Perfler mit dem Erich Zib ein gestaltetes Programm. Als musikalische Gäste haben sich das "Innviertler Packl" angesagt. Nach der Pause gehen die Musiker noch traditionell von Tisch zu Tisch und erfüllen die musikalischen Wünsche der Gäste. Kommen Sie schon um 18h, damit Sie in Ruhe Essen können.
Bitte unbedingt reservieren- Augustinerkeller Wien 1., Augustinerstrasse 1, Tel. 01-5331026, info@bitzinger.at

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID760 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Mein erster Titel "Vergesst's ma net auf's Weanerliad" gesungen vom Duo Czapek sagt eigentlich schon alles. Ich werde es nicht vergessen und es wird in meinen Sendungen immer einen fixen Platz haben.

Beim durchstöbern des mir zur Verfügung stehenden Archives habe ich eine Vielzahl von Wienerliedern gefunden die wunderschön sind und die das wienerische Liedgut in bemerkenswerter Weise darstellen. Leider sind es teilweise historische Aufnahmen von beschädigten Tonträgern und einfach so überspielt worden, so dass die Nebengeräusche oft lauter sind als die vielfach in Vergessenheit geratene Musik. Ich werde versuchen das so gut es eben geht zu bearbeiten ohne die Ursprünglichkeit allzusehr zu beeinträchtigen. In meinen nächsten Sendungen werde ich diese Aufnahmen vorstellen. Wieder ein Hinweis auf den Shop von www.radiowienerlied.at, wo auch einige der heute gespielten Lieder auf CD zu einem fairen Preis erhältlich sind. Die entsprechenden Titel sind mit einem Link auf die CD hinterlegt.

Termine zu empfehlenswerten Veranstaltungen mit Wiener Liedern finden Sie auf der Internetseite www.heurigenmusik.at. So wären beispielsweise vorzumerken wo ihr auch mich treffen könnt:

27.10.2015, 15:00-16:30- Radio Wienerlied Seniorentreff
Bei diesem Seniorentreff im PWH Margareten präsentiert Michael Perfler begleitet von Erich Zib alte und neue Wienerlieder
Am Marktplatz im Haus kann man sich Getränke und Speisen besorgen. Der Eintritt ist frei und Gäste sind herzlich willkommen.
Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45 Tel. 5454211

27.10.2015, 19:00-22:00- Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller
Beim Stammtisch präsentiert Michael Perfler mit dem Erich Zib ein gestaltetes Programm. Als musikalische Gäste haben sich das "Innviertler Packl" angesagt. Nach der Pause gehen die Musiker noch traditionell von Tisch zu Tisch und erfüllen die musikalischen Wünsche der Gäste. Kommen Sie schon um 18h, damit Sie in Ruhe Essen können.
Bitte unbedingt reservieren- Augustinerkeller Wien 1., Augustinerstrasse 1, Tel. 01-5331026, info@bitzinger.at

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID760 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Die grosse Herrenserie http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID759 Sun, 18 Oct 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID759 Am Beginn der Sendung ein Hinweis auf die Buchpräsentation „Kurt Girk- Es is a oide Gschicht, a Herz so leicht zerbricht- Küssen, Singen, Trinken“ , die am Dienstag 20. Oktober in der Buschenschank Hengl- Haselbrunner, Wien 19. Iglaseegasse 10 stattfindet. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte vom Frank Sinatra aus Ottakring Kurt Girk und wurde von Elke Atzler und Ernst Weber geschrieben. Dem Buch eine CD beigelegt und das ist ganz gut so, weil es die CD aus dem ORF Shop leider nicht mehr gibt. Auf www.radiowienerlied.at ist das Buch ab 20. Oktober lieferbar,
Das „Favoritner Sternderl“ von Franz Belay und Horst Chmela, gesungen und gespielt vom Hans Ecker Trio spiele ich mit einem Dank an Hans Ecker für das ganz liebe Mail, wo er die Sendeserie so gelobt hat. Es ist ganz einfach sehr selten, dass ich eine positive Reaktion von Kollegen bekomme. Meist gibt es nicht einmal eine Reaktion, wenn ich dem Kollegen eine Sendung widme! Der Titel „I gspür den Herbst in mir“ von Kurt Svab, gesungen vom Duo Czapek ist ein Wunsch meiner Tochter.
Die 3 CDs „Herrenserie“ sind so aufgebaut, dass immer ein Gedicht oder ein gesungenes Lied gespielt wird und dann kommt ein Instrumentalstück. Es hat schon am Beginn des 20. Jahrunderts eine Serie mit den Originalinterpreten gegeben, die Titeln wurden später neu aufgenommen. Die neuen Interpreten wollten aber anonym bleiben. Na vielleicht hat mancher meiner Hörer so feine Ohren, dass er die Interpreten erkenn. Normal kosten alle 3 CDs 54,-€, im Angebot bekommen Sie jetzt alle 3 CDs um 35€ bei www.radiowienerlied.at. Die Titel nicht ganz jugendfrei, aber trotzdem aus meiner Sicht nicht ordinär. Speziell Franz Mika, der viele Titel auf der Serie hat, hat es sehr gut geschafft, vieles anzusprechen ohne es auszusprechen. Das ist mit ein Grund, warum ich seine Lieder gerne spiele. Übrigens von den Mika Titeln habe ich eine dicke Mappe mit Volksausgaben seiner Lieder.  Wer Interesse hat, den sende ich gerne einzelne Notenblätter mit. Zum Schluss gibt es noch Lieder zum Herbst aus Wien und ein Gedicht von Trude Marzik.
Noch ein Hinweis- die wöchentlichen Wienerlieder Schiffsfahrten sind jetzt vorbei und starten wieder im April 2016, aber es gibt jeweils zu Mittag am 28. November eine Fahrt mit Peter Meissner vom Radio NÖ und mit meiner Tochter und mir und am 12. November spiele ich mit Michael Perfler am Schiff. Abfahrt jeweils um 11h ab Wien- Reichsbrücke, die Karte kostet incl. Mittagsbuffet 45,-€.
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at              

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID759
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Am Beginn der Sendung ein Hinweis auf die Buchpräsentation „Kurt Girk- Es is a oide Gschicht, a Herz so leicht zerbricht- Küssen, Singen, Trinken“ , die am Dienstag 20. Oktober in der Buschenschank Hengl- Haselbrunner, Wien 19. Iglaseegasse 10 stattfindet. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte vom Frank Sinatra aus Ottakring Kurt Girk und wurde von Elke Atzler und Ernst Weber geschrieben. Dem Buch eine CD beigelegt und das ist ganz gut so, weil es die CD aus dem ORF Shop leider nicht mehr gibt. Auf www.radiowienerlied.at ist das Buch ab 20. Oktober lieferbar,
Das „Favoritner Sternderl“ von Franz Belay und Horst Chmela, gesungen und gespielt vom Hans Ecker Trio spiele ich mit einem Dank an Hans Ecker für das ganz liebe Mail, wo er die Sendeserie so gelobt hat. Es ist ganz einfach sehr selten, dass ich eine positive Reaktion von Kollegen bekomme. Meist gibt es nicht einmal eine Reaktion, wenn ich dem Kollegen eine Sendung widme! Der Titel „I gspür den Herbst in mir“ von Kurt Svab, gesungen vom Duo Czapek ist ein Wunsch meiner Tochter.
Die 3 CDs „Herrenserie“ sind so aufgebaut, dass immer ein Gedicht oder ein gesungenes Lied gespielt wird und dann kommt ein Instrumentalstück. Es hat schon am Beginn des 20. Jahrunderts eine Serie mit den Originalinterpreten gegeben, die Titeln wurden später neu aufgenommen. Die neuen Interpreten wollten aber anonym bleiben. Na vielleicht hat mancher meiner Hörer so feine Ohren, dass er die Interpreten erkenn. Normal kosten alle 3 CDs 54,-€, im Angebot bekommen Sie jetzt alle 3 CDs um 35€ bei www.radiowienerlied.at. Die Titel nicht ganz jugendfrei, aber trotzdem aus meiner Sicht nicht ordinär. Speziell Franz Mika, der viele Titel auf der Serie hat, hat es sehr gut geschafft, vieles anzusprechen ohne es auszusprechen. Das ist mit ein Grund, warum ich seine Lieder gerne spiele. Übrigens von den Mika Titeln habe ich eine dicke Mappe mit Volksausgaben seiner Lieder.  Wer Interesse hat, den sende ich gerne einzelne Notenblätter mit. Zum Schluss gibt es noch Lieder zum Herbst aus Wien und ein Gedicht von Trude Marzik.
Noch ein Hinweis- die wöchentlichen Wienerlieder Schiffsfahrten sind jetzt vorbei und starten wieder im April 2016, aber es gibt jeweils zu Mittag am 28. November eine Fahrt mit Peter Meissner vom Radio NÖ und mit meiner Tochter und mir und am 12. November spiele ich mit Michael Perfler am Schiff. Abfahrt jeweils um 11h ab Wien- Reichsbrücke, die Karte kostet incl. Mittagsbuffet 45,-€.
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at              

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID759 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Am Beginn der Sendung ein Hinweis auf die Buchpräsentation „Kurt Girk- Es is a oide Gschicht, a Herz so leicht zerbricht- Küssen, Singen, Trinken“ , die am Dienstag 20. Oktober in der Buschenschank Hengl- Haselbrunner, Wien 19. Iglaseegasse 10 stattfindet. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte vom Frank Sinatra aus Ottakring Kurt Girk und wurde von Elke Atzler und Ernst Weber geschrieben. Dem Buch eine CD beigelegt und das ist ganz gut so, weil es die CD aus dem ORF Shop leider nicht mehr gibt. Auf www.radiowienerlied.at ist das Buch ab 20. Oktober lieferbar,
Das „Favoritner Sternderl“ von Franz Belay und Horst Chmela, gesungen und gespielt vom Hans Ecker Trio spiele ich mit einem Dank an Hans Ecker für das ganz liebe Mail, wo er die Sendeserie so gelobt hat. Es ist ganz einfach sehr selten, dass ich eine positive Reaktion von Kollegen bekomme. Meist gibt es nicht einmal eine Reaktion, wenn ich dem Kollegen eine Sendung widme! Der Titel „I gspür den Herbst in mir“ von Kurt Svab, gesungen vom Duo Czapek ist ein Wunsch meiner Tochter.
Die 3 CDs „Herrenserie“ sind so aufgebaut, dass immer ein Gedicht oder ein gesungenes Lied gespielt wird und dann kommt ein Instrumentalstück. Es hat schon am Beginn des 20. Jahrunderts eine Serie mit den Originalinterpreten gegeben, die Titeln wurden später neu aufgenommen. Die neuen Interpreten wollten aber anonym bleiben. Na vielleicht hat mancher meiner Hörer so feine Ohren, dass er die Interpreten erkenn. Normal kosten alle 3 CDs 54,-€, im Angebot bekommen Sie jetzt alle 3 CDs um 35€ bei www.radiowienerlied.at. Die Titel nicht ganz jugendfrei, aber trotzdem aus meiner Sicht nicht ordinär. Speziell Franz Mika, der viele Titel auf der Serie hat, hat es sehr gut geschafft, vieles anzusprechen ohne es auszusprechen. Das ist mit ein Grund, warum ich seine Lieder gerne spiele. Übrigens von den Mika Titeln habe ich eine dicke Mappe mit Volksausgaben seiner Lieder.  Wer Interesse hat, den sende ich gerne einzelne Notenblätter mit. Zum Schluss gibt es noch Lieder zum Herbst aus Wien und ein Gedicht von Trude Marzik.
Noch ein Hinweis- die wöchentlichen Wienerlieder Schiffsfahrten sind jetzt vorbei und starten wieder im April 2016, aber es gibt jeweils zu Mittag am 28. November eine Fahrt mit Peter Meissner vom Radio NÖ und mit meiner Tochter und mir und am 12. November spiele ich mit Michael Perfler am Schiff. Abfahrt jeweils um 11h ab Wien- Reichsbrücke, die Karte kostet incl. Mittagsbuffet 45,-€.
Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at              

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID759 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 141 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID758 Sun, 11 Oct 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID758 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die rege Beteiligung zu der Frage was ein Wienerlied oder ein wienerisches Lied ausmacht. Sowohl diejenigen die der Aufnahme von wienerischen Austropop zustimmten wie auch jene die meinten das hätte in einer Wienerliedsendung keinen Platz haben von ihrem Standpunkt irgendwie recht. Ich werde mich nun darum bemühen weder in der einen noch in der anderen Richtung zu übertreiben.
Es freut mich auch dass mich immer mehr Wünsche sogar aus dem Ausland zu Liedern erreichen, von denen ich gar nicht angenommen habe dass sie doch weit entfernt von Wien so bekannt sind.
Wenn also Sie / Ihr musikalische Wünsche habt, dann schreibt mir zu meiner "Wiener Melange" an die Adresse, die etwas weiter unten zu finden ist oder für die "Wienerlieder von gestern und heute" an Erich Zib unter zib@heurigenmusik.at.

PS.: Hinweise zu Veranstaltungen von www.radiowienerlied.at bzw. befreundeten Künstlern findet ihr bei den Veranstaltungen unter www.heurigenmusik.at .

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID758
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die rege Beteiligung zu der Frage was ein Wienerlied oder ein wienerisches Lied ausmacht. Sowohl diejenigen die der Aufnahme von wienerischen Austropop zustimmten wie auch jene die meinten das hätte in einer Wienerliedsendung keinen Platz haben von ihrem Standpunkt irgendwie recht. Ich werde mich nun darum bemühen weder in der einen noch in der anderen Richtung zu übertreiben.
Es freut mich auch dass mich immer mehr Wünsche sogar aus dem Ausland zu Liedern erreichen, von denen ich gar nicht angenommen habe dass sie doch weit entfernt von Wien so bekannt sind.
Wenn also Sie / Ihr musikalische Wünsche habt, dann schreibt mir zu meiner "Wiener Melange" an die Adresse, die etwas weiter unten zu finden ist oder für die "Wienerlieder von gestern und heute" an Erich Zib unter zib@heurigenmusik.at.

PS.: Hinweise zu Veranstaltungen von www.radiowienerlied.at bzw. befreundeten Künstlern findet ihr bei den Veranstaltungen unter www.heurigenmusik.at .

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID758 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die rege Beteiligung zu der Frage was ein Wienerlied oder ein wienerisches Lied ausmacht. Sowohl diejenigen die der Aufnahme von wienerischen Austropop zustimmten wie auch jene die meinten das hätte in einer Wienerliedsendung keinen Platz haben von ihrem Standpunkt irgendwie recht. Ich werde mich nun darum bemühen weder in der einen noch in der anderen Richtung zu übertreiben.
Es freut mich auch dass mich immer mehr Wünsche sogar aus dem Ausland zu Liedern erreichen, von denen ich gar nicht angenommen habe dass sie doch weit entfernt von Wien so bekannt sind.
Wenn also Sie / Ihr musikalische Wünsche habt, dann schreibt mir zu meiner "Wiener Melange" an die Adresse, die etwas weiter unten zu finden ist oder für die "Wienerlieder von gestern und heute" an Erich Zib unter zib@heurigenmusik.at.

PS.: Hinweise zu Veranstaltungen von www.radiowienerlied.at bzw. befreundeten Künstlern findet ihr bei den Veranstaltungen unter www.heurigenmusik.at .

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID758 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Nachruf Christa Lagler, Prof. Otto Fechner http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID757 Sun, 04 Oct 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID757 Am Beginn dieser Sendung stehen Nachrufe nach zwei Künstlern des Wienerlieds, die vor kurzem von uns gegangen sind.  Zuerst einmal für Christa Lagler, die am 17. September nach langer schwerer Krankheit gestorben ist. Christa Lagler hat weit über 20 Jahre in Südafrika gelebt, hat dort jedes Jahr eine „Schrammeltournee“ organisiert, wo ich auch 6x mit Ernst Schlosser dabei sein durfte, ist aber dann vor einigen Jahren wieder nach Wien gezogen und da hat sie auch mehrmals beim Radio Wienerlied Stammtisch gesungen und Christa hat auch bei zwei meiner CDs mit gesungen und zwar auf der CD Österreich, kleines Land ganz groß und beim Heurigen Songbook. Unvergessen ist mir ihr verschmitztes Lächeln, wenn sie im Erzherzog Johann Jodler von ihren Franzl gesungen hat. Erst ganz zum Schluss hat sie mir verraten, wer der Franzl war, der ihr dieses Lächeln entlockt hat- es war der Franz Mannsberger, der Geiger, der mit Ernst Götz und Ernst Schlosser bei den ersten Südafrika Tourneen gespielt hat.
Aus der Zeitung „Wienerlied aktuell“ habe ich entnommen, dass Prof. Otto Fechner vor kurzem verstorben ist. Ein genaues Datum ist leider nicht dabei gestanden. Otto hat hervorragend die Wiener Knopfharmonika gespielt, hat in dem Instrument auch unterrichtet, hat aber auch Klavier gespielt. Mir ist er als immer lächelnd in Erinnerung. Glücklicherweise hat Walter Gaidos einmal eine CD mit ihm gemeinsam aufgenommen und aus dieser CD hören sie einen Titel
 Dann noch kurz ein Rückblick auf dem Radio Wienerlied Stammtisch der am 29. September stattgefunden hat. Die Vinothek war bis auf den letzten Platz ausgefüllt und wir mussten ordentlich schlichten, um alle Gäste unterzubringen. Wir mussten zwar niemand wegschicken, aber ich würde trotzdem sehr empfehlen, immer zu reservieren. Michael Perfler hat ein fantastisches Programm zusammen gestellt, wurde von mir und Franz Pelz begleitet, die Gastmusiker, die Bradlgeiger aus Salzburg haben das Publikum aber total begeistert. Als Ehrengast war diesmal erstmals Fr. Erika Strecker, die Witwe von Heinrich Strecker dabei, dann unser Crazy Joe und meine Tochter Marion und sogar aus dem fernen Kanada war die treue Stammhörerin Anneliese Egger gekommen. Beim nächsten Stammtisch kommt aus OÖ das Innviertler Packl
Wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch kommen wollen, der nächste ist am Dienstag 27. Oktober im Augustinerkeller, Beginn 19h, es empfiehlt sich aber schon früher ab 18h zu kommen, so kann man in Ruhe essen, aber unbedingt reservieren. Nicht reservieren brauchen sie beim Radio Wienerlied Seniorentreff, ebenfalls am 27. Oktober ab 15h im Pensionisten Wohnhaus Margareten, 5., Arbeitergasse 45.  Am 27. Oktober trete ich gemeinsam mit Michael Perfler auf, wir werden auch wieder Musikwünsche der Gäste ins Programm einfließen lassen und Wünsche für die nächste Radiosendung aufnehmen.
 Herr Karl Berner hat ein Mail geschrieben, er hat einmal ein Lied gehört- I hab a Muatterl g´habt und keine Mama, findet das Lied aber nirgends. Es gibt das Lied auch auf keiner lieferbaren CD, sie hören in der Sendung eine Aufnahme aus einer alten LP und Dr. Wolfgang Bacher aus Salzburg sucht den Titel Über den Dächern von Wien
Den Abschluss macht Michael Perfler mit „Du bleibst in unserm Herzen drinn“ als Gedenken an Christa Lagler und Prof. Otto Fechner
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID757
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Am Beginn dieser Sendung stehen Nachrufe nach zwei Künstlern des Wienerlieds, die vor kurzem von uns gegangen sind.  Zuerst einmal für Christa Lagler, die am 17. September nach langer schwerer Krankheit gestorben ist. Christa Lagler hat weit über 20 Jahre in Südafrika gelebt, hat dort jedes Jahr eine „Schrammeltournee“ organisiert, wo ich auch 6x mit Ernst Schlosser dabei sein durfte, ist aber dann vor einigen Jahren wieder nach Wien gezogen und da hat sie auch mehrmals beim Radio Wienerlied Stammtisch gesungen und Christa hat auch bei zwei meiner CDs mit gesungen und zwar auf der CD Österreich, kleines Land ganz groß und beim Heurigen Songbook. Unvergessen ist mir ihr verschmitztes Lächeln, wenn sie im Erzherzog Johann Jodler von ihren Franzl gesungen hat. Erst ganz zum Schluss hat sie mir verraten, wer der Franzl war, der ihr dieses Lächeln entlockt hat- es war der Franz Mannsberger, der Geiger, der mit Ernst Götz und Ernst Schlosser bei den ersten Südafrika Tourneen gespielt hat.
Aus der Zeitung „Wienerlied aktuell“ habe ich entnommen, dass Prof. Otto Fechner vor kurzem verstorben ist. Ein genaues Datum ist leider nicht dabei gestanden. Otto hat hervorragend die Wiener Knopfharmonika gespielt, hat in dem Instrument auch unterrichtet, hat aber auch Klavier gespielt. Mir ist er als immer lächelnd in Erinnerung. Glücklicherweise hat Walter Gaidos einmal eine CD mit ihm gemeinsam aufgenommen und aus dieser CD hören sie einen Titel
 Dann noch kurz ein Rückblick auf dem Radio Wienerlied Stammtisch der am 29. September stattgefunden hat. Die Vinothek war bis auf den letzten Platz ausgefüllt und wir mussten ordentlich schlichten, um alle Gäste unterzubringen. Wir mussten zwar niemand wegschicken, aber ich würde trotzdem sehr empfehlen, immer zu reservieren. Michael Perfler hat ein fantastisches Programm zusammen gestellt, wurde von mir und Franz Pelz begleitet, die Gastmusiker, die Bradlgeiger aus Salzburg haben das Publikum aber total begeistert. Als Ehrengast war diesmal erstmals Fr. Erika Strecker, die Witwe von Heinrich Strecker dabei, dann unser Crazy Joe und meine Tochter Marion und sogar aus dem fernen Kanada war die treue Stammhörerin Anneliese Egger gekommen. Beim nächsten Stammtisch kommt aus OÖ das Innviertler Packl
Wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch kommen wollen, der nächste ist am Dienstag 27. Oktober im Augustinerkeller, Beginn 19h, es empfiehlt sich aber schon früher ab 18h zu kommen, so kann man in Ruhe essen, aber unbedingt reservieren. Nicht reservieren brauchen sie beim Radio Wienerlied Seniorentreff, ebenfalls am 27. Oktober ab 15h im Pensionisten Wohnhaus Margareten, 5., Arbeitergasse 45.  Am 27. Oktober trete ich gemeinsam mit Michael Perfler auf, wir werden auch wieder Musikwünsche der Gäste ins Programm einfließen lassen und Wünsche für die nächste Radiosendung aufnehmen.
 Herr Karl Berner hat ein Mail geschrieben, er hat einmal ein Lied gehört- I hab a Muatterl g´habt und keine Mama, findet das Lied aber nirgends. Es gibt das Lied auch auf keiner lieferbaren CD, sie hören in der Sendung eine Aufnahme aus einer alten LP und Dr. Wolfgang Bacher aus Salzburg sucht den Titel Über den Dächern von Wien
Den Abschluss macht Michael Perfler mit „Du bleibst in unserm Herzen drinn“ als Gedenken an Christa Lagler und Prof. Otto Fechner
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID757 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Am Beginn dieser Sendung stehen Nachrufe nach zwei Künstlern des Wienerlieds, die vor kurzem von uns gegangen sind.  Zuerst einmal für Christa Lagler, die am 17. September nach langer schwerer Krankheit gestorben ist. Christa Lagler hat weit über 20 Jahre in Südafrika gelebt, hat dort jedes Jahr eine „Schrammeltournee“ organisiert, wo ich auch 6x mit Ernst Schlosser dabei sein durfte, ist aber dann vor einigen Jahren wieder nach Wien gezogen und da hat sie auch mehrmals beim Radio Wienerlied Stammtisch gesungen und Christa hat auch bei zwei meiner CDs mit gesungen und zwar auf der CD Österreich, kleines Land ganz groß und beim Heurigen Songbook. Unvergessen ist mir ihr verschmitztes Lächeln, wenn sie im Erzherzog Johann Jodler von ihren Franzl gesungen hat. Erst ganz zum Schluss hat sie mir verraten, wer der Franzl war, der ihr dieses Lächeln entlockt hat- es war der Franz Mannsberger, der Geiger, der mit Ernst Götz und Ernst Schlosser bei den ersten Südafrika Tourneen gespielt hat.
Aus der Zeitung „Wienerlied aktuell“ habe ich entnommen, dass Prof. Otto Fechner vor kurzem verstorben ist. Ein genaues Datum ist leider nicht dabei gestanden. Otto hat hervorragend die Wiener Knopfharmonika gespielt, hat in dem Instrument auch unterrichtet, hat aber auch Klavier gespielt. Mir ist er als immer lächelnd in Erinnerung. Glücklicherweise hat Walter Gaidos einmal eine CD mit ihm gemeinsam aufgenommen und aus dieser CD hören sie einen Titel
 Dann noch kurz ein Rückblick auf dem Radio Wienerlied Stammtisch der am 29. September stattgefunden hat. Die Vinothek war bis auf den letzten Platz ausgefüllt und wir mussten ordentlich schlichten, um alle Gäste unterzubringen. Wir mussten zwar niemand wegschicken, aber ich würde trotzdem sehr empfehlen, immer zu reservieren. Michael Perfler hat ein fantastisches Programm zusammen gestellt, wurde von mir und Franz Pelz begleitet, die Gastmusiker, die Bradlgeiger aus Salzburg haben das Publikum aber total begeistert. Als Ehrengast war diesmal erstmals Fr. Erika Strecker, die Witwe von Heinrich Strecker dabei, dann unser Crazy Joe und meine Tochter Marion und sogar aus dem fernen Kanada war die treue Stammhörerin Anneliese Egger gekommen. Beim nächsten Stammtisch kommt aus OÖ das Innviertler Packl
Wenn Sie zum Radio Wienerlied Stammtisch kommen wollen, der nächste ist am Dienstag 27. Oktober im Augustinerkeller, Beginn 19h, es empfiehlt sich aber schon früher ab 18h zu kommen, so kann man in Ruhe essen, aber unbedingt reservieren. Nicht reservieren brauchen sie beim Radio Wienerlied Seniorentreff, ebenfalls am 27. Oktober ab 15h im Pensionisten Wohnhaus Margareten, 5., Arbeitergasse 45.  Am 27. Oktober trete ich gemeinsam mit Michael Perfler auf, wir werden auch wieder Musikwünsche der Gäste ins Programm einfließen lassen und Wünsche für die nächste Radiosendung aufnehmen.
 Herr Karl Berner hat ein Mail geschrieben, er hat einmal ein Lied gehört- I hab a Muatterl g´habt und keine Mama, findet das Lied aber nirgends. Es gibt das Lied auch auf keiner lieferbaren CD, sie hören in der Sendung eine Aufnahme aus einer alten LP und Dr. Wolfgang Bacher aus Salzburg sucht den Titel Über den Dächern von Wien
Den Abschluss macht Michael Perfler mit „Du bleibst in unserm Herzen drinn“ als Gedenken an Christa Lagler und Prof. Otto Fechner
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at  

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID757 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 140 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID756 Sun, 27 Sep 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID756 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Rudolf Hornegg, ein Quizmaster der ersten Stunde im Österreichischen Rundfunk erfand für sein Quiz 21den Begriff "Mischkulanz", abgeleitet von Karten MISCHEN. Ja und so eine Mischkulanz ist auch meine heutige Sendung.

Dabei stellt sich für mich immer wieder die Frage: Wie alt muss oder soll ein Lied sein um ein Wiener Lied oder ein wienerisches Lied zu sein? Oder liegt es vielleicht an der Instrumentierung? Ganz ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

Gerade in der letzten Zeit habe ich mich mit mehreren Leuten und bei verschiedenen Anlässen darüber unterhalten und war erschrocken und erstaunt zugleich, dass mir niemand eine wirklich richtungebende Antwort geben konnte. Aber vielleicht können Sie mir helfen indem Sie mir Ihre Wünsche und Anregungen via mail mitteilen.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID756
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Rudolf Hornegg, ein Quizmaster der ersten Stunde im Österreichischen Rundfunk erfand für sein Quiz 21den Begriff "Mischkulanz", abgeleitet von Karten MISCHEN. Ja und so eine Mischkulanz ist auch meine heutige Sendung.

Dabei stellt sich für mich immer wieder die Frage: Wie alt muss oder soll ein Lied sein um ein Wiener Lied oder ein wienerisches Lied zu sein? Oder liegt es vielleicht an der Instrumentierung? Ganz ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

Gerade in der letzten Zeit habe ich mich mit mehreren Leuten und bei verschiedenen Anlässen darüber unterhalten und war erschrocken und erstaunt zugleich, dass mir niemand eine wirklich richtungebende Antwort geben konnte. Aber vielleicht können Sie mir helfen indem Sie mir Ihre Wünsche und Anregungen via mail mitteilen.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID756 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Rudolf Hornegg, ein Quizmaster der ersten Stunde im Österreichischen Rundfunk erfand für sein Quiz 21den Begriff "Mischkulanz", abgeleitet von Karten MISCHEN. Ja und so eine Mischkulanz ist auch meine heutige Sendung.

Dabei stellt sich für mich immer wieder die Frage: Wie alt muss oder soll ein Lied sein um ein Wiener Lied oder ein wienerisches Lied zu sein? Oder liegt es vielleicht an der Instrumentierung? Ganz ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

Gerade in der letzten Zeit habe ich mich mit mehreren Leuten und bei verschiedenen Anlässen darüber unterhalten und war erschrocken und erstaunt zugleich, dass mir niemand eine wirklich richtungebende Antwort geben konnte. Aber vielleicht können Sie mir helfen indem Sie mir Ihre Wünsche und Anregungen via mail mitteilen.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID756 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Geburtstag Franz Horacek, div. neue CDs im Archiv http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID755 Sun, 20 Sep 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID755 Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der Geburtstag von Franz Horacek am 20. September, der sich durch eine irrsinnige Vielfältigkeit in seinem musikalischen Schaffen auszeichnet. Das kann man speziell in der 60 Minuten Sendung stark nachvollziehen. Da hört man ihn zuerst mit dem leider schon verstorbenen Walter Maier, dann mit Fredi Gradinger, mit mir, mit Herbert Bäuml, im Trio Wien und mit den Bisamberger Schrammeln. Gratuliert wird auch Kathrin Schuh, die am 10. September Geburtstag hatte. Auf meinem Schreibtisch sind einige CDs längere Zeit liegen geblieben, die ich jetzt digitalisiert habe und auch in der Sendung vorstellen will.
Da war eine CD mit lauter Aufnahmen von Walter Simlinger, die ich von seinen Söhnen erhalten habe und von Walter Simlinger stammt der Titel  „Wenns Abend wird am Rhein“, ein echtes Wienerlied über den Rhein, auch das gibt es. Dann eine CD von der Barbara Bruckmüller Big Band, wo sich die Komponistin auf ihre Wurzeln aus Wien besinnt und eine CD hat mir Prof. Gert Last geschickt, wo seine Lieder mit Wiener Tatsch drauf sind.
Von einem Radiohörer aus Wimpassing habe ich Single- Schallplatten erhalten und auf einer dieser Platten waren die beiden Aufnahmen von Fritz Jellinek, begleitet von den Faltl Schrammeln.
Mit einem Titel möchte ich Ossy Molzer grüßen, die immer bei meinen Auftritten im PWH Neubau dabei ist. 7. September einmal privat auf Urlaub und daher nur per Mail erreichbar.  Bis zum nächsten Mal ihr Erich Zib
Die Titel mit einem * sind nur in der 60 Minuten Sendung. Wo die CD aus einer lieferbaren CD stammt, ist der Titel mit einem Link auf diese CD unterlegt. 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID755
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der Geburtstag von Franz Horacek am 20. September, der sich durch eine irrsinnige Vielfältigkeit in seinem musikalischen Schaffen auszeichnet. Das kann man speziell in der 60 Minuten Sendung stark nachvollziehen. Da hört man ihn zuerst mit dem leider schon verstorbenen Walter Maier, dann mit Fredi Gradinger, mit mir, mit Herbert Bäuml, im Trio Wien und mit den Bisamberger Schrammeln. Gratuliert wird auch Kathrin Schuh, die am 10. September Geburtstag hatte. Auf meinem Schreibtisch sind einige CDs längere Zeit liegen geblieben, die ich jetzt digitalisiert habe und auch in der Sendung vorstellen will.
Da war eine CD mit lauter Aufnahmen von Walter Simlinger, die ich von seinen Söhnen erhalten habe und von Walter Simlinger stammt der Titel  „Wenns Abend wird am Rhein“, ein echtes Wienerlied über den Rhein, auch das gibt es. Dann eine CD von der Barbara Bruckmüller Big Band, wo sich die Komponistin auf ihre Wurzeln aus Wien besinnt und eine CD hat mir Prof. Gert Last geschickt, wo seine Lieder mit Wiener Tatsch drauf sind.
Von einem Radiohörer aus Wimpassing habe ich Single- Schallplatten erhalten und auf einer dieser Platten waren die beiden Aufnahmen von Fritz Jellinek, begleitet von den Faltl Schrammeln.
Mit einem Titel möchte ich Ossy Molzer grüßen, die immer bei meinen Auftritten im PWH Neubau dabei ist. 7. September einmal privat auf Urlaub und daher nur per Mail erreichbar.  Bis zum nächsten Mal ihr Erich Zib
Die Titel mit einem * sind nur in der 60 Minuten Sendung. Wo die CD aus einer lieferbaren CD stammt, ist der Titel mit einem Link auf diese CD unterlegt. 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID755 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Im Mittelpunkt dieser Sendung steht der Geburtstag von Franz Horacek am 20. September, der sich durch eine irrsinnige Vielfältigkeit in seinem musikalischen Schaffen auszeichnet. Das kann man speziell in der 60 Minuten Sendung stark nachvollziehen. Da hört man ihn zuerst mit dem leider schon verstorbenen Walter Maier, dann mit Fredi Gradinger, mit mir, mit Herbert Bäuml, im Trio Wien und mit den Bisamberger Schrammeln. Gratuliert wird auch Kathrin Schuh, die am 10. September Geburtstag hatte. Auf meinem Schreibtisch sind einige CDs längere Zeit liegen geblieben, die ich jetzt digitalisiert habe und auch in der Sendung vorstellen will.
Da war eine CD mit lauter Aufnahmen von Walter Simlinger, die ich von seinen Söhnen erhalten habe und von Walter Simlinger stammt der Titel  „Wenns Abend wird am Rhein“, ein echtes Wienerlied über den Rhein, auch das gibt es. Dann eine CD von der Barbara Bruckmüller Big Band, wo sich die Komponistin auf ihre Wurzeln aus Wien besinnt und eine CD hat mir Prof. Gert Last geschickt, wo seine Lieder mit Wiener Tatsch drauf sind.
Von einem Radiohörer aus Wimpassing habe ich Single- Schallplatten erhalten und auf einer dieser Platten waren die beiden Aufnahmen von Fritz Jellinek, begleitet von den Faltl Schrammeln.
Mit einem Titel möchte ich Ossy Molzer grüßen, die immer bei meinen Auftritten im PWH Neubau dabei ist. 7. September einmal privat auf Urlaub und daher nur per Mail erreichbar.  Bis zum nächsten Mal ihr Erich Zib
Die Titel mit einem * sind nur in der 60 Minuten Sendung. Wo die CD aus einer lieferbaren CD stammt, ist der Titel mit einem Link auf diese CD unterlegt. 

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID755 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 139 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID754 Sun, 13 Sep 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID754 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es gibt Neuigkeiten in meiner Sendung. Bitte nicht gleich nervös werden, es ist halb so schlimm. Auf Grund mehrerer Anfragen über E-Mail und auch bei Veranstaltungen, zu denen auch viele Hörer unserer Sendungen aus dem Raum Wien und Europa (Tatsache) kommen habe ich mich entschlossen in meine Sendungen auch Vertreter der sogenannten Austro-Pop-Szene aufzunehmen. In der Mitte der Sendungen werde ich 2 - 3 solche Titel einfügen, wobei es sich auch um alte Titel in neuem Arrangement handeln kann. In der heutigen Sendung habe ich unter anderem eine der geheimen österreichischen Nationalhymnen "I am from Austria" von Rainhard Fendrich im Programm.

Ich habe auch wieder Wunschtitel in meiner Sendung: Für die Anneliese auch Wien "Mein Feuerzeug" mit Hans Moser, für Dieter Funk "Der Strudelzieherswing" mit den Texasschrammeln und für Wolfgang Greil "Aus Wiederseh'n Wien" mit der Christl Prager.

Einige der heutigen gespielten Titel sind auch im Shop von www.radiowienerlied.at auf CD erhältlich. In dem Fall ist der Titel mit einem direkten Link auf die CD hinterlegt.

Noch ein Hinweis: Die Heurigenfahrten mit Wienerliedern finden jeden Donnerstag noch bis 8.Oktober 2015 vom Wiener Schwedenplatz statt. Fahrpreis inklusive reichhaltigem Buffett 39.90 €, Abfahrt jeweils 19.45 Uhr.
17.09.2015 Duo Franz Pelz & Norbert Beyer
24.09.2015 DuoMichael Perfler & Herbert Bäuml
01.10.2015 Charlotte Ludwig & Herbert Schöndorfer mit Programm "Ois Powidl" (Achtung- diese Fahrt findet auf der MS Wien statt)
08.10.2015 Duo Schöndorfer- Horacek

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID754
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es gibt Neuigkeiten in meiner Sendung. Bitte nicht gleich nervös werden, es ist halb so schlimm. Auf Grund mehrerer Anfragen über E-Mail und auch bei Veranstaltungen, zu denen auch viele Hörer unserer Sendungen aus dem Raum Wien und Europa (Tatsache) kommen habe ich mich entschlossen in meine Sendungen auch Vertreter der sogenannten Austro-Pop-Szene aufzunehmen. In der Mitte der Sendungen werde ich 2 - 3 solche Titel einfügen, wobei es sich auch um alte Titel in neuem Arrangement handeln kann. In der heutigen Sendung habe ich unter anderem eine der geheimen österreichischen Nationalhymnen "I am from Austria" von Rainhard Fendrich im Programm.

Ich habe auch wieder Wunschtitel in meiner Sendung: Für die Anneliese auch Wien "Mein Feuerzeug" mit Hans Moser, für Dieter Funk "Der Strudelzieherswing" mit den Texasschrammeln und für Wolfgang Greil "Aus Wiederseh'n Wien" mit der Christl Prager.

Einige der heutigen gespielten Titel sind auch im Shop von www.radiowienerlied.at auf CD erhältlich. In dem Fall ist der Titel mit einem direkten Link auf die CD hinterlegt.

Noch ein Hinweis: Die Heurigenfahrten mit Wienerliedern finden jeden Donnerstag noch bis 8.Oktober 2015 vom Wiener Schwedenplatz statt. Fahrpreis inklusive reichhaltigem Buffett 39.90 €, Abfahrt jeweils 19.45 Uhr.
17.09.2015 Duo Franz Pelz & Norbert Beyer
24.09.2015 DuoMichael Perfler & Herbert Bäuml
01.10.2015 Charlotte Ludwig & Herbert Schöndorfer mit Programm "Ois Powidl" (Achtung- diese Fahrt findet auf der MS Wien statt)
08.10.2015 Duo Schöndorfer- Horacek

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID754 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Es gibt Neuigkeiten in meiner Sendung. Bitte nicht gleich nervös werden, es ist halb so schlimm. Auf Grund mehrerer Anfragen über E-Mail und auch bei Veranstaltungen, zu denen auch viele Hörer unserer Sendungen aus dem Raum Wien und Europa (Tatsache) kommen habe ich mich entschlossen in meine Sendungen auch Vertreter der sogenannten Austro-Pop-Szene aufzunehmen. In der Mitte der Sendungen werde ich 2 - 3 solche Titel einfügen, wobei es sich auch um alte Titel in neuem Arrangement handeln kann. In der heutigen Sendung habe ich unter anderem eine der geheimen österreichischen Nationalhymnen "I am from Austria" von Rainhard Fendrich im Programm.

Ich habe auch wieder Wunschtitel in meiner Sendung: Für die Anneliese auch Wien "Mein Feuerzeug" mit Hans Moser, für Dieter Funk "Der Strudelzieherswing" mit den Texasschrammeln und für Wolfgang Greil "Aus Wiederseh'n Wien" mit der Christl Prager.

Einige der heutigen gespielten Titel sind auch im Shop von www.radiowienerlied.at auf CD erhältlich. In dem Fall ist der Titel mit einem direkten Link auf die CD hinterlegt.

Noch ein Hinweis: Die Heurigenfahrten mit Wienerliedern finden jeden Donnerstag noch bis 8.Oktober 2015 vom Wiener Schwedenplatz statt. Fahrpreis inklusive reichhaltigem Buffett 39.90 €, Abfahrt jeweils 19.45 Uhr.
17.09.2015 Duo Franz Pelz & Norbert Beyer
24.09.2015 DuoMichael Perfler & Herbert Bäuml
01.10.2015 Charlotte Ludwig & Herbert Schöndorfer mit Programm "Ois Powidl" (Achtung- diese Fahrt findet auf der MS Wien statt)
08.10.2015 Duo Schöndorfer- Horacek

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID754 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
80.Gbtg. Prof. Felix Lee, neue CD "Weana Dreiklaung", Abschied Prof. Belay http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID753 Sun, 06 Sep 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID753 Den Beginn der Sendung macht ein Nachruf auf Prof. Franz Belay, der in der Nacht vom 28. auf den 29. August verstorben ist. Den Text vom ersten Lied hat Franz Belay jun. für seinen Vater geschrieben. Nächstes Jahr wäre sein Vater 90 Jahre alt geworden und ich habe den Franzl persönlich gekannt und er war ganz einfach ein Knudelbär, den man gerne haben musste. Hedy Slunecko Kaderka hat mir ein paar Unterlagen über Franz Belay geschickt, für die ich mich bedanken möchte:
Franz Belay wurde am 11. März 1926 im 10. Hieb, Wien- Favoriten geboren. Seine Mutter spielte Zither und bereits mit 8 Jahren bekam er seine erste Harmonika und er spielte die Schlager und Wienerlieder der damaligen Zeit ohne Noten nach. Dann besuchte er das Konservatorium, Musikakademie, machte die Artistenprüfung, die damals noch notwendig war, wenn man Musiker werden wollte. Er spielte auch in der Löwingerbühne, beim Schmid Hansl und war sogar in einer kleinen 4 Mann Kapelle in der Schweiz tätig.  Am 19. Oktober 2005 bekam er den verdienten Professorentitel, aber er blieb immer der ganz liebe, bescheidene Franz Belay. Er hat seinen Körper der Anatomie vermacht, die Verabschiedung finde am Dienstag 8. September um 11h am Wiener Zentralfriedhof, Gruppe 26 (Anatomiegedenkstätte) im Zuge eines Gottesdienstes statt.
Im zweiten Teil stellen wir eine neue CD vor, die das Trio „Da Weana Dreiklaung“ herausgebracht hat. Die Gruppe besteht aus Ursula Sykora, Manfred Kraft und Günter Bartelmuss und die CD wird am 18. September im Gasthaus „Gschamster Diener“ im 6. Bezirk präsentiert.
Ein Titel aus der CD stammt von Heinrich Strecker. Für letzten Sonntag hat meine Tochter Karten für ein Konzert in der Strecker Villa in Baden gekauft. Es war ein tolles Erlebnis mit Park- und Hausbesichtigung unter der Führung von Herbert Fischerauer und seinem Sohn mit anschließendem ganz tollen Konzert. Was mich überrascht hat, dass Erika Strecker ausgesprochen gut über Radio Wienerlied informiert war und sogar regelmäßig die Radiosendung anhört, aber es schade findet, dass wir eigentlich sehr selten etwas von Heinrich Strecker spielen. Nächstes Jahr mache ich eine Sondersendung anlässlich „30 Jahre Sommerkonzerte“ im Garten der Villa Strecker- versprochen!
Dann wird Prof. Felix Lee zum 80. Geburtstag gratuliert, den er am 9. September feiert. Eigentlich müsste man ja sagen Prof. Prof. Felix Lee, denn Felix Lee hat als Lehrkraft den Titel Professor gehabt, da er Harmonika an den Musikanstalten der Stadt Wien unterrichtet hat, ihm wurde aber auch der Ehrentitel  Professor verliehen. Sein Vater war ein Musikstudent aus China, aber wenn wir beide zusammenstehen und „Mei Muatterl war a Weanerin“ singen, dann stimmt es bei Felix, bei mir aber nicht, weil meine Mutter kommt aus Dresden. Mit seiner Lebensgefährtin Gertrude Kisser bildet er das „Gola- Duo“. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen, tritt aber immer sehr bescheiden auf.
Dann gibt es noch von Wolfgang Lutz aus dem PWH Rudolfsheim, und Wolfgang Janecke, ein Meidlinger, der in der Nähe von Frankfurt wohnt und regelmäßig Radio Wienerlied hört. Etwas ganz Besonderes ist die Aufnahme von Weisse Chrysanthemen, wo ich endlich eine Aufnahme mit Vorstrophe anbieten kann.
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID753
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Den Beginn der Sendung macht ein Nachruf auf Prof. Franz Belay, der in der Nacht vom 28. auf den 29. August verstorben ist. Den Text vom ersten Lied hat Franz Belay jun. für seinen Vater geschrieben. Nächstes Jahr wäre sein Vater 90 Jahre alt geworden und ich habe den Franzl persönlich gekannt und er war ganz einfach ein Knudelbär, den man gerne haben musste. Hedy Slunecko Kaderka hat mir ein paar Unterlagen über Franz Belay geschickt, für die ich mich bedanken möchte:
Franz Belay wurde am 11. März 1926 im 10. Hieb, Wien- Favoriten geboren. Seine Mutter spielte Zither und bereits mit 8 Jahren bekam er seine erste Harmonika und er spielte die Schlager und Wienerlieder der damaligen Zeit ohne Noten nach. Dann besuchte er das Konservatorium, Musikakademie, machte die Artistenprüfung, die damals noch notwendig war, wenn man Musiker werden wollte. Er spielte auch in der Löwingerbühne, beim Schmid Hansl und war sogar in einer kleinen 4 Mann Kapelle in der Schweiz tätig.  Am 19. Oktober 2005 bekam er den verdienten Professorentitel, aber er blieb immer der ganz liebe, bescheidene Franz Belay. Er hat seinen Körper der Anatomie vermacht, die Verabschiedung finde am Dienstag 8. September um 11h am Wiener Zentralfriedhof, Gruppe 26 (Anatomiegedenkstätte) im Zuge eines Gottesdienstes statt.
Im zweiten Teil stellen wir eine neue CD vor, die das Trio „Da Weana Dreiklaung“ herausgebracht hat. Die Gruppe besteht aus Ursula Sykora, Manfred Kraft und Günter Bartelmuss und die CD wird am 18. September im Gasthaus „Gschamster Diener“ im 6. Bezirk präsentiert.
Ein Titel aus der CD stammt von Heinrich Strecker. Für letzten Sonntag hat meine Tochter Karten für ein Konzert in der Strecker Villa in Baden gekauft. Es war ein tolles Erlebnis mit Park- und Hausbesichtigung unter der Führung von Herbert Fischerauer und seinem Sohn mit anschließendem ganz tollen Konzert. Was mich überrascht hat, dass Erika Strecker ausgesprochen gut über Radio Wienerlied informiert war und sogar regelmäßig die Radiosendung anhört, aber es schade findet, dass wir eigentlich sehr selten etwas von Heinrich Strecker spielen. Nächstes Jahr mache ich eine Sondersendung anlässlich „30 Jahre Sommerkonzerte“ im Garten der Villa Strecker- versprochen!
Dann wird Prof. Felix Lee zum 80. Geburtstag gratuliert, den er am 9. September feiert. Eigentlich müsste man ja sagen Prof. Prof. Felix Lee, denn Felix Lee hat als Lehrkraft den Titel Professor gehabt, da er Harmonika an den Musikanstalten der Stadt Wien unterrichtet hat, ihm wurde aber auch der Ehrentitel  Professor verliehen. Sein Vater war ein Musikstudent aus China, aber wenn wir beide zusammenstehen und „Mei Muatterl war a Weanerin“ singen, dann stimmt es bei Felix, bei mir aber nicht, weil meine Mutter kommt aus Dresden. Mit seiner Lebensgefährtin Gertrude Kisser bildet er das „Gola- Duo“. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen, tritt aber immer sehr bescheiden auf.
Dann gibt es noch von Wolfgang Lutz aus dem PWH Rudolfsheim, und Wolfgang Janecke, ein Meidlinger, der in der Nähe von Frankfurt wohnt und regelmäßig Radio Wienerlied hört. Etwas ganz Besonderes ist die Aufnahme von Weisse Chrysanthemen, wo ich endlich eine Aufnahme mit Vorstrophe anbieten kann.
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID753 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Den Beginn der Sendung macht ein Nachruf auf Prof. Franz Belay, der in der Nacht vom 28. auf den 29. August verstorben ist. Den Text vom ersten Lied hat Franz Belay jun. für seinen Vater geschrieben. Nächstes Jahr wäre sein Vater 90 Jahre alt geworden und ich habe den Franzl persönlich gekannt und er war ganz einfach ein Knudelbär, den man gerne haben musste. Hedy Slunecko Kaderka hat mir ein paar Unterlagen über Franz Belay geschickt, für die ich mich bedanken möchte:
Franz Belay wurde am 11. März 1926 im 10. Hieb, Wien- Favoriten geboren. Seine Mutter spielte Zither und bereits mit 8 Jahren bekam er seine erste Harmonika und er spielte die Schlager und Wienerlieder der damaligen Zeit ohne Noten nach. Dann besuchte er das Konservatorium, Musikakademie, machte die Artistenprüfung, die damals noch notwendig war, wenn man Musiker werden wollte. Er spielte auch in der Löwingerbühne, beim Schmid Hansl und war sogar in einer kleinen 4 Mann Kapelle in der Schweiz tätig.  Am 19. Oktober 2005 bekam er den verdienten Professorentitel, aber er blieb immer der ganz liebe, bescheidene Franz Belay. Er hat seinen Körper der Anatomie vermacht, die Verabschiedung finde am Dienstag 8. September um 11h am Wiener Zentralfriedhof, Gruppe 26 (Anatomiegedenkstätte) im Zuge eines Gottesdienstes statt.
Im zweiten Teil stellen wir eine neue CD vor, die das Trio „Da Weana Dreiklaung“ herausgebracht hat. Die Gruppe besteht aus Ursula Sykora, Manfred Kraft und Günter Bartelmuss und die CD wird am 18. September im Gasthaus „Gschamster Diener“ im 6. Bezirk präsentiert.
Ein Titel aus der CD stammt von Heinrich Strecker. Für letzten Sonntag hat meine Tochter Karten für ein Konzert in der Strecker Villa in Baden gekauft. Es war ein tolles Erlebnis mit Park- und Hausbesichtigung unter der Führung von Herbert Fischerauer und seinem Sohn mit anschließendem ganz tollen Konzert. Was mich überrascht hat, dass Erika Strecker ausgesprochen gut über Radio Wienerlied informiert war und sogar regelmäßig die Radiosendung anhört, aber es schade findet, dass wir eigentlich sehr selten etwas von Heinrich Strecker spielen. Nächstes Jahr mache ich eine Sondersendung anlässlich „30 Jahre Sommerkonzerte“ im Garten der Villa Strecker- versprochen!
Dann wird Prof. Felix Lee zum 80. Geburtstag gratuliert, den er am 9. September feiert. Eigentlich müsste man ja sagen Prof. Prof. Felix Lee, denn Felix Lee hat als Lehrkraft den Titel Professor gehabt, da er Harmonika an den Musikanstalten der Stadt Wien unterrichtet hat, ihm wurde aber auch der Ehrentitel  Professor verliehen. Sein Vater war ein Musikstudent aus China, aber wenn wir beide zusammenstehen und „Mei Muatterl war a Weanerin“ singen, dann stimmt es bei Felix, bei mir aber nicht, weil meine Mutter kommt aus Dresden. Mit seiner Lebensgefährtin Gertrude Kisser bildet er das „Gola- Duo“. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen, tritt aber immer sehr bescheiden auf.
Dann gibt es noch von Wolfgang Lutz aus dem PWH Rudolfsheim, und Wolfgang Janecke, ein Meidlinger, der in der Nähe von Frankfurt wohnt und regelmäßig Radio Wienerlied hört. Etwas ganz Besonderes ist die Aufnahme von Weisse Chrysanthemen, wo ich endlich eine Aufnahme mit Vorstrophe anbieten kann.
Ihr
Erich Zib
zib@heurigenmusik.at

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID753 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 138 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID752 Sun, 30 Aug 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID752 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Die heutige Sendung wurde mit Hilfe der Bewohner und Gäste des Pensionistenwohnheimes Margareten am 25. August 2015 zusammengestellt.
Es zeigte sich wie unterschiedlich es verstanden wird was ein Wienerlied ist, wie sehr sich ein klassisches Lied oder auch ein Operettenlied, ja sogar ein Schlager sich zu einem Wienerlied im Verständnis der Bevölkerung wandelt. Die Beispiele finden sich in dieser Sendung, die in ihrer Zusammensetzung unterschiedlicher kaum sein kann.
Ich habe bewusst keine thematische Trennung vorgenommen, so dass die vermeindlichen Unterschiede noch besser zur Geltung kommen.
Wenn sich jemand an der Programmgestaltung beteiligen möchte, der ist gerne eingeladen am 29. September 2015 zum Radio Wienerlied Seniorentreff in das Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45, Beginn 15.00 Uhr zu kommen oder am gleichen Tag am Abend zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller. Sie können  mir Ihren Wunsch auch per Email übermitteln.
Weitere Hinweise zu Veranstaltungen finden Sie auf http://www.heurigenmusik.at/veranstaltungen.asp.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Titel die aus CDs stammen, die man auch bestellen kann, sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID752
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Die heutige Sendung wurde mit Hilfe der Bewohner und Gäste des Pensionistenwohnheimes Margareten am 25. August 2015 zusammengestellt.
Es zeigte sich wie unterschiedlich es verstanden wird was ein Wienerlied ist, wie sehr sich ein klassisches Lied oder auch ein Operettenlied, ja sogar ein Schlager sich zu einem Wienerlied im Verständnis der Bevölkerung wandelt. Die Beispiele finden sich in dieser Sendung, die in ihrer Zusammensetzung unterschiedlicher kaum sein kann.
Ich habe bewusst keine thematische Trennung vorgenommen, so dass die vermeindlichen Unterschiede noch besser zur Geltung kommen.
Wenn sich jemand an der Programmgestaltung beteiligen möchte, der ist gerne eingeladen am 29. September 2015 zum Radio Wienerlied Seniorentreff in das Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45, Beginn 15.00 Uhr zu kommen oder am gleichen Tag am Abend zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller. Sie können  mir Ihren Wunsch auch per Email übermitteln.
Weitere Hinweise zu Veranstaltungen finden Sie auf http://www.heurigenmusik.at/veranstaltungen.asp.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Titel die aus CDs stammen, die man auch bestellen kann, sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID752 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!
Die heutige Sendung wurde mit Hilfe der Bewohner und Gäste des Pensionistenwohnheimes Margareten am 25. August 2015 zusammengestellt.
Es zeigte sich wie unterschiedlich es verstanden wird was ein Wienerlied ist, wie sehr sich ein klassisches Lied oder auch ein Operettenlied, ja sogar ein Schlager sich zu einem Wienerlied im Verständnis der Bevölkerung wandelt. Die Beispiele finden sich in dieser Sendung, die in ihrer Zusammensetzung unterschiedlicher kaum sein kann.
Ich habe bewusst keine thematische Trennung vorgenommen, so dass die vermeindlichen Unterschiede noch besser zur Geltung kommen.
Wenn sich jemand an der Programmgestaltung beteiligen möchte, der ist gerne eingeladen am 29. September 2015 zum Radio Wienerlied Seniorentreff in das Pensionistenwohnhaus Margareten, 1050 Wien, Arbeitergasse 45, Beginn 15.00 Uhr zu kommen oder am gleichen Tag am Abend zum Radio Wienerlied Stammtisch im Augustinerkeller. Sie können  mir Ihren Wunsch auch per Email übermitteln.
Weitere Hinweise zu Veranstaltungen finden Sie auf http://www.heurigenmusik.at/veranstaltungen.asp.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
wiener-melange@gmx.at

Titel die aus CDs stammen, die man auch bestellen kann, sind mit einem Link auf die jeweilige CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID752 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Robert Stolz 135 Gbtg, Louis Beduschi 100 Gbtg http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID751 Sun, 23 Aug 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID751 20150823
In dieser Sendung gedenken wir 3 Künstlern, die alle nicht mehr unter uns sind und zwar Robert Stolz, Louis Beduschi und Franz Zimmer, gleich verbunden mit einem Wunsch von Reinhard Höchtl.
Beginnen will ich mit Robert Stolz und da gleichzeitig mit einem Wunsch von meinem treuen Hörer
Robert Stolz, geboren am 25. August 1880 in Graz, gestorben am 27. Juni 1975 in Berlin ist für mich so ein wunderschönes Beispiel, wenn es um die Frage geht: Was ist ein Wienerlied? Wenn ein Steirer, der viele Jahre in Berlin gelebt hat Lieder schreibt, können das richtige Wienerlieder sein? Bei Robert Stolz ist die Grenze vom Wienerlied zum Operettenlied irrsinnig verwischt. Trotzdem gehört seine Musik für mich ganz eindeutig zur Wienermusik und viele seiner Lieder sind für mich auch typische Wienerlieder.
Robert Stolz war das 12. Kind des Komponisten und Musikdirektors Jakob Stolz und dessen Frau, der Pianistin und Musiklehrerin Ida, geb. Bondy. Bereits mit 8 Jahren galt er als Wunderkind am Klavier. Er studierte Musik und war dann als Kapellmeister in Marburg, Salzburg, Brünne und im Theater an der Wien tätig.
Robert Stolz war 5x verheiratet, am bekanntesten war aber seine letzte Frau Yvonne Louse Ulrich, genannt Einzi. Robert Stolz war von Kindheit an ein Briefmarkensammler und wurde schon zu Lebzeiten mit zahlreichen Sondermarken in Österreich, Deutschland, San Marion, Paraguay, Uruguay, Ungarn und Nordkorea geehrt.
irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Robert Stolz in jungen Jahren im Theater an der Wien eine Operette dirigiert hat, aber ohne Noten bzw. Notenpult. Darauf wurde er von den Theaterkritikern zerrissen. Beim nächsten Mal hat sich Robert Stolz ein Notenpult hingestellt und ein Kritiker hat nach der Veranstaltung gemeint: „Sehn sie Maestro, mit Noten klingt das schon ganz anders“. Darauf hat Robert Stolz dem Kritiker das Notenpult gezeigt und dort waren die Noten von einem ganz anderen Stück aufgelegt. Er war ganz einfach ein Genie. Tauchen wir jetzt in seine wienerischen Werke ein:
Pepi Hauenschild hat mich angerufen und mir die Daten von Louis Beduschi durchgegebenund drauf hingewiesen, dass Louis Beduschi am 29. August seinen 100ten Geburtstag gehabt hätte, er starb am 23.4.1992 und war ganz einfach eine Heurigenlegende. Wo er gespielt hat, war das Lokal voll. Trotzdem gibt es von ihm keinen wirklichen Tonträger sondern nur ein paar amateurhaft aufgenommene Bänder und glücklicherweise habe ich da einmal ein paar bekommen, wobei ich ganz ehrlich gar keine Ahnung mehr habe, wer mir die einmal gegeben hat.
Franz Zimmer wurde am 23. Februar 1945 und er starb am 30. August 2000, da war er noch keine 56 Jahre alt. Wahrscheinlich war eine der Höhepunkte seiner Karriere, als er einer der Wiener Spitzbuben war. Leider durfte ich ihn nie persönlich kennenlernen, aber mich begeistern seine CDs und seine angenehme Stimme und auch die Titelauswahl seiner Lieder.
Zum Schluss will ich demjenigen zum Geburtstag gratulieren, der diese Radiosendung überhaupt ermöglicht, nämlich meine Tochter Marion, die am 30. August ihren Geburtstag feiert. Natürlich bin ich sehr stolz drauf, dass meine Tochter nicht nur mit ihrer Kontragitarre mit mir spielt, bzw. inzwischen ist es schon umgekehrt, da ist sie die Chefin und ich bin der Begleiter und dass sie den Musikverlag übernommen hat und sehr aktiv führt, sie hat aber auch selbst Lieder geschrieben und eines über ihren ehemaligen Wohnort kommt jetzt- unser Bad Erlach, Musik Fredi Gradinger. Gesungen und gespielt von meiner Tochter Marion und von mir. Und wenn sie Marion einmal selbst erleben wollen, dann kommen sie am Donnerstag 3. September zur Wienerlieder Schifffahrt, wo sie mit Sabine Huber spielt und ich bin mit meiner Harmonika als Gast dabei. Übrigens auch 2016 gibt es wieder diese Schifffahrten.
und am 25. August ist um 15h wieder Radio Wienerlied Seniorentreff im PWH Margareten, 5. Arbeitergasse 45 und am Abend um 19h Radio Wienerlied Stammtisch, bei Schönwetter im Bundesbad, sonst im Augustinerkeller, als Gäste erwarten wir Charlotte Ludwig und Herbert Schöndorfer.
Ihr Erich Zib
PS: Wo es lieferbare CDs gibt, haben wir den Titel mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID751
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
20150823
In dieser Sendung gedenken wir 3 Künstlern, die alle nicht mehr unter uns sind und zwar Robert Stolz, Louis Beduschi und Franz Zimmer, gleich verbunden mit einem Wunsch von Reinhard Höchtl.
Beginnen will ich mit Robert Stolz und da gleichzeitig mit einem Wunsch von meinem treuen Hörer
Robert Stolz, geboren am 25. August 1880 in Graz, gestorben am 27. Juni 1975 in Berlin ist für mich so ein wunderschönes Beispiel, wenn es um die Frage geht: Was ist ein Wienerlied? Wenn ein Steirer, der viele Jahre in Berlin gelebt hat Lieder schreibt, können das richtige Wienerlieder sein? Bei Robert Stolz ist die Grenze vom Wienerlied zum Operettenlied irrsinnig verwischt. Trotzdem gehört seine Musik für mich ganz eindeutig zur Wienermusik und viele seiner Lieder sind für mich auch typische Wienerlieder.
Robert Stolz war das 12. Kind des Komponisten und Musikdirektors Jakob Stolz und dessen Frau, der Pianistin und Musiklehrerin Ida, geb. Bondy. Bereits mit 8 Jahren galt er als Wunderkind am Klavier. Er studierte Musik und war dann als Kapellmeister in Marburg, Salzburg, Brünne und im Theater an der Wien tätig.
Robert Stolz war 5x verheiratet, am bekanntesten war aber seine letzte Frau Yvonne Louse Ulrich, genannt Einzi. Robert Stolz war von Kindheit an ein Briefmarkensammler und wurde schon zu Lebzeiten mit zahlreichen Sondermarken in Österreich, Deutschland, San Marion, Paraguay, Uruguay, Ungarn und Nordkorea geehrt.
irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Robert Stolz in jungen Jahren im Theater an der Wien eine Operette dirigiert hat, aber ohne Noten bzw. Notenpult. Darauf wurde er von den Theaterkritikern zerrissen. Beim nächsten Mal hat sich Robert Stolz ein Notenpult hingestellt und ein Kritiker hat nach der Veranstaltung gemeint: „Sehn sie Maestro, mit Noten klingt das schon ganz anders“. Darauf hat Robert Stolz dem Kritiker das Notenpult gezeigt und dort waren die Noten von einem ganz anderen Stück aufgelegt. Er war ganz einfach ein Genie. Tauchen wir jetzt in seine wienerischen Werke ein:
Pepi Hauenschild hat mich angerufen und mir die Daten von Louis Beduschi durchgegebenund drauf hingewiesen, dass Louis Beduschi am 29. August seinen 100ten Geburtstag gehabt hätte, er starb am 23.4.1992 und war ganz einfach eine Heurigenlegende. Wo er gespielt hat, war das Lokal voll. Trotzdem gibt es von ihm keinen wirklichen Tonträger sondern nur ein paar amateurhaft aufgenommene Bänder und glücklicherweise habe ich da einmal ein paar bekommen, wobei ich ganz ehrlich gar keine Ahnung mehr habe, wer mir die einmal gegeben hat.
Franz Zimmer wurde am 23. Februar 1945 und er starb am 30. August 2000, da war er noch keine 56 Jahre alt. Wahrscheinlich war eine der Höhepunkte seiner Karriere, als er einer der Wiener Spitzbuben war. Leider durfte ich ihn nie persönlich kennenlernen, aber mich begeistern seine CDs und seine angenehme Stimme und auch die Titelauswahl seiner Lieder.
Zum Schluss will ich demjenigen zum Geburtstag gratulieren, der diese Radiosendung überhaupt ermöglicht, nämlich meine Tochter Marion, die am 30. August ihren Geburtstag feiert. Natürlich bin ich sehr stolz drauf, dass meine Tochter nicht nur mit ihrer Kontragitarre mit mir spielt, bzw. inzwischen ist es schon umgekehrt, da ist sie die Chefin und ich bin der Begleiter und dass sie den Musikverlag übernommen hat und sehr aktiv führt, sie hat aber auch selbst Lieder geschrieben und eines über ihren ehemaligen Wohnort kommt jetzt- unser Bad Erlach, Musik Fredi Gradinger. Gesungen und gespielt von meiner Tochter Marion und von mir. Und wenn sie Marion einmal selbst erleben wollen, dann kommen sie am Donnerstag 3. September zur Wienerlieder Schifffahrt, wo sie mit Sabine Huber spielt und ich bin mit meiner Harmonika als Gast dabei. Übrigens auch 2016 gibt es wieder diese Schifffahrten.
und am 25. August ist um 15h wieder Radio Wienerlied Seniorentreff im PWH Margareten, 5. Arbeitergasse 45 und am Abend um 19h Radio Wienerlied Stammtisch, bei Schönwetter im Bundesbad, sonst im Augustinerkeller, als Gäste erwarten wir Charlotte Ludwig und Herbert Schöndorfer.
Ihr Erich Zib
PS: Wo es lieferbare CDs gibt, haben wir den Titel mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID751 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
20150823
In dieser Sendung gedenken wir 3 Künstlern, die alle nicht mehr unter uns sind und zwar Robert Stolz, Louis Beduschi und Franz Zimmer, gleich verbunden mit einem Wunsch von Reinhard Höchtl.
Beginnen will ich mit Robert Stolz und da gleichzeitig mit einem Wunsch von meinem treuen Hörer
Robert Stolz, geboren am 25. August 1880 in Graz, gestorben am 27. Juni 1975 in Berlin ist für mich so ein wunderschönes Beispiel, wenn es um die Frage geht: Was ist ein Wienerlied? Wenn ein Steirer, der viele Jahre in Berlin gelebt hat Lieder schreibt, können das richtige Wienerlieder sein? Bei Robert Stolz ist die Grenze vom Wienerlied zum Operettenlied irrsinnig verwischt. Trotzdem gehört seine Musik für mich ganz eindeutig zur Wienermusik und viele seiner Lieder sind für mich auch typische Wienerlieder.
Robert Stolz war das 12. Kind des Komponisten und Musikdirektors Jakob Stolz und dessen Frau, der Pianistin und Musiklehrerin Ida, geb. Bondy. Bereits mit 8 Jahren galt er als Wunderkind am Klavier. Er studierte Musik und war dann als Kapellmeister in Marburg, Salzburg, Brünne und im Theater an der Wien tätig.
Robert Stolz war 5x verheiratet, am bekanntesten war aber seine letzte Frau Yvonne Louse Ulrich, genannt Einzi. Robert Stolz war von Kindheit an ein Briefmarkensammler und wurde schon zu Lebzeiten mit zahlreichen Sondermarken in Österreich, Deutschland, San Marion, Paraguay, Uruguay, Ungarn und Nordkorea geehrt.
irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Robert Stolz in jungen Jahren im Theater an der Wien eine Operette dirigiert hat, aber ohne Noten bzw. Notenpult. Darauf wurde er von den Theaterkritikern zerrissen. Beim nächsten Mal hat sich Robert Stolz ein Notenpult hingestellt und ein Kritiker hat nach der Veranstaltung gemeint: „Sehn sie Maestro, mit Noten klingt das schon ganz anders“. Darauf hat Robert Stolz dem Kritiker das Notenpult gezeigt und dort waren die Noten von einem ganz anderen Stück aufgelegt. Er war ganz einfach ein Genie. Tauchen wir jetzt in seine wienerischen Werke ein:
Pepi Hauenschild hat mich angerufen und mir die Daten von Louis Beduschi durchgegebenund drauf hingewiesen, dass Louis Beduschi am 29. August seinen 100ten Geburtstag gehabt hätte, er starb am 23.4.1992 und war ganz einfach eine Heurigenlegende. Wo er gespielt hat, war das Lokal voll. Trotzdem gibt es von ihm keinen wirklichen Tonträger sondern nur ein paar amateurhaft aufgenommene Bänder und glücklicherweise habe ich da einmal ein paar bekommen, wobei ich ganz ehrlich gar keine Ahnung mehr habe, wer mir die einmal gegeben hat.
Franz Zimmer wurde am 23. Februar 1945 und er starb am 30. August 2000, da war er noch keine 56 Jahre alt. Wahrscheinlich war eine der Höhepunkte seiner Karriere, als er einer der Wiener Spitzbuben war. Leider durfte ich ihn nie persönlich kennenlernen, aber mich begeistern seine CDs und seine angenehme Stimme und auch die Titelauswahl seiner Lieder.
Zum Schluss will ich demjenigen zum Geburtstag gratulieren, der diese Radiosendung überhaupt ermöglicht, nämlich meine Tochter Marion, die am 30. August ihren Geburtstag feiert. Natürlich bin ich sehr stolz drauf, dass meine Tochter nicht nur mit ihrer Kontragitarre mit mir spielt, bzw. inzwischen ist es schon umgekehrt, da ist sie die Chefin und ich bin der Begleiter und dass sie den Musikverlag übernommen hat und sehr aktiv führt, sie hat aber auch selbst Lieder geschrieben und eines über ihren ehemaligen Wohnort kommt jetzt- unser Bad Erlach, Musik Fredi Gradinger. Gesungen und gespielt von meiner Tochter Marion und von mir. Und wenn sie Marion einmal selbst erleben wollen, dann kommen sie am Donnerstag 3. September zur Wienerlieder Schifffahrt, wo sie mit Sabine Huber spielt und ich bin mit meiner Harmonika als Gast dabei. Übrigens auch 2016 gibt es wieder diese Schifffahrten.
und am 25. August ist um 15h wieder Radio Wienerlied Seniorentreff im PWH Margareten, 5. Arbeitergasse 45 und am Abend um 19h Radio Wienerlied Stammtisch, bei Schönwetter im Bundesbad, sonst im Augustinerkeller, als Gäste erwarten wir Charlotte Ludwig und Herbert Schöndorfer.
Ihr Erich Zib
PS: Wo es lieferbare CDs gibt, haben wir den Titel mit einem Link direkt auf die CD hinterlegt.

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID751 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Wiener Melange 137 http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID750 Sun, 16 Aug 2015 00:00 +0100 Erich Zib http://www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID750 Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wenn Ihr Euch heute die Liste der Interpreten meiner Sendung anschaut, dann werdet ihr sehen, dass es sich fast ausnahmslos um die Prominenz des Wiener Szene handelt.

Aus dem aktuellen Alass des Auffindens der Abschiedsbriefe von Mary Vetsera, der Geliebten vom Kronprinz Rudolf, dem designierten Thronfolger nach Kaiser Franz Josef. Das Lied das von dieser Liebe handelt wird vom Schmid Hansl gesungen.

Über die anderen Lieder und Interpreten dieser Sendung wäre viel zu sagen, doch würde das den Rahmen der mir gegeben ist sprengen. Einfach zurücklehnen und entspannt anhören.

Auf Tonträger verfügbare Titel wurden mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID750
Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at

]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wenn Ihr Euch heute die Liste der Interpreten meiner Sendung anschaut, dann werdet ihr sehen, dass es sich fast ausnahmslos um die Prominenz des Wiener Szene handelt.

Aus dem aktuellen Alass des Auffindens der Abschiedsbriefe von Mary Vetsera, der Geliebten vom Kronprinz Rudolf, dem designierten Thronfolger nach Kaiser Franz Josef. Das Lied das von dieser Liebe handelt wird vom Schmid Hansl gesungen.

Über die anderen Lieder und Interpreten dieser Sendung wäre viel zu sagen, doch würde das den Rahmen der mir gegeben ist sprengen. Einfach zurücklehnen und entspannt anhören.

Auf Tonträger verfügbare Titel wurden mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID750 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>
Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Wenn Ihr Euch heute die Liste der Interpreten meiner Sendung anschaut, dann werdet ihr sehen, dass es sich fast ausnahmslos um die Prominenz des Wiener Szene handelt.

Aus dem aktuellen Alass des Auffindens der Abschiedsbriefe von Mary Vetsera, der Geliebten vom Kronprinz Rudolf, dem designierten Thronfolger nach Kaiser Franz Josef. Das Lied das von dieser Liebe handelt wird vom Schmid Hansl gesungen.

Über die anderen Lieder und Interpreten dieser Sendung wäre viel zu sagen, doch würde das den Rahmen der mir gegeben ist sprengen. Einfach zurücklehnen und entspannt anhören.

Auf Tonträger verfügbare Titel wurden mit einem Link auf den Tonträger hinterlegt.

Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer "Crazy Joe"
(wiener-melange@gmx.at)

Details finden Sie auf www.radiowienerlied.at/sendungen.asp#ID750 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.radiowienerlied.at]]>